Gewicht/m² bei Leinen und Wolle?

Welche Stoffe werden verwendet, welches Material? Was trug man?

Moderator: Moderatoren

Gewicht/m² bei Leinen und Wolle?

Beitragvon Laurana » 15.10.2009, 09:44

Hallo!

Hilfeschrei an Euch Profis ;-)

ich würde gerne wissen wie viel g/m² für ein Wollkleid und einen Mantel richtig wären (annäherdes Gewicht)

ditto für Leinen, Unterhemden und Tuniken?


Herzlichen Dank schon mal!
Alles liebe
Laurana
Laurana
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 94
Registriert: 19.08.2009, 16:48
Wohnort: Österreich, Wr. Neustadt

Beitragvon Isa » 15.10.2009, 11:20

Hallo Laurana,

wann magst du denn die Sachen tragen? Jahreszeitlich gesehen. Und welchen Stand willst du darstellen? Zeit?

Als einfache Bäuerin/ Tagelöhnerin oder gar Unfreie wirst du vermutlich nicht viel Auswahl in deiner Kleiderkiste gehabt haben, grobe (somit meist auch schwerere) Stoffe getragen haben.

Als Bürgerin hattest du sicher mehr als ein Kleid, und konntest dir ein Winter- und ein Sommerkleid leisten. Also einmal aus dicken einmal aus dünnem Wollstoff. Mehr Geld bedeutete fast immer auch mehr Kleidung und mehr Auswahl an Stoffen von unterschiedlicher Qualität, Farbe und Material. Und im je später im Mittelalter desto begüteter wurden die Bürger und wetteiferten mit dem Adel. (Ober-)Kleider und Mäntel waren auch meist gefüttert, je nach Jahreszeitlichem Gebrauch und Vermögen mit Seide, Leinen, Wolle oder Fellen.

Aber um konkreter zu werden: ich habe mir ein Kleid aus 400g/m² Tuchloden genäht, das ich problemlos im Frühjahr und Herbst auch mal ohne Mantel tragen kann. Mein Sommerkleid habe ich aus einem leichten Wollstoff mit 280g/m² genäht und mein Mantel hat 900g/m². Mein Leinen fürs Unterkleid hat wenn ich mich recht erinnere 230g/m² gehabt.

Ich versuche mich mal an einer Einteilung für Woll-Stoffe:
sehr leicht bis 120g/m²
leicht bis 300g/m²
mittelschwer bis 420g/m²
schwer bis 750g/m²
sehr schwer ab 800g/m²

Bei Leinen und Seide weiß ich grad nicht wie man dies am besten einteilen sollte, am besten du schaust dich mal bei den Stoffanbietern um. So bin ich ja auch zu meiner Einteilung gekommen.

Ciao Isa
Isa
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 108
Registriert: 27.02.2009, 14:04
Wohnort: Kaaks, Schleswig-Holstein

Beitragvon Laurana » 15.10.2009, 11:27

Danke Dir für Deine Erklärung!

Ich würde mir eben gerne ein Kleid für den Sommer machen, und einen Mantel, da ich über Internet bestellen will, ist es schwierig wenn man sich so gar nicht auskennt :blush:

Und Göga gehört ja auch eigekleidet ;)
Alles liebe
Laurana
Laurana
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 94
Registriert: 19.08.2009, 16:48
Wohnort: Österreich, Wr. Neustadt

Beitragvon Isa » 15.10.2009, 14:44

Hi,

für die Stoffbestellung im Internet kann ich dir hier www.naturtuche.de empfehlen (hier auch ganz tolle ungefärbte Stoffe zum selbstfärben oder zur Darstellung einfacher Stände und pflanzengefärbte Stoffe im Angebot), die schreiben in der Beschreibung der Stoffe auch was ob es sich um leichte mittlere oder schwere Qualität handelt. Bei vielen Anbietern auf ebay verhält es sich genauso, zusätzlich natürlich zu den g/m² oder g/lfm Angaben. So kannst du für ein Kleid, das du im Sommer tragen leichte bis mittlere (mittelschwere) Qualität verwenden. Mit leinernen Unterkleid schwitzt man auch nicht über die Massen, weil für ein optimales Klima gesorgt wird. Die Qualität deines Unterkleides ist vielleicht sogar eher Standessachhe, denn je höher der Stand desto besser der Stoff, bei einer bürgerlichen Darstellung kannst du also zu Feinleinen greifen und bei einer adeligen sogar zu Seide.

Bei bürgerlicher Darstellung: Für wirklich heiße Sommertage kannst du also ein Unterkleid aus Feinleinen, ein Oberkleid aus leichter Wolle, eventuell kontrastierend mit leichter Wolle, Leinen, gerne auch mal waidblau/indigo gefärbt, oder Seide (wenn du reich bist) gefüttert. Dazu einen Mantel (falls du ihn bei heißen Tagen überhaupt brauchst) aus mittelschwerer Wolle mit leichter Wolle gefüttert oder einen ungefütterten Mantel aus schwerer Wolle. Achte bitte darauf den Mantel nicht mit Leinen zu füttern wenn du ihn sehr lang machst, wenn er nämlich bei Regenwetter auf dem Boden schleift, saugt sich das Leinen voll und dir wird echt klamm. Alternativ kannst du erst mal den Mantel auch weglassen und für das Kleid einen mittelschweren Wollstoff nehmen und bei Bedarf sowas wie ein Schultertuch, vergleichbar vielleicht mit den heutigen Pashminaschals von den Maßen her.
Isa
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 108
Registriert: 27.02.2009, 14:04
Wohnort: Kaaks, Schleswig-Holstein

Beitragvon Laurana » 16.10.2009, 06:36

Danke schön! Jetzt kann ich mich orientieren im Stoffwirrwarr ;)
Alles liebe
Laurana
Laurana
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 94
Registriert: 19.08.2009, 16:48
Wohnort: Österreich, Wr. Neustadt


Zurück zu Stoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron