Hilfe! Zeltleinen

Welche Stoffe werden verwendet, welches Material? Was trug man?

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Xia » 13.04.2006, 16:50

Erstellt am 25.11.2004 - 11:13
Hallo,

also wenn ich mir den Meterpreis von 18,50 betrachte und das ganze mal 20 Meter, komme ich auf 370 Euros. Das ist das eine.

Ein Kegelzelt aus BAUMWOLLE kostet bei Ritterzelt Dichtl um die 320 Euros und es ist fachmännisch gemacht. Mit Gestänge und mit Heringen und mit Abspannseil.

Was ist einem lieber?

Liebe Grüsse, Xia
Benutzeravatar
Xia
Grossherzogin / Grossherzog
Grossherzogin / Grossherzog
 
Beiträge: 1399
Registriert: 26.12.2005, 16:22
Wohnort: Calw-Lützenhardter Hof

Beitragvon Jenny » 13.04.2006, 16:50

Erstellt am 25.11.2004 - 17:55
Huhu,

also hier bekommt mal Leinen ab 8 € den Meter leider nur 1 Meter breit.



www.reenactment-bedarf.de

Gruß,

Jenny
Toleranz ist das unbehagliche Gefühl das der andere Recht haben könnte. Robert Lee Frost
Jenny
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 90
Registriert: 27.12.2005, 15:01
Wohnort: Lüdenscheid

Beitragvon Beate » 13.04.2006, 16:51

Erstellt am 25.11.2004 - 19:16

Also, das Leinen "Safari" bei Boesner kostet der 20 m² Ballen 257,52 €.

Vergleicht mal den m²-Preis und bedenkt, dass man bei nur 1 m Breite ja auch mehr Nähte nähen muss (hängt natürlich auch von dem Zeltmodell ab).
Beate
 

Beitragvon Big-Bonsai » 13.04.2006, 16:52

Erstellt am 25.11.2004 - 22:54
Hallo!

Ich war leider schon gaaaanz lange nicht mehr hier gewesen! *ganzkleinlautsorrysag*

Aber das klingt richtig guuuut!

Ich geh das mal rechnerisch durch.
Bedenkt: Xiabeau hat recht: selbst Baumwollzelte sind schon so teuer!

Danke

Grüßle
"Ich lache - also bin ich!" Donald Duckartes
Big-Bonsai
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 139
Registriert: 24.12.2005, 15:31
Wohnort: bei Frankfurt/Main

Beitragvon wurm » 09.05.2006, 18:24

hallo, ich muß mich da mal ganz unbedarft mit einer Frage einschalten, die von Meterpreisen etc ganz weit weg führt: Wer sagte, daß Zelte aus Leinen sind? Und ich meine das nicht beserwisserisch, ich habe echt keine Ahnung von Zelten. Ich sehe nur immer wieder buntgemusterte Abbildungen von mittelalterlichen Zelten, und neulich las ich im Lexikon des Mittelalters, daß Samitbindung ganz üblich für Zeltwände sei. Ja Samit, da kommen ja beim Einfachsten schon die unbezahlbarsten Muster auf einen zu! Und üblicherweise denkt man bei Samit an Seide, auch wenn ich in einem anderen thread erst fotografisch nachweisen musste, daß es überhaupt auch leinen in dieser Bindung, und mehrfarbig, gibt.
Handelt es sich beim Zeltleinen um eine unter Mittelalterdarstellern hoffähig gewordene Form der Moderne, oder ist das nah an den Quellen erarbeitet?
Bitte nicht hauen, ich weiß es wirklich nicht!
Benutzeravatar
wurm
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 540
Registriert: 04.05.2006, 09:04
Wohnort: Berlin, Prenzlauer Berg

Beitragvon David » 09.05.2006, 18:49

Hallo,

es gibt erhaltene Zeltfragmente aus dem 16. Jh., die sind aus Leinen. Gut das ist jetzt nicht Mittelalter, aber ein Hinweis.
Neben den Abbildungen von gemusterten Zelten gibt es ja auch einfache ohne solche Muster. Ich habe mich da noch nicht so intensiv mit Zelten beschäftigt, glaube mich aber zu erinnern, daß mir Lutz Schmidt (baut die Zelte für die Companie of Saynte George) mal was von textlichen Erwähnungen von Leinenzelten erzählt hat.
Als nächstes wäre noch die Frage der Verfügbarkeit in Verbindung mit technologischer Eignung relevant. Planzenfasern sind gerdezu prädestiniert für den Zeltbau, denn sie Quellen bei Feuchtigkeit auf und dichten die Zelthaut so wunderbar ab. Weiter ist es möglich Leinen mit verschiedensten Mustern zu bedrucken, dies wurde nachweislich im Mittelalter gemacht (Ploss, 1962).
Theoretisch wäre auch Hanf sehr gut geeignet. Segel wurden teilweise auch traditionell aus Wolle gefertigt (Östergaard,2004), auch das wäre denkbar.
In mittelalterlichen Epen ist auch von seidenen Zelten die Rede.

Es ist also ein leidliches Thema mit dem Stoff aus dem die Zelte waren.
Wir haben uns für Leinen entschieden, weil die Alternative heute häufig Baumwolle heisst...
Mehreres ist denkbar, sicher belegbar nichts.

Gruß,
David
Benutzeravatar
David
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1232
Registriert: 25.12.2005, 00:22
Wohnort: Quedlinburg/ Harz

Beitragvon Claudia » 09.05.2006, 18:52

Ähm, worauf basiert denn die Aussage im LexMa, daß Samit für Zelte üblich gewesen sei? Bei der Anzahl der erhaltenen Zelte aus dem MA (0) kann sich das doch nur auf Textbelege beziehen (?). Und wenn ich an Textbelege zu Zelten denke, fallen mir nur Beschreibungen exorbitant prächtiger Hoftage etc. ein, was anderes hätte man doch nicht für erwähnenswert gehalten. Und ob man daraus eine Regel ableiten kann...
Claudia
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 682
Registriert: 04.01.2006, 17:19
Wohnort: Dresden

Beitragvon Beate » 09.05.2006, 18:55

Wir haben in Ribe ein kleines Sachsenzelt aus Wolle gesehen. (Diamantköper! :wideeyed: Nobel geht die Welt zugrunde :dizzy: )

Das könnte ja wohl auch im Rahmen des Möglichen liegen, wenn man bedenkt, dass Segel u.a. auch aus Wolle waren und ein Segel evtl. als Überdachung zweckentfremdet wurde.
Beate
 

Beitragvon Hallveig » 10.05.2006, 04:26

Noch einmal zum Thema "Bezugsadresse Zeltleinen":

Leider nur für Leute rund um Hamburg, da kein Onlineshop:
Stoffgroßhandel Tietz in Hamburg, Zeltleinen 3,90Euro pro lfd. Meter (jedenfalls letztes Jahr, kann jetzt vielleicht auch etwas mehr sein...). Liegt etwa 1,50m breit.
Richtig dick (sehr schwer zu verarbeiten) und dicht gewebt.

Ist zwar Großhandel, kann man aber auch als Endkunde einkaufen.

Hallveig
Hallveig
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 198
Registriert: 27.12.2005, 04:25
Wohnort: Jork

Beitragvon David » 10.05.2006, 08:54

Kräftiges Leinen für Zelte gibt´s auch hier:

http://www.reenactment-bedarf.de/1zelte/14stoffe.php

David
Benutzeravatar
David
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1232
Registriert: 25.12.2005, 00:22
Wohnort: Quedlinburg/ Harz

VorherigeNächste

Zurück zu Stoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast