Erster Spinnversuch

Alles, was das Spinnen mit der Handspindel betrifft, ist hier richtig!

Moderator: Moderatoren

Beitragvon ellipell » 29.03.2008, 17:12

noora hat geschrieben:
Flinkhand hat geschrieben:noora, du kannst doch auch bei Wollknoll bestellen - die sind auch nicht teuer, und die Qualität ist gleichbleibend top. :biggrin:


Silvia hat geschrieben:Ich hatte mir bei Woll Knoll den Mustermix Flies und den Mix Karde bestellt und das ist dabei rausgekommen.
...und ich könnte hier immer weiter schwärmen.


So, ich hab grad meine Bestellung aufgegeben. Und ihr seit schuld!!! ;-)
Ojeoje, worauf hab ich mich bloß eingelassen.... :wideeyed:


Auf ein besseres Leben oder eine zusätzliche Sucht! :devil: :blush: :devil: :cool:
god respects us,
when we work
but he loves us,
when we dance.

(sufi wisdom)
ellipell
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 233
Registriert: 01.05.2007, 09:53
Wohnort: Berlin

Beitragvon jacky » 29.03.2008, 18:25

:heul:

leider wird es nicht bei der einen Bestellung bleiben.
Das Unheil wird seinen Lauf nehmen und neben der Nadel-Sucht, kommt jetzt auch noch die Bestellsucht hinzu!
:reib:

Aber ist egal!Willkommen im Club! :cool:
Benutzeravatar
jacky
Endlosfadennadelbinderin
Endlosfadennadelbinderin
 
Beiträge: 320
Registriert: 13.11.2006, 22:16
Wohnort: Hillerse

Beitragvon noora » 29.03.2008, 19:09

Ok, dann hab ich jetzt die Erklärung, warum ich heute morgen im halbwachen Zustand mein Sparschwein geplündert habe, in den Bastelladen gepilgert bin und doch noch etwas von dem teuren Kammzug erstanden habe. :dizzy:
Hatte der anschließende Rundgang durch meinen Garten nun mit dem Frühling zu tun, oder war es eher die Suche nach abgebrochenen Ästen??? :gruebel:
noora
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 202
Registriert: 14.08.2007, 20:21
Wohnort: Nordfriesland

Beitragvon Xia » 01.04.2008, 09:16

Jetzt hab ich das bei flinki bestellte Kilo zur Hälfte versponnen, viel Garn ist allerdinngs noch auf der Papprolle von der Küchenrolle aufgewickelt. Ich bin richtig stolz auf mich, das ist die für mich optimale Dicke zum nadeln, was ich da fabriziere. Und dünner will ich es auch gar nicht.

Bild

Bild
Benutzeravatar
Xia
Grossherzogin / Grossherzog
Grossherzogin / Grossherzog
 
Beiträge: 1399
Registriert: 26.12.2005, 16:22
Wohnort: Calw-Lützenhardter Hof

Beitragvon Sharon » 26.04.2008, 16:15

Sodele, ich kann mich dann auch mal hier einreihen.
Habe heute angefangen mich mit einer Handspindel zu beschäftigen und stosse so auf die üblichen Probleme die hier schon genannt wurden (was ein Glück, ich war schon an mir am zweifeln).
Zwar hatte ich bisher noch keine großartigen Probleme damit, das der Faden reisst, dafür habe ich die ganze Zeit mit dem Rückdrall der Spindel zu kämpfen weil ich einfach noch zu langsam mit dem nachziehen der Wolle bin. Deh. Aber ich bin hartnäckig, das wird schon! (hoffe ich zumindest *g*)
Sharon
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 2
Registriert: 26.04.2008, 15:58
Wohnort: Apud Confluentes

Beitragvon iduna » 12.06.2008, 21:14

also nach meinen ersten spinnversuchen hab ich schon so einiges entdeckt, was ich falsch mache...

schwangere regenwürmer würdenmich ja gar nicht so sehr stören, aber bei mir ist die wolle stellenweise zu wenig versponnen, sodass noch viele fasern wegstehen, wie eben bei der rohwolle.
des weiteren versuch ich (unterbewusst?!) die dicke der wolle mit dem grad des dralls auszugleichen, also wenn ichs zu dick erwischt hab, dreh ichs stärker ein...ist auch nicht so gut.
die wolle ist deshalb stellenweise so verdreht, dass sie sich ineinander ringelt. auch suboptimal, kann man sagen.

und noch ein fehler: zupf ich nicht mit der rechten hand den strang aus dem wollbüschel, sonder ich "ziehe" das wollbüschel mit der linken hand in die länge.
auch nicht richtig.

aber wenigstens ist mein faden sehr abwechslungsreich, was die dicke angeht, von 1mm bis 9mm ist alles dabei.... :blush:

ich hoff das wird bald besser...

@xia der blanke neid erfasst mich.
welch wunderbar regelmäßie wolle!!! wielang hast du dafür gebraucht?! (falls nur zwei stunden, bitte ich um eine lüge, um meine motivation nicht im keim zu ersticken... ;-) ) niedliches bärchenbügelbrett übrigens!
Benutzeravatar
iduna
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 41
Registriert: 05.06.2008, 18:01
Wohnort: Graz, Stmk.

Beitragvon greifenritter » 21.06.2008, 11:46

Tolle Wolle Xia, die Stränge sehen wirklich gut aus!

und noch ein fehler: zupf ich nicht mit der rechten hand den strang aus dem wollbüschel, sonder ich "ziehe" das wollbüschel mit der linken hand in die länge.
auch nicht richtig.


Das ist aber nicht unbedingt falsch. Es gibt ja unterschiedliche Auszugsmethoden. Je nach faser kann es durchaus Sinn machen so zu arbeiten.

Übrigens:
Wenn Du deutlich dickere Stellen hast wandert der Drall ganz automatisch von diesen ab in die dünneren. Das gibt sich aber mit der zeit, wenn der Faden gleichmäßiger wird von selbst.

CU
Danny
Mehr über meine Hobbys findet Ihr auf Danny's Taverne

Alles zum Thema Handspinnen und Spinnräder restaurieren:
Spinnradclub
Benutzeravatar
greifenritter
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 381
Registriert: 16.05.2006, 13:09
Wohnort: Sandsbach

Beitragvon anjulele » 21.06.2008, 17:46

Hallo iduna!

Das geht doch voran!

Ich vergaß Dir zu sagen, dass du immer aufpassen mußt, dass der Drall der Wolle nicht in die Hand mit den Fasern kommen darf - sorry! Habe noch nie versucht aufzuschreiben, was ich da mache... Ist aber im Prinzip ganz einfach. Wenn Du die Fasern herausziehst, hälst Du den Faden fest (die Drehung geht nicht weiter). öffnest nun die andere Hand mit den Fasern und dem Restfaden etwas. So kannst du von den Faden und Fasern herausziehen. Nicht zuviel, je nach Wolle. Dann machst du die Hand mit den Fasern zu und öffnest die Hand, die den Drall von der Spule abhält. Die Drehung geht sofort auf das freigewordene Stück über. Jetzt faßt Du nach, Faden festhalten, die andere Hand öffnen, ein bißchen herausziehen, oben zumachen, dann unten auf.
Du findest Deinen Rythmus, wie lang Du die Fasern herausziehen kannst. Das ist auch bei jeder Wolle anders. Wichtig ist nur, entweder oben oder unten zu zumachen, weil Du sonst die Drehung in die Fasern in der Hand bekommst. Die kannst Du dann nicht mehr kontrollieren. Deshalb hatte ich Dir geraten, dann neue Fasern zu nehmen.

Noch ein Tipp zu der überdrehten Wolle: Das passiert mir ständig - stört mich aber nicht. Ich verspinne fast nur Rohwolle und wasche sie erst nach dem Spinnen am Strang. 2 x mit lauwarmen Wasser (hab schon oft genug kalte Hände!) und etwas milden, vor allem günstigen Shampoo. Dann hänge ich die Stränge in die Dusche. Nach einigen Stunden, wenn der Strang noch feucht ist, wickel ich ihn auf´s Knäuel. Schon fester, als wenn ich normale Knäule wickel. Wieder einige Stunden später wird das Ganze wieder auf einen Strang gewickelt. (Nun weißt Du, was ich so morgens und abends mache :blush:) Das mag sehr umständlich sein, aber als ich angefangen habe mit dem Spinnen gab es noch kein Flinkhandforum!!

Ich spinne nie die Spule voll und benutze (beim Spinnen auf dem Rad) auch keine Haspel. Wenn Du die Wolle mir der Hand abwickelst, merkst Du ziemlich schnell, wo Deine Wickelkapazität endet! Oder ab wann es unhandlich wird, das Alles weiter zu verarbeiten.

Bin gespannt, wie´s weitergeht!

LG
Benutzeravatar
anjulele
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 429
Registriert: 24.01.2008, 21:11
Wohnort: Kr PI

Beitragvon iduna » 11.08.2008, 18:05

also ich hab die spindel nach den ersten enthusiastischen versuchen mal für längere zeit weggelegt.
jetzt hab ich grad angefangen, den ersten teil zu haspeln. sind ca. 8 runden um die sesselbeine herum. also nihct gerade berauschend viel wolle, wenn man bedenkt, wielange dass ich daran gesessen bin.

hab heut wieder versucht zu spinnen, ich weiß nicht, ob ich mir das nur einbilde, aber mirkommt vor, der faden ist dünner und gleichmäßiger.
aber wahrscheinlich sind das wunschträume...

werde aber heut noch die gehaspelte wolle verzwirnen (und dann wahrscheinlich 2 meter von einer 3 cm dicken wolle haben... für die ich aber auch schon einen verwendungszweck gefunden habe, nämlich korbflechten, für das anfangskreuz zum zusammenbinden, da stört es auch nicht, wenn die wolle "etwas" dicker ist.

ich denke, das mit dem "richtig" spinnen lernen, werde ich auf den winter verlegen, hab jetzt grad ein anderes projekt parallel laufen.

habe heute nämlich 10 kilo ton gekauft, (und im ruckdack in der bim nachhause geschlappt) und werd die nächste woche fleißig töpfern, um dann einen mittelalterlichen brennversuch zu starten, ind er brenngrube.

bin gespannt. wieviel von den tonsachen das überleben...
soviel zum spinnen... ;)
wissen ist macht-
schief gedacht.
Wissen ist wenig,
können ist könig.

W.Busch
Benutzeravatar
iduna
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 41
Registriert: 05.06.2008, 18:01
Wohnort: Graz, Stmk.

Beitragvon Undis » 02.11.2008, 21:25

Heute habe ich mich das erste Mal ans Spinnen gemacht, leider muss ich jetzt erst mal Pause machen, weil ich diverse durchgescheuerte Hautstellen habe... Aber ich bin ganz stolz, ich habe bereits 30 Meter Dochtgarn produziert, und fast keine schwangeren Regenwürmer! :wideeyed:
Natürlich schwankt der Durchmesser trotzdem, aber insgesamt siehts relativ gleichmäßig aus.
Das einzige richtige Problem ist das Zupfen, das sich mehr durch gewalttätiges Reißen auszeichnet als durch geduldiges Fasern ziehen. Aber das wird schon noch, hoffentlich. Ich freue mich schon aufs Heilen meiner Hände, dann kanns weiter gehen!
@Flinke: Die Anleitung ist gut!
Benutzeravatar
Undis
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 65
Registriert: 08.05.2007, 11:37
Wohnort: Mainz

VorherigeNächste

Zurück zu Mit der Handspindel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron