Schwaelmer Stickerei

Hier geht es um die einzelnen Stiche und um Sticktechniken (Blackwork, Weißstickerei, Anlegetechnik etc.)

Moderator: Moderatoren

Schwaelmer Stickerei

Beitragvon N.R.U. » 28.04.2005, 14:01

Khendra hat geschrieben:Hallo Ihr Lieben,
ich hoffe, dass ich hier jetzt nicht voellig falsch mit diesem Thema bin, aber da ich gelesen habe, dass diese Stickart auch schon im Spaetmittelalter existiert haben soll, weiss vielleicht jemand hier was darueber! Hat das schonmal jemand ausprobiert? Weiss jemand eine gute Website oder ein gutes Buch darueber mit Erklaerung der versch. Techniken? Bei Google hab ich bisher nichts vernuenftiges gefunden!
Falls das doch nicht MA relevant ist, entschuldige ich mich vielmals und die Mods koennen den Thread bitte loeschen...
Liebe Gruesse!
Khendra
Dieser Beitrag ist ein Zitat eines Users aus dem alten Flinkhand Forum, der sich im neuen Forum noch nicht registriert hat (N.R.U. = nicht registrierter User). Diese alten Beiträge wurden hier übernommen. Eine Zuordnung ist derzeit nicht möglich.
Benutzeravatar
N.R.U.
nicht registrierter User
 
Beiträge: 2092
Registriert: 22.04.2006, 19:30

Beitragvon ladykan » 29.04.2005, 20:19

Hallo Khendra,

hab hier mal eine Seite gefunden im WeltWeitenLexikon

guckst-du-hier

Ich weiß nicht ob es das ist, was du suchst.

Grüße
Ele
Zuletzt geändert von ladykan am 03.06.2006, 08:36, insgesamt 1-mal geändert.
als Eleonore von Gottesberg unterwegs
Benutzeravatar
ladykan
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 114
Registriert: 29.12.2005, 18:45
Wohnort: Gelsenkirchen

Beitragvon svana » 29.04.2005, 20:38

Oh mein Gott...
(wo zum Teufel ist der "Respekt" hin?? - wenn ich schon mal ein Smily verwenden will...)

wieviel Stickerei schafft man da in einem Leben????
gruß
uschi
Bild
Benutzeravatar
svana
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 193
Registriert: 02.01.2006, 22:15
Wohnort: peitz

Beitragvon Hîdril » 29.04.2005, 23:31

Oh... äh...ja, jetzt fällt mir auch wieder ein, was Schwälmer Stickerei ist.

@Uschia: Das ist nicht so wild. Das sieht schlimmer und arbeitsintensiver aus, als es ist.

Ist einen Unter- oder Abart der Ajour-Stickerei. Bei Ajour ist die Umrahmung allerdings immer geometrisch, richtet sich also nach dem Fadenlauf. Bei Schwälmer Stickerei wird die Umrandung als Motiv gestickt.

Aber wenn mich mein Gedächtnis nicht vollkommen verlässt, wird bei Schwälmer Stickerei kein Faden gezogen, wie bei Hardanger zum Beispiel, sondern das Muster wird nur durch Zusammenziehen der Gewebefäden erreicht.
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2201
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg

Beitragvon Racaire » 30.04.2005, 02:56

svana hat geschrieben:Oh mein Gott...
(wo zum Teufel ist der "Respekt" hin?? - wenn ich schon mal ein Smily verwenden will...)

wieviel Stickerei schafft man da in einem Leben????
gruß
uschi



wie fad ist dir denn?
Benutzeravatar
Racaire
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 131
Registriert: 27.12.2005, 16:28
Wohnort: Österreich / Wien

Beitragvon Racaire » 30.04.2005, 02:58

Hîdril hat geschrieben:Bei Schwälmer Stickerei wird die Umrandung als Motiv gestickt.



Bitte um eine Beschreibung, damit ich mir das bildlich vorstellen kann - schaut nämlich sehr interessant aus...

LG
Benutzeravatar
Racaire
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 131
Registriert: 27.12.2005, 16:28
Wohnort: Österreich / Wien

Beitragvon svana » 30.04.2005, 09:24

@ Racaire

wie fad ist dir denn?

... bin zwar nicht blond, aber die Frage versteh ich nicht....


gruß
uschi
Bild
Benutzeravatar
svana
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 193
Registriert: 02.01.2006, 22:15
Wohnort: peitz

Beitragvon Racaire » 30.04.2005, 17:02

*G* desto fader, desto mehr stickereien schafft man in einem leben...

sollte nur ne witzige bemerkung auf die deinige sein
Benutzeravatar
Racaire
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 131
Registriert: 27.12.2005, 16:28
Wohnort: Österreich / Wien

Beitragvon Hîdril » 30.04.2005, 21:18

@Racaire:
Bei der Ajour-Stickerei richtet sich die Umrandung, in der die verschiedenen Stiche ausgeführt werden, nach dem Fadenlauf des Stoffes. Also sind sie immer geometrisch.

Bei der Schwälmerstickerei werden diese Umrandungen als "Bild" gestickt. Also entweder in Herzform oder als Blume, Vogel, Lebensbaum etc.

Bei beiden Stickarten entsteht das Muster, indem der locker gewebte Stoff, meist Leinen (eigentlich kenne ich es nur mit Leinen, weiß nicht, ob man das auch auf Baumwolle sticken kann), durch verschiedene Stickstiche zusammengezogen wird.
Jeder, der schon mal gestickt hat, hat sicher auch mal den Faden zu fest angezogen und damit den Stoff zusammengezogen. Genau diesen Effekt will man bei der Schwälmer Stickerei erreichen. Die Löcher, die auf den Bildern zusehen sind, sind weder reingeschnitten noch durch Ausziehen von Fäden (wie beim Hardanger) erzielt worden.

Damit nun sich nicht das Ganze verzieht und die Stickerei an den Rändern der verschiedenen Stiche ausreißt, werden einzelne Felder erst mit einem Stich umrandet.

Und bei der Schwälmer Stickerei erfolgt das eben in Motivform.

Ich hoffe, man versteht mein Geschwafel. Ich könnte sowas besser zeigen als es in Worte zu fassen.
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2201
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg

Beitragvon erdnul » 30.04.2005, 23:38

"fad" (österreichisch) kann man meistens einfach zu "langweilig" (ab süddeutsch nach Norden) übersetzen, uschia - richtig so racaire?
erdnul
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 48
Registriert: 07.03.2006, 21:52
Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Nächste

Zurück zu Stiche und Techniken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron