Anfänger Frage Wikingergürtel/Mittelaltergürtel/Jostenband

Hier findest du Beiträge zum Thema Weben (außer Brettchenweben, dafür gibt es eine eigene Sektion), also Bandwebe, Weben am Gewichtswebstuhl usw.

Moderator: Moderatoren

Anfänger Frage Wikingergürtel/Mittelaltergürtel/Jostenband

Beitragvon Amy87 » 07.06.2017, 23:36

Hallo,

ich hoffe ich bin hier richtig ich wusste nicht genau ob ich es hier oder unter Brettchenweben rein stellen sollte. Falls es falsch ist bitte verschiebt den Thread :).

Also erst mal ich habe noch nie gewebt und habe keine Ahnung daher hoffe ich sehr das ihr mir weiterhelfen könnt. Ich war letztens auf einem Mittelaltermarkt und habe dort gewebte Gürtel/Bänder gesehen die mir sehr gefallen haben. Es waren verschiedene also ganz dünne und breite mit verschiedenen Mustern. Jetzt habe ich richtig Lust bekommen so was auch zu machen.
Da ich aber wie gesagt keine Ahnung habe weis ich nicht genau "wie" ich da jetzt anfangen soll. Das fängt ja jetzt schon damit an das ich nicht weis ob Brettchenweben oder was anderes dafür besser geeignet ist. Ich habe zwar gegooglet aber das hat mir auch nicht so richtig weitergeholfen.Also was ist am besten? Und welche Wolle/Material nimmt man dafür am besten? Ich möchte es schon ziemlich fein haben und auch detaillierte Muster machen also das nicht zu grob haben. Und könnt ihr mir vielleicht ein gutes Buch oder eine Anleitung/Website sagen wo das auch für Anfänger gut erklärt ist?
Oder sollte ich erst mal mit was anderem/leichteren anfangen? Wenn ja mit was?

Ich würde mich wirklich sehr über eure Hilfe freuen :).
Amy87
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.06.2017, 23:26

Re: Anfänger Frage Wikingergürtel/Mittelaltergürtel/Jostenba

Beitragvon blue » 08.06.2017, 07:45

Amy, hallo! Fang mit sehr feinen Baumwollgarn an und Wechsel dann nach ein paar Bändern das Material. Anleitung gibt es z B http://www.flinkhand.de/index.php?brettchenweben. Das sind zwar keine Historischen Bänder (damit meine ich die Schnurbindung) aber damit fangen die meisten an.
Die Josten Bänder sind Kammgewebt, dazu würde ich dir die Seite von Frau Bläse empfehlen.
Was Historisch passt, schau mal z. B.auf die Seite von Aisling. Und schau mal hier im Forum dazu gibt es viele Beiträge.
blue
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 3935
Registriert: 25.12.2005, 21:01
Wohnort: Recklinghausen

Re: Anfänger Frage Wikingergürtel/Mittelaltergürtel/Jostenba

Beitragvon Amy87 » 08.06.2017, 09:36

Super vielen dank. Dann werde ich auch erst mal mit dem Brettchenweben anfangen. Da braucht man ja nicht all zu viel für. Zum ausprobieren also perfekt :).

Aber ich habe noch eine Frage und zwar ist Brettchenweben nur für Bänder/Gürtel oder kann man damit auch andere Sachen machen? Ich frage nur weil wenn es mir spaß machen sollte möchte ich mich vielleicht irgendwann auch mal an was größeres wagen wie einen Teppich/Decke oder Umhang. Das macht man dann wohl eher mit dem Kammweben oder?
Amy87
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.06.2017, 23:26

Re: Anfänger Frage Wikingergürtel/Mittelaltergürtel/Jostenba

Beitragvon Verry » 08.06.2017, 11:42

Hallo Amy,
theoretisch ist das möglich, aber eigentlich vollkommener Unsinn so große Flächen brettchenzuweben. Das wird eigentlich nur als Kunstprojekt gemacht..... Für große Flächen bietet sich das normale (Flach-) weben an. Die Bänder allerdings kann man auch zusammennähen, z.B. zu Taschen.
Benutzeravatar
Verry
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 689
Registriert: 05.01.2012, 17:20
Wohnort: Bonn

Re: Anfänger Frage Wikingergürtel/Mittelaltergürtel/Jostenba

Beitragvon Amy87 » 08.06.2017, 22:00

Ok danke für die Hilfe :).

Ich habe jetzt noch eine Frage :biggrin: . Und zwar habe ich hier noch Wolle gefunden bzw. Perlgarn. Geht das auch dafür? Leider steht da nicht die Stärke drauf.Ich weis ja nicht wie wichtig die jetzt ist. Da steht nur Häckelnadel/Stricknadel : 1.75-3 und Lauflänge ca. 330m/100g drauf. Kann ich das nehmen?
Amy87
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.06.2017, 23:26

Re: Anfänger Frage Wikingergürtel/Mittelaltergürtel/Jostenba

Beitragvon Verry » 09.06.2017, 13:49

Ist eher auf der feinen Seite, müsste aber gehen. Perlgarn hat eine angenehm feste Drehung. Aber achtung, man braucht meistens mehr Garn als man schätzt, also rechnen /wiegen :)
Benutzeravatar
Verry
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 689
Registriert: 05.01.2012, 17:20
Wohnort: Bonn

Re: Anfänger Frage Wikingergürtel/Mittelaltergürtel/Jostenba

Beitragvon Allyfants » 09.06.2017, 20:23

Ich habe auch mit Perlgarnresten angefangen, die erste Borte wurde dann etwas bunter, weil ich mittendrin den Blauton ändern musste (Verry hat da schon Recht). Gekauft habe ich dann Baumwollhäkelgarn und das ist einfach super alltagstauglich und zum Anfangen genial.

Ich habe auch schon Kinderrucksäcke und Jeansgürtel damit gemacht. Zusätzlich zu Schlüsselanhänger, Hundeleinen, Taschenriemen, Gitarrengurte und Lesezeichen hat man also eine breite Palette an Möglichkeiten zum Üben oder für Zwischendurch. Auch als Geschenk tauglich.

Bei historisch korrekter Darstellung musst du allerdings mehr beachten. Viele Techniken und Muster sieht man zwar auf jedem Mittelaltermarkt, sie sind aber nicht korrekt. Und Gürtel waren auch meist aus Leder oder bestickt und nicht aus Borte. Dazu kommt noch Jahreszahl, Region und dargestellter Stand. Und dann sind Brettchenborten oft ganz raus.

Übrigens bin ich mittlerweile der Meinung, dass Doubleface die bessere Starttechnik ist. Für Einzugsmuster muss man alles verstanden haben BEVOR man anfängt aufzuziehen und das frustriert sehr. Beim Doubleface kann man sich Schritt für Schritt vorarbeiten und dann irgendwann entscheiden welches Muster man als nächstes probieren möchte.
Begriff des Monats: Dinowolle

Webbriefe per Dropbox
Benutzeravatar
Allyfants
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1103
Registriert: 04.02.2009, 20:57
Wohnort: Pinneberg

Re: Anfänger Frage Wikingergürtel/Mittelaltergürtel/Jostenba

Beitragvon Verry » 10.06.2017, 15:06

Ich glaub, das ist einfach Geschmackssache, womit man anfängt.....Ich war mit Einzugsmustern erst mal sehr glücklich, weil man da nicht noch abwechselnd auf ne Vorlage gucken musste. Andere tun sich damit schwerer...
Benutzeravatar
Verry
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 689
Registriert: 05.01.2012, 17:20
Wohnort: Bonn

Re: Anfänger Frage Wikingergürtel/Mittelaltergürtel/Jostenba

Beitragvon blue » 12.06.2017, 18:45

Man kann auch große Sachen machen, wenn man etwas gaga im Kopf ist (so wie ich).
Aber Taschen kann man gut aus zusammengesetzter Borte machen. Ein Schal oder Kleidung aus Borte ist leider eher steif. Also lieber Borte an Kleidung nähen.
blue
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 3935
Registriert: 25.12.2005, 21:01
Wohnort: Recklinghausen

Re: Anfänger Frage Wikingergürtel/Mittelaltergürtel/Jostenba

Beitragvon Amy87 » 12.06.2017, 19:08

Noch mal danke für eure Hilfe :o).
Ich habe mich jetzt erst mal ein bisschen hier auf der Seite durchgelesen und ich werde wohl erst mal mit der Anleitung hier für das Einzugsmuster anfangen und mich dann weiter vorarbeiten. Brettchen habe ich schon fertig und das Garn ist auch geschnitten (hat sogar alles gereicht da ich das erst mal nicht sooo lang machen wollte).
Morgen werde ich dann damit anfangen ich freue mich schon richtig darauf.

Das mit den größeren Sachen machen war nur eine blöde Frage weil ich keine Ahnung davon habe :-) . Aber ich kann mir gut vorstellen das es mir wirklich spaß macht und ich irgendwann mal größere Sachen weben möchte. Dann werde ich hier noch mal fragen was dafür dann am besten ist/ich dafür brauche bzw. mich da dann noch mal einlesen.
Jetzt bin ich erst mal gespannt wie das morgen mit der Borte wird. Wenn das gut klappt habe ich mir hier auf der Seite auch schon ein paar Muster gefunden die mir super gefallen die ich auch unbedingt ausprobieren will :-) .
Amy87
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 8
Registriert: 07.06.2017, 23:26

Nächste

Zurück zu Weben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast