Seide erkennen?

Welche Stoffe werden verwendet, welches Material? Was trug man?

Moderator: Moderatoren

Seide erkennen?

Beitragvon brenna » 04.04.2011, 12:39

Hallo ihr,

ich habe neulich bei eBay günstig Seide (Crepe de Chine) erstanden. Angeblich 100% Seide aber ich wollte das trotzdem gerne testen, nicht dass mir doch Kunstfaser untergeschoben wurde.

Ich zitiere erstmal zum Thema Brennprobe aus http://www.flinkhand.de/forum/viewtopic.php?t=2502

Caterina hat geschrieben:Für die Brennprobe reichen einige Fasern eines Stoffes, allerdings sollten sowohl Kett- als auch Schußfäden des Stoffes in der Probe enthalten sein.

Beispiele:

[...]
Wolle verbrennt zögernd unter Brodeln, Geruch nach verbranntem Haar, Rückstand ist schwarze, verreibbare Schlacke.

Seide verbrennt ähnlich wie Wolle, mit zum Erlöschen neigender Flamme, Geruch nach verbrennendem Horn.

Kunstfaseranteile lassen sich meist durch schmelzähnliche Vorgänge bei der Brennprobe identifizieren.
[...]


Habe neulich schonmal ein paar Fasern angekokelt (bisher nur vom Schuss, Kette hole ich noch nach). Die sind ein bisschen zusammengebrutzelt (haben meine Haare aber auch gemacht als ich die mal aus Versehen in eine Kerze gehalten habe) und haben nach verbranntem Haar / Horn gestunken. Kunstfaser schmilzt wenn ich das richtig in Erinnerung habe deutlich schneller zusammen als die Fasern die ich da hatte, muss ich nochmal probieren. Weiss jemand ob und wie Kunstfaser beim Verbrennen riecht?
Gibt es noch andere Möglichkeiten Seide und Kunstfaser zu unterscheiden? Habe neulich irgendwo gelesen wenn man den Stoff fest zwischen den Händen reibt würde Seide warm werden, Kunstfaser kalt bleiben. Nun warm wird es ein bisschen. Bei Kunstfaser würde ich erwarten dass die sich beim rubbeln elektrostatisch auflädt, Seide eher nicht oder? Hat jemand noch andere Ideen bzw. kann was zu den von mir aufgezählten sagen?

Danke,
Brenna
"The greatness of a nation and its moral progress can be judged by the way its animals are treated." (Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
brenna
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 41
Registriert: 25.02.2011, 19:33
Wohnort: Merching, Bayern

Beitragvon Trinchen » 04.04.2011, 15:29

Ich kenn es nur von meinem Stickgarn her, bei Kunstfaser bildet sich nach dem Abbrennen (oder eher zusammenschmoren) so eine Art "Knoten" oder wie auch immer, der hart wird. Seide verbrennt so gut wie rückstandslos, bzw. lässt ein bisschen Staub über.
Ausserdem riecht die Kunstseide richtig nach Plastik, das kann man garnicht überriechen, am besten geht das mit einem Bügeleisen. Wenn es verschmort, zusammenschrumpelt, am Bügeleisen haften bleibt und nach Plastik riecht, ist es auf jeden Fall Kunstseide, 100% Seide wird zwar dunkel, schrumpelt aber nicht ein und bleibt nicht am Bügeleisen haften. :D

Das Kunstseide kalt bleibt und elektrisch wird, ist mittlerweile nicht mehr so. Die Technik ist so weit, dass das nicht mehr passiert, Du kannst aber auch von Seide einen gewischt bekommen...

Du kannst aber auch das waschen ausprobieren, Seide läuft nicht ein und färbt selten aus. Bei Kunstseide passiert das eher, weil die Fasern die Farben nicht richtig einschließen können.
Benutzeravatar
Trinchen
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 365
Registriert: 24.10.2008, 10:16
Wohnort: Bielefeld

Beitragvon Alice » 04.04.2011, 16:52

Hallo Trinchen

Wenn du die Brennprobe machst. kannst du bei der Seide oder auch bei der Wolle den verkohlten Rückstand mit den Fingern ganz einfach zerreiben. Das gibt dann ein feine Asche. Kunstfasern, bleiben beim zerreiben harte Klümpchen.
Und Kunstfasern riechen auch wirklich "künstlich". Wie Brenna sagt.

Du kannst es ja mal mit einem Polyesterfaden ausprobieren, dann kriegst du ein Bisschen ein Gefühl dafür. Und wenn du hast auch noch mit einem Stück Nähseide. Dann merkst du den Unterschied sofort.

Seidenstoff quietsch auch etwas wenn du ihn zwischen den Fingern reibst.
Aber das ist leider nicht so einfach zu erkennen, und kommt auch auf die Ausrüstung der Seide an.
Denk beim Bügeln daran, dass Seide auch nur eine geringe Temperatur verträgt.

Liebe Grüsse Alice
Benutzeravatar
Alice
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 96
Registriert: 02.02.2009, 10:37
Wohnort: Zürich

Beitragvon Regilla » 04.04.2011, 18:51

Liebe Brenna,
Es gibt richtige faseranalytische Methoden, mit denen man sowas untersuchen kann. Faser X löst sich in Lösungsmittel Y und so. Ich vermute mal, dass Du Dir keine Chemikalien dafür kaufen willst. Wenn Du Seide erhitzt und sie nach verbrannten Haaren riecht, ist das schon recht eindeutig Wolle oder Seide.
Elektostatische Aufladung geht auch mit Wolle und Seide, denk nur an fliegende Haare.
Am Bügeleisen kleben bleibt Kunstseide aus Polyester, es gibt auch welche aus Viskose, die ist temperaturunempfindlicher als Seide.
Liebe Grüße,
Regilla
Benutzeravatar
Regilla
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 569
Registriert: 06.07.2009, 07:29

Beitragvon Alice » 04.04.2011, 19:00

Ups meine Antwort ist natürlich für Brenna, nicht für Trinchen :blush:
Tschuldigung
Benutzeravatar
Alice
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 96
Registriert: 02.02.2009, 10:37
Wohnort: Zürich

Beitragvon brenna » 05.04.2011, 17:42

Danke euch allen für die Antworten.
Ich werde also nochmal ein komplettes Eckchen von dem Stoff verbrennen (Kette und Schuss) und zum Vergleich vielleicht auch ein Stück Kunstfaser (mal gucken ob ich was finde), und dabei eure Tips beachten mit der Asche etc.
Waschen könnte ich sie auch, wenn sie allerdings nicht einläuft könnte es auch sein dass die Vorbesitzerin sie schon gewaschen hat, da ich den Stoff nicht aus einem Laden habe sondern von einer Privatverkäuferin die den übrig hatte. Da der Stoff weiss ist wird er so oder so nicht abfärben.
Die Bügelprobe fällt leider mangels eines Bügeleisens flach... ja ich geb's zu ich bin echt zu faul dazu und hab bisher keins für nötig gehalten :blush:
Aber eure Kokeltips helfen mir schon mal weiter.
Merci :-)
"The greatness of a nation and its moral progress can be judged by the way its animals are treated." (Mahatma Gandhi)
Benutzeravatar
brenna
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 41
Registriert: 25.02.2011, 19:33
Wohnort: Merching, Bayern

Beitragvon Morgan » 12.03.2013, 17:22

Was ihr über die brennprobe etc. gesagt habt, ist alles richtig.
Ich möchte nur darauf hinweisen, dass man sich nicht darauf einlassen sollte, einzelne Fasern oder Fäden zu verbrennen.
Mir ist mal ein Wolle-Kunstfaser-Gemisch als "Wolle" verkauft worden.
Der Faden, den der Verkäufer am Stand ausgezupft hatte, verbrannte auch regelrecht zu Asche und roch nach verbrannten Fingernägeln - leider war dann doch nur der Schussfaden, den er ausgezupft hatte, aus Wolle, die Kette war Sythetikzeugs...
Das mekrte ich aber erst zuhause, als mir beim Bügeln des Stoffs (mit Wolltemperatur) der Stoff am Bügeleisen festklebte.
Morgan
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 69
Registriert: 11.03.2013, 20:22


Zurück zu Stoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast