Wollbeinlinge mit Leinen füttern?

Welche Stoffe werden verwendet, welches Material? Was trug man?

Moderator: Moderatoren

Wollbeinlinge mit Leinen füttern?

Beitragvon Lex » 24.06.2012, 14:03

Also der Topic erklärts eigentlich schon: Kann man Wollbeinlinge mit Leinen füttern? Mein Problem liegt nämlich darin, dass die Wollbeinlinge doch sehr an den Beinen kratzen und das nach 2 Tagen sehr unangenehm wird. Ich hab schonmal auf Naturtuche.de geschaut nach Kammgarngewebe (in Rot), allerdings ist der doch sehr teuer und sehr dünn und ich weiß nicht ob es für Beinlinge gut geeignet ist.

Gäbe es da noch Alternativen die ich anstelle der Beinlinge mit Leinenfutter nehmen könnte.

Meine Bisherigen Beinlinge sind aus Woll-Walkstoff (gefilzt).

Würde mich freuen wenn ihr mir helfen könntet.
Wer tut was er schon kann bleibt immer das, was er schon ist! (Henry Ford)
Benutzeravatar
Lex
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 55
Registriert: 14.05.2012, 15:53
Wohnort: Fulda

Beitragvon Sandra » 24.06.2012, 15:02

Prinzipiell kann man das schon machen, ich halte es allerdings nicht für sinnvoll. Wolle und Leinen verhalten sich beim Waschen vollkommen unterschiedlich und auch beim Tragen sind die Materialien was die wärmende Wirkung angeht völlig verschieden.
Kauf dir lieber einen entsprechenden Stoff. Grundsätzlich rate ich bei Beinlingen zu einem Köper wegen der leichten Dehnbarkeit des Stoffs.
Für den Sommer tut es ein leichter Köper und du schwitzt nicht so drin, für den Winter eben dann einen entsprechend dickeren Stoff. (Und selber färben ist gar nicht so schwer)
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Lex » 24.06.2012, 15:55

Kratzt Köper weniger als Walkloden?

Prinzipiell würde ich gerne selber färben nur besitze ich das Equipment nicht für dieses Unterfangen. (Großer Bottich etc.)
Wer tut was er schon kann bleibt immer das, was er schon ist! (Henry Ford)
Benutzeravatar
Lex
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 55
Registriert: 14.05.2012, 15:53
Wohnort: Fulda

Beitragvon Sandra » 24.06.2012, 16:09

Das kommt prinzipiell ganz auf den Stoff drauf an, kann man pauschal überhaupt nicht sagen.
Ja, ein großer Färbetopf ist immer ein Problem. Weniger ein finanzielles, denn an alte Schlachtkessel kommt man schon ganz günstig, aber mit der Befeuerung und dem Platz ist es nicht immer ganz einfach. Große Stoffe kann ich deshalb auch nur bei Freunden oder auf Veranstaltungen färben.
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden


Zurück zu Stoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron