Leinenstoff weich machen

Welche Stoffe werden verwendet, welches Material? Was trug man?

Moderator: Moderatoren

Leinenstoff weich machen

Beitragvon Pîlemäker » 11.07.2010, 11:03

Heyho,

ich hab mir vor einiger ne Bruche und ein Hemd per Hand genäht, mit handgesponnen Leinengarn und handgewobenen Leinenstoff.
Problem ist, dass ich das Zeugs nicht tragen kann weil der Stoff einfach zu hart ist. Hab mich dann schlau gemacht und es hat geheißen, dass man den Stoff einfach öfters waschen muss und mit der Zeit wirds weicher. Ich habs jetzt mindestens 20 mal schon gewaschen, aber da tut sich gar nix. Habts ihr noch andre Ideen?
The Ulrich von Liechtenstein Project:
http://projektulrich.blogspot.com

Handwerk:
www.pheilsniczer.net
Benutzeravatar
Pîlemäker
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 33
Registriert: 17.03.2008, 14:38
Wohnort: Metropole Judenburg/Provinz Graz

Beitragvon Pumo » 11.07.2010, 12:12

Anziehen und öfter tragen, so eklig es auch klingt, Schweiß ist ein super Weichmacher.
Ansonsten, ist bei dir in der Gegend das Wasser sehr hart? Durch den Kalk wird Stoff auch steifer, da wirds mit Waschen nur schlimmer wenn man zuwenig Waschpulver nimmt.
Benutzeravatar
Pumo
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 116
Registriert: 01.06.2010, 18:27
Wohnort: Bernau

Beitragvon Pîlemäker » 11.07.2010, 12:53

Ah, ja bei mir isses sehr kalkhaltig...d.h. umso mehr Waschpulver umso besser?
The Ulrich von Liechtenstein Project:
http://projektulrich.blogspot.com

Handwerk:
www.pheilsniczer.net
Benutzeravatar
Pîlemäker
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 33
Registriert: 17.03.2008, 14:38
Wohnort: Metropole Judenburg/Provinz Graz

Beitragvon Hîdril » 11.07.2010, 13:07

Mach lieber einen ordentlichen Schuß Essigessenz ins Spülwasser und lass das Leinen ruhig eine Weile darin liegen. Ist billiger als Waschmittel und garantiert auch umweltfreundlicher :biggrin: Der Essiggeruch vergeht beim Trocknen. Kannst ja kurz mit reinem Wasser nachspülen.
Ich benutze übrigens seit über zwei Jahrzehnten nur Essigessenz als Weichspüler und mir ist noch keine Maschine an "Kaltfraß" oder so was kaputt gegangen und meine Wäsche strahlt in den schönsten Farben. :devil:
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2201
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg

Beitragvon Carola » 11.07.2010, 13:09

Besser Essig in die Weichspülkammer :biggrin: Der verhindert auch, dass sich Kalkreste an den Fasern festsetzen. Und möglichst draußen trocknen lassen, wenn ein bisschen Wind geht (das verhindert die Bildung von Wasserbrücken). Die moderne Alternative ist der Trockner. ;-)
www.igwolf.de
jetzt auch auf facebook: www.facebook.com/pages/IG-Wolf-eV/181515928555627
Versuch es erneut. Scheitere wieder. Scheitere besser.
(S. Beckett)
Benutzeravatar
Carola
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1104
Registriert: 16.01.2007, 20:24
Wohnort: Frankfurt/Main

Beitragvon Dachs » 11.07.2010, 14:30

Ich würde das Hemd vor der nächsten Wäsche ein paar tage in Wasser mit Schmierseife legen und dann Waschen.

Für den Tragekomfort hilft ein einfacher Trick: von der Innenseite Bügeln.

20 Mal Waschen ist eigentlich nix für eine neues Kleidungstück ......
Benutzeravatar
Dachs
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 569
Registriert: 28.12.2005, 15:01
Wohnort: Duisburg

Beitragvon Lise » 11.07.2010, 14:30

Echt, man kann Essig als Weichspüler nehmen? und riecht dann die Wäsche nicht auch ja Essig? Ach: Kann man das bei allem Temperaturen machen?
Ich hab auch das Problem mit dem festen Stoff, allerdings bei nem Überkleid, da ist das nicht sooo wild

Aber hey, wieder was gelernt ;-)
Man umgebe mich mit Luxus.
Auf das Nötigste kann ich verzichten.
(Oscar Wilde)
;-)

Achtung: neuer Blog!!
http://lise-im-wollwahn.blogspot.com/
Benutzeravatar
Lise
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1149
Registriert: 27.08.2008, 21:20
Wohnort: Halle/Saale

Beitragvon TheaEvanda » 11.07.2010, 15:13

Ich hatte mal einen sehr widerspenstigen Hanf - eine Waffelbindung aus ungebleichtem Material. Der Stoff stand von alleine.

Ich habe ihn mehrmals in der Waschmaschine durch die Kochwäsche gejagt, und in den Trockner gesteckt - ohne Erfolg.
Danach kam das textile Brett für drei Monate auf die Leine - März bis Juni, bei Wind und Wetter. Dann habe ich es noch einmal gekocht und im Trocknet getrocknet. Auf einmal ging ein Berg Fusseln heraus und nach noch zweimal kochen und Trocknet ist der Stoff jetzt butterweich und schön hell.

Wenn du genug Zeit hast, wäre eine nachträgliche Tauröste und Lichtbleiche vielleicht etwas für dich?

--Thea
Herzogenaurach, Germany
Benutzeravatar
TheaEvanda
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 213
Registriert: 02.04.2007, 14:13
Wohnort: Großraum Nürnberg

Beitragvon Pîlemäker » 11.07.2010, 16:03

Ei, hab i jetz erst gesehen dass ich den Threadtitel vermasselt hab...

Danke euch allen für die Tipps. Mal sehen was sich bei mir realisieren lässt!
The Ulrich von Liechtenstein Project:
http://projektulrich.blogspot.com

Handwerk:
www.pheilsniczer.net
Benutzeravatar
Pîlemäker
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 33
Registriert: 17.03.2008, 14:38
Wohnort: Metropole Judenburg/Provinz Graz

Beitragvon Bakerqueen » 11.07.2010, 16:53

Ich stelle mal eine Frage in die Runde, weil mich dieses Thema auch brennend interessiert:

Hilft es, mit Regenwasser zu waschen, da es ja viel weicher ist als Leitungswasser???
lg, Silvia
----------
www.wollfrau.blogspot.com
Benutzeravatar
Bakerqueen
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 352
Registriert: 02.04.2009, 13:54
Wohnort: Delbrück/Westfalen

Nächste

Zurück zu Stoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast