Webarten im Hochmittelalter

Welche Stoffe werden verwendet, welches Material? Was trug man?

Moderator: Moderatoren

Webarten im Hochmittelalter

Beitragvon Sissi » 15.10.2008, 19:28

Da ich über etliche Begriffe stolpere, dachte ich, dass ich nun doch mal frage, bevor ich Fehlkäufe tätige. Welche Webarten gab es denn für Bekleidung im Hochmittelalter? Und was ist Garbardine??? Weiß nur, dass es eine Webart ist, wobei ich schon gelesen habe 80% Schurwolle, 20% Garbardine...
Wer kann mir da Tipps oder weiterführende (deutsche) Literatur nennen?
Benutzeravatar
Sissi
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 508
Registriert: 28.01.2008, 20:53
Wohnort: Bechtheim

Beitragvon Daniel » 16.10.2008, 16:14

Also unter Gabardine als Stoffart kenn ich nix, als Webart schon.
Ein Gabardine ist mir jetzt auch nicht als Fund bekannt.
Im Textiles and Clothing finden sich einige Webarten, wenn ich Zeit hab schreib ich sie mal raus;)

Gibts aber im Moment auch günstig bei Amazon und ist nur zu empfehlen.
Daniel
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 411
Registriert: 26.12.2005, 15:07

Beitragvon Christine zu Wagenzelle » 16.10.2008, 20:28

Guck mal hier, das ist zwar nur für Wolle, aber vielleicht hilft es dir erstmal weiter: http://www.brandenburg1260.de/gewebe.html

Zu Garbadine sagt Wikipedia, dass die Webart erst im 19 Jahrhundert erfunden wurde, also nicht HoMi-tauglich ;-)
Benutzeravatar
Christine zu Wagenzelle
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 215
Registriert: 05.07.2007, 15:32
Wohnort: 30855 Langenhagen

Beitragvon JolandaRingelblume » 17.10.2008, 06:15

Garbadine ist ein Woll-Mischgewebe in Köperbindung.

Bindung ist ok.
Wolle ist ok.

Misch wohl eher nicht. :devil:

lg
Jol
Benutzeravatar
JolandaRingelblume
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 19
Registriert: 09.10.2008, 10:30
Wohnort: Westerham

Beitragvon Daniel » 17.10.2008, 08:03

Gabardine muss nicht zwingend ein Mischgewebe sein, es gibt auch reine Wollgabardine, habe selbst schon so einen gefärbt;)
Daniel
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 411
Registriert: 26.12.2005, 15:07

Beitragvon Christine zu Wagenzelle » 17.10.2008, 08:19

Naja, da kann man jetzt drüber streiten. Garbadine ist - wie auch Jeansstoffe - in einer köperähnlichen Technik gewebt, dabei erscheint der für den Köper typische Diagonalverlauf aber nur auf einer Seite, die andere ist glatt. Solche Stoffe gab es meines Wissens im HoMi nicht.
Benutzeravatar
Christine zu Wagenzelle
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 215
Registriert: 05.07.2007, 15:32
Wohnort: 30855 Langenhagen

Beitragvon Sissi » 17.10.2008, 12:55

Ich hab das Angebot für einen Stoff in Garbardine-Bindung aus 100% Schurwolle zum Färben. Diese Webart zeigt definitiv zwei verschiedene Seiten auf. Das andere wäre ein Wollflanell - dünn, 100% Schurwolle (soll nach dem Nähen gefärbt werden), in Köperbindung, gewaschen + gerauht. Wäre dieser da Köperbindung für HoMi in Ordnung?
Benutzeravatar
Sissi
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 508
Registriert: 28.01.2008, 20:53
Wohnort: Bechtheim


Zurück zu Stoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast