Tipps für Allgäuer Tischwebrahmen

Hier findest du Beiträge zum Thema Weben (außer Brettchenweben, dafür gibt es eine eigene Sektion), also Bandwebe, Weben am Gewichtswebstuhl usw.

Moderator: Moderatoren

Tipps für Allgäuer Tischwebrahmen

Beitragvon Julla » 10.12.2016, 11:28

Hallo zusammen,

ich bin ganz neu beim Weben und auch ganz neu hier im Forum. Lese schon ein paar Wochen still mit, weil die Beiträge so schöne viele Informationen enthalten.
Nun habe ich eine Frage, mit der ich mich an Euch wenden möchte.

Ich habe mir zum Anfangen den Allgäuer Tischwebrahmen "Erika" gekauft, um erstmal auszuprobieren, wieviel Spass mir das macht und wie lange ich dabei bleibe. Beim Kauf wusste ich schon, dass dieser Webrahmen keine "Neutral"-Stellung hat, dachte aber, dass sich das sicher irgendwie anpassen lässt bzw. nicht so schlimm ist...
Nun möchte ich aber auch gerne einfachere kleine Muster weben und nicht immer nur mit der Leinwandbindung von links nach rechts gehen. Klar kann man da auch mit Farben abwechseln, dennoch möchte ich gerne ein paar Sachen ausprobieren.
Wenn ich die Videos und Anleitungen richtig verstehe, benötigt man aber zum Muster weben diese Neutralstellung, weil die Fäden ja dann über diesen "Pickupstick" hochgehalten werden und nicht mehr über das Webblatt / Webkamm.

Hat schonmal jemand versucht, dem Allgäuer Tischwebrahmen eine Neutralstellung "beizubringen"? Wie muss ich die Ablage, auf der der Webkamm aufliegt, modifizieren, dass ich da eine Neutralstellung hinbekomme?

Viele Grüsse und ein schönes Wochenende,
Julla
Julla
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.12.2016, 11:21
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Tipps für Allgäuer Tischwebrahmen

Beitragvon Allyfants » 10.12.2016, 14:26

Hi Julia,

stelle dich doch bitte kurz im Mitgliederbereich vor.

Wenn ich die Bilder richtig deute, kannst du einfach ohne Kamm weben. Mussten wir in der Grundschule auch, da meine Lehrerin meinte, mit Kamm kann das jeder.

Wenn du jemand handwerklich geschicktes in deinem Umfeld hast, kann der natürlich an dieser Stelle Pickupsticks setzen. Oder du nimmst dir einen langen Holzstab und eine Häkelnadel und hebst die einzelnen Fäden an und schiebst den Stab Stück für Stück unter diese Fäden. Somit erhälst du dann ein individuelles Fach. Beachte aber, dass die Musterfäden dann unten bleiben. Oder du gehst direkt mit dem Schiffchen über und unter die richtigen Fäden.

Wie beim Brettchenweben auch, solltest du mit der Spannung spielen. Weniger ist oft mehr.

Und zum Schluss: Wir lieben Fotos :foto:
Begriff des Monats: Dinowolle

Webbriefe per Dropbox
Benutzeravatar
Allyfants
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1103
Registriert: 04.02.2009, 20:57
Wohnort: Pinneberg

Re: Tipps für Allgäuer Tischwebrahmen

Beitragvon Verry » 10.12.2016, 14:40

Hallo Julla,
herzlich willkommen :)
Ich hab auch so ein Ding- ich bin dann schlussendlich bei Litzenstäben gelandet :) Das klappt aber nur, wenn du den Rahmen am Tisch festklammerst.....
Benutzeravatar
Verry
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 689
Registriert: 05.01.2012, 17:20
Wohnort: Bonn

Re: Tipps für Allgäuer Tischwebrahmen

Beitragvon Julla » 12.12.2016, 12:11

Hallo,

vielen Dank für Eure schnellen Antworten und die Tipps.
Mit der Aufstellung eines Fachs mithilfe eines sogenannten Pickupsticks habe ich schon experimentiert und die Idee, es ganz ohne Webrahmen zu machen ist auch nicht schlecht. Das mit den Litzenstäben stelle ich mir tatsächlich umständlich und schwierig vor. Auch wenn der Rahmen am Tisch befestigt ist, muss man doch gleichzeitig heben und weben... Funktionieren tut das sicher, aber da ist es einfacher direkt mit dem Schiffchen unter und über die richtigen Fäden zu gehen. In der Schule hat das auch funktioniert, aber im Alter wird man bequemer :-)

Grüsse
Julla
Julla
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.12.2016, 11:21
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Tipps für Allgäuer Tischwebrahmen

Beitragvon Julla » 14.12.2016, 07:53

Kennt Ihr vielleicht noch mehr Seiten wie die unten angegebene, die "Hacks" bzw. Modifikationen eines Schulwebrahmens enthalten? Aktuell schrecke ich aufgrund des Preises vor einem Ashford-Rahmen zurück. Vor allem deshalb, weil ich im Vorfeld nie so genau weiss, wie lange mich so ein neues Hobby fesselt. Wenn ich dann mehrere hundert Euro für ein Gerät ausgegeben hätte, das dann nach einem halben Jahr nutzlos in der Ecke steht, würde ich mich doch sehr ärgern. Auch wenn hier sicher das Gegenargument ziehen würde, dass ich diesen Rahmen problemlos über ein Auktions-Portal wieder verkaufen könnte. Der Aufwand ist mir zu hoch.

Hier auf dieser Seite wird zB schön in Bildern beschrieben, wie man an einen Tischwebrahmen 4 Schäfte basteln kann:
https://liebejane.wordpress.com/2016/08 ... en-getunt/

Kennt Ihr noch mehr solcher Seiten?

Grüsse
Julla
Julla
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.12.2016, 11:21
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Tipps für Allgäuer Tischwebrahmen

Beitragvon marled » 14.12.2016, 09:33

Nein, solche Seiten kenn ich nicht, dafür aber einen Hersteller in Belgien, der ein preiswertes Einsteigermodell macht. Zwar nur 30 cm breit, aber in Doppelwebtechnik kann man da ja auf 60 cm verbreitern.
Der Hersteller ist folgender hier:
http://www.weavingloomsmeta.be/loom/junior.php
Marled
Kleidermotte aus Leidenschaft in historischen Textilien
http://textileflaeche.blogspot.de/
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1198
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath


Zurück zu Weben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron