Gute Handspindeln - wo gibts die?

Alles, was das Spinnen mit der Handspindel betrifft, ist hier richtig!

Moderator: Moderatoren

Beitragvon marled » 27.09.2005, 20:06

Ich benutze die Golding von Anfang an nur zu Hause, für Märkte oder Lager ist sie mir viel zu schade. Da es mir immer um das Spinnen an sich ging und nicht als Teil irgendeiner Darstellung, hat sich mir die Frage nach dem 'A' auch nie gestellt und da bin ich auch sehr froh drüber, denn sonst hätte ich mich einer wunderbaren Spinnerfahrung beraubt!
Für eine öffentliche Darstellung hab ich immer noch eine Tonwirtel - bzw. Glaswirtelspindel mit einem Haselnussstab, aber im Vergleich ist das Spinnen damit mühsam und langsam.
marled
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1198
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Beitragvon Cerid » 28.09.2005, 09:35

Auf einen Markt oder ins Museum würde ich die auch nicht mitnehmen - aaaaber ich hab ja auch nicht nach A-Spindeln gefrag
Bevor ich sowas in nem Museum vorführen könnte, müsste ich es an sich erst mal lernen. Und dazu ist dann (für zuhause zum Üben) sowas natürlich super ideal... Aber mir leider im Moment auch zu teuer
Benutzeravatar
Cerid
Voodoo Filzerin
Voodoo Filzerin
 
Beiträge: 1664
Registriert: 28.12.2005, 13:04
Wohnort: Bei Stuttgart

Beitragvon Yaro » 28.09.2005, 11:22

Naja für ne blosse Handspindel sind mir die Teile eindeutig viel zu teuer. Dafür bekomm ich ja fast schon nen gutes gebrauchtes Spinnrad.
Ich kam, sah und ..... traute meinen Augen nicht.
---Ausspruch von Caesar im Asterix
Benutzeravatar
Yaro
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 274
Registriert: 08.01.2006, 21:49

Beitragvon Andrea » 28.09.2005, 12:52

cerid hat geschrieben:Auf einen Markt oder ins Museum würde ich die auch nicht mitnehmen - aaaaber ich hab ja auch nicht nach A-Spindeln gefrag
Bevor ich sowas in nem Museum vorführen könnte, müsste ich es an sich erst mal lernen. Und dazu ist dann (für zuhause zum Üben) sowas natürlich super ideal... Aber mir leider im Moment auch zu teuer


Also lernen tut mans recht schnell, das kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen.
Du erlebst jeden Tag deines Lebens nur einmal, also geniesse ihn auch so.
Benutzeravatar
Andrea
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 21
Registriert: 28.12.2005, 10:14
Wohnort: CH/St.Gallen

Beitragvon Hîdril » 28.09.2005, 13:34

Für alle, die sich eine Spindel aus Fimo bauen wollen und doch einen gewissen "A-Look" haben wollen: Es gibt Fimo in Steinfarben. Ich habe aus dem "Granit"-Fimo schon wunderschöne Knöpfe für unsere Wohnwagenschränke gefertigt. Mit Lack (matt oder glänzend, je nach Geschmack) kann man die nur von echtem Stein durch anfassen unterscheiden.

Ich meine, das gäbe es auch in "Rosenquarz" und "Lapizlazuli", aber nagelt mich nicht darauf fest.
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2201
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg

Beitragvon Andrea » 29.09.2005, 18:24

Ja genau, den Steinfimo habe ich auch schon betrachtet, sieht echt toll aus!
Du erlebst jeden Tag deines Lebens nur einmal, also geniesse ihn auch so.
Benutzeravatar
Andrea
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 21
Registriert: 28.12.2005, 10:14
Wohnort: CH/St.Gallen

Beitragvon Cerid » 01.10.2005, 10:30

Ich mach grad nen kleinen Töpferkurs mit und aus den restlichen Tonklumpen mach ich dann immer Spinnwirtel. Bin gespannt, ob da dann einer dabei ist, der einigermaßen rund läuft. Mal sehen...
Benutzeravatar
Cerid
Voodoo Filzerin
Voodoo Filzerin
 
Beiträge: 1664
Registriert: 28.12.2005, 13:04
Wohnort: Bei Stuttgart

Beitragvon Andrea » 01.10.2005, 14:25

Ich denke, das wirst du schon hinkriegen. Ich habe auch mit einer nicht so runden Spindel spinnen gelernt und kann es dafür nun mit jeder sehr runden wirklich gut.
Du erlebst jeden Tag deines Lebens nur einmal, also geniesse ihn auch so.
Benutzeravatar
Andrea
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 21
Registriert: 28.12.2005, 10:14
Wohnort: CH/St.Gallen

Beitragvon Xia » 19.12.2007, 15:30

Hallo,

ich kram den Thread nochmal hoch, da ich gerne mit dem Handspinnen anfangen würde.

Falls jemand den Grund interessiert: Der Orthopäde bemängelt wegen meines Bandscheibenvorfalles meine Körperhaltung. Er fragt was ich denn als Hobby habe - ich hab es ihm gesagt. Er hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen. Er meint, ich solle nicht stundenlang auf einer Holzbank rumsitzen oder zusammengekauert auf dem Boden. Ich muss mich abwechslungsreicher bewegen. Nun funktioniert Nadelbinden bei mir im Stehen nicht weil ich ohne Brille keine etwas weiter entfernteren Sachen sehen kann und ich meine Arbeit vor die Nase nehmen muss. Spinnen mit der Fussspindel im Stehen wäre optimal.

Frage: Golding wäre mir zwar nicht zu teuer und sie sind wunderschön aber zum spinnen lernen und für die Märkte zu schade und zu un-"a". Woher bekomme ich denn gute Fussspindeln. Die fliegende Spindel kenne ich schon und ich bin nicht wirklich von begeistert, gibts denn andere Bezugsquellen?

vielen Dank für Eure Antwort.

Liebe Grüsse, Sanni
Benutzeravatar
Xia
Grossherzogin / Grossherzog
Grossherzogin / Grossherzog
 
Beiträge: 1399
Registriert: 26.12.2005, 16:22
Wohnort: Calw-Lützenhardter Hof

Beitragvon Hîdril » 19.12.2007, 17:48

Hallo Xia,

Bezugsquelle: Bauhaus und selber machen. In jedem gut sortierten Baumarkt gibt es Holzräder für Puppenwagen oder kleine Holzautos. Die haben schon ein vorgebortes Loch, Rundholz durch, unteres Ende mit einem Anspitzer anspitzen, am oberen Ende eine kleine Rille reinschnitzen und loslegen.

Wenn du nur zu Hause erst mal üben willst, dann tut es auch eine Spindel aus einem Holzstab und einer CD. Ruckzuck zusammengeklebt und die läuft und läuft und läuft und.......
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2201
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg

VorherigeNächste

Zurück zu Mit der Handspindel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron