Spindelsucht!?

Alles, was das Spinnen mit der Handspindel betrifft, ist hier richtig!

Moderator: Moderatoren

Beitragvon alina » 21.05.2006, 05:54

Oh, Kopfspindeln!
Da hast du meine Spindelsucht getroffen. Ich besitze bereits drei und liebäugle mit der vom Lavendelschaf.

Prinzip ist ganz einfach:
Du benutzt sie sozusagen - wenn du von einer klassischen (Fuß-) Spindel ausgehst - verkehrt herum. Der Wirte ist oben. Der Faden wird um den Wirtel gefüht und in den kleinen Haken gehängt. Angetrieben wird, in dem du den Schaft mit der Hand seitlich über den Oberschenkel rollst. (Bei mir als Rechtshänderin ist es die Außenseite des rechten bzw. Innenseite des linken).
Allerdings kannst du solch eine Spindel auch wie gewohnt "andersherum" benutzten. ;-)


Supported Spindel ist etwas, das ich noch nicht ausprobiert habe, mich aber definitiv reizen würde.

Viele Grüße,
Alina.

Edit: Ich wußte doch, das Thema "Kopfspindel" gab's schon mal, und gerade bin ich darüber gestoplpert.
http://www.flinkhand.de/forum/viewtopic.php?t=669 :grinundwech:

Kleine Anmerkung: Meiner Info nach ist diese Form mittelalterlich nicht belegt.
alina
Fürstin
Fürstin
 
Beiträge: 847
Registriert: 24.12.2005, 08:04

Beitragvon greifenritter » 27.07.2006, 23:57

Mich hat auch die Spindelsucht gepackt.

Meine Spindeln sind zum Großteil von der "fliegenden Spindel" und ich bin sehr zufrieden damit.

Ich habe von der fliegenden Spindel zwei Anfängespindeln (die großen schweren Tellerspndeln aus Holz), zwei unterschiedlich schwere Tellerspindeln mit Tonwirtel (eine terracotta, die andere weiß/ Terracotta) und zwei mit einfacher Linsenförmiger Tonwirtel.

Dann habe ich noch eine Holzspindel von einem anderen Anbieter, die aber nicht so gut läuft und drei selbstgebaute Spindeln.

Hier meine selbstgebaute Tellerspindel aus Holz. Sie ist sehr leicht, damit ich sie für dünne Fäden verwenden kann (werde hauptsächlich dünne Garne spinnen, denn ich will damit weben).

Bild
Das Teil besteht aus einem kleinen Holzrad (Durchmesser ca. 4 cm, Dicke ca. 1 cm) und einem Rundholz (ca. 23 cm lang) aus dem Baumarkt, Materialpreis ca. 1,- €. Den Spindelstab habe ich oben und unten rundgeschliffen und oben eine kerbe reingemacht. Eine "De Luxe-Variante" dieser Spindel ist gerade in Arbeit, die wird gebeizt und bemalt und ist vorne und hinten angespitzt.


Die Zweite selbstgebaute Spindel hat eine Wirtel aus Lapislazuli. Durch die Steinschaibe (aus der Schmuckwerkstatt meiner Mutter) habe ich einfach ein passendes Rundholz gesteckt und die Scheibe dran mit Sekundenkleber fixiert. Die Enden des Spindelstabes sind angespitzt.

Bild
Diese Spindel (ca. 22 cm lang, Wirteldurchmesser ca. 2,5 cm, Wirteldicke ca. 0,5 cm) ist deutlich schwerer als die aus Holz, läuft aber auch sehr gut. Eine kleinere Version davon aus Obsidian werde ich demnächste bauen.

Außerdem habe ich mir eine Knochenspindel und zwei Spindeln mit Glaswirteln geleistet, freue mich schon drauf, wenn der Postbote sie bringt.

CU
Danny

edit: die zweite Variante der Holzspindel ist nun auch einsatzbereit. ich habe sie auf Teakholz gebeizt, mit Goldfarbe bemalt und lmit Klarlack lackiert.
Bild
Benutzeravatar
greifenritter
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 381
Registriert: 16.05.2006, 13:09
Wohnort: Sandsbach

Beitragvon daswollschaf » 07.08.2006, 21:42

Hallo
Ihr könnt nun hier schreiben was Ihr wollt.
Wenn mein Spinndrang gesättigt ist, dann bin Ich komplett entspannt.
Da kann eine Spindel auch mal etwas teurer sein, wenn Sie gefällt dann wird Sie gekauft, oder selbst gebaut.

Gruß
Michel
Das Wollschaf
natürlich & kreativ
www.das-wollschaf.de
In der Gsse 14
66482 Zweibrücken
Benutzeravatar
daswollschaf
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 39
Registriert: 18.03.2006, 19:14
Wohnort: Zweibrücken

Beitragvon greifenritter » 08.08.2006, 10:08

Ja, das stimmt. Spinnen ist perfekt um sich zu entspannen. bei mir geht es derzeit beruflich und auch daheim ziemlich drunter und drüber, ich bin total aufgewühlt. Da hilft es mir einfach unheimlich mich am Abend noch etwas mit meiner Spindel hinzusetzen.

Für schöne Spindeln, die noch in meine Sammlung passen und noch dazu gut laufen würde ich auch mal etwas tiefer in die Tasche greifen.

CU
Danny

p.s. eine Galerie mit all meinen Spindeln habe ich hier online gestellt:
http://www.dannys-taverne.de/hobbys/han ... eframe.htm
Mehr über meine Hobbys findet Ihr auf Danny's Taverne

Alles zum Thema Handspinnen und Spinnräder restaurieren:
Spinnradclub
Benutzeravatar
greifenritter
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 381
Registriert: 16.05.2006, 13:09
Wohnort: Sandsbach

Beitragvon Adele » 10.08.2006, 08:54

Mit der Kopfspindel spinnst Du genauso wie mit der Fußspindel, nur die Spindel ist halt einfach anders rum *g* Das dürfte überhaupt kein Problem für dich sein.
Adele vom Werder
Benutzeravatar
Adele
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 185
Registriert: 31.12.2005, 10:08
Wohnort: Birkenwerder

Beitragvon greifenritter » 10.08.2006, 17:51

irgendwann muß ich mir doch eine Kopfspindel besorgen und das mal versuchen.

CU
Danny
Mehr über meine Hobbys findet Ihr auf Danny's Taverne

Alles zum Thema Handspinnen und Spinnräder restaurieren:
Spinnradclub
Benutzeravatar
greifenritter
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 381
Registriert: 16.05.2006, 13:09
Wohnort: Sandsbach

Beitragvon daswollschaf » 10.08.2006, 21:38

Hallo
die meisten Spindeln kannst du auf den Kopf stellen und dann auch benutzen.
Du brauchst nicht immer eine Kopfspindel.
Versuche es mal

Gruß
Michel
Das Wollschaf
natürlich & kreativ
www.das-wollschaf.de
In der Gsse 14
66482 Zweibrücken
Benutzeravatar
daswollschaf
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 39
Registriert: 18.03.2006, 19:14
Wohnort: Zweibrücken

Beitragvon greifenritter » 11.08.2006, 01:08

geht aber nur mit Spindeln mit nem Haken unten oder?

CU
Danny
Mehr über meine Hobbys findet Ihr auf Danny's Taverne

Alles zum Thema Handspinnen und Spinnräder restaurieren:
Spinnradclub
Benutzeravatar
greifenritter
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 381
Registriert: 16.05.2006, 13:09
Wohnort: Sandsbach

Beitragvon Rhianna » 11.08.2006, 06:27

Ich könnte mir vorstellen, dass es auch geht, wenn man einfach einen doppelten schlag um das kurze ende macht. Damit sollte die Stabilität da sein. Habe selber inzwischen fünf spindeln und liebäugel mit dem spindelset von "die fliegende spindel".....

Ich hab auch die Lavendelschafspindel, die gefällt mir sehr gut, obwohl sie für die größe fast etwas schwer ist *g*

Steffi
Rhianna
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 43
Registriert: 06.07.2006, 12:51
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon greifenritter » 11.08.2006, 08:03

Es ist echt grausam, hab mir schon wieder sooo schöne Spindeln gesehen. Die "fliegende Spindel" hat jetzt welche aus Speckstein *schmacht*
und außerdem hab ich soo schöne aus mehreren verschiedenen Holzsorten gesehen ...

Wenn man da mal angefangen hat *seufz*

CU
Danny
Mehr über meine Hobbys findet Ihr auf Danny's Taverne

Alles zum Thema Handspinnen und Spinnräder restaurieren:
Spinnradclub
Benutzeravatar
greifenritter
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 381
Registriert: 16.05.2006, 13:09
Wohnort: Sandsbach

VorherigeNächste

Zurück zu Mit der Handspindel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast