Schwaelmer Stickerei

Hier geht es um die einzelnen Stiche und um Sticktechniken (Blackwork, Weißstickerei, Anlegetechnik etc.)

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Racaire » 01.05.2005, 02:51

Hidril hat geschrieben:@Racaire:
Bei der Ajour-Stickerei richtet sich die Umrandung, in der die verschiedenen Stiche ausgeführt werden, nach dem Fadenlauf des Stoffes. Also sind sie immer geometrisch.

Bei der Schwälmerstickerei werden diese Umrandungen als "Bild" gestickt. Also entweder in Herzform oder als Blume, Vogel, Lebensbaum etc.

Bei beiden Stickarten entsteht das Muster, indem der locker gewebte Stoff, meist Leinen (eigentlich kenne ich es nur mit Leinen, weiß nicht, ob man das auch auf Baumwolle sticken kann), durch verschiedene Stickstiche zusammengezogen wird.
Jeder, der schon mal gestickt hat, hat sicher auch mal den Faden zu fest angezogen und damit den Stoff zusammengezogen. Genau diesen Effekt will man bei der Schwälmer Stickerei erreichen. Die Löcher, die auf den Bildern zusehen sind, sind weder reingeschnitten noch durch Ausziehen von Fäden (wie beim Hardanger) erzielt worden.

Damit nun sich nicht das Ganze verzieht und die Stickerei an den Rändern der verschiedenen Stiche ausreißt, werden einzelne Felder erst mit einem Stich umrandet.

Und bei der Schwälmer Stickerei erfolgt das eben in Motivform.

Ich hoffe, man versteht mein Geschwafel. Ich könnte sowas besser zeigen als es in Worte zu fassen.


merci für die erklärung...

ich glaub aber, ich kapiers erst, wenn ichs mal in aktion gesehen hab...
Benutzeravatar
Racaire
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 131
Registriert: 27.12.2005, 16:28
Wohnort: Österreich / Wien

Beitragvon Racaire » 01.05.2005, 02:53

erdnul hat geschrieben:"fad" (österreichisch) kann man meistens einfach zu "langweilig" (ab süddeutsch nach Norden) übersetzen, uschia - richtig so racaire?


dachte fad kennt eh jeder *G*

danke erdnul
Benutzeravatar
Racaire
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 131
Registriert: 27.12.2005, 16:28
Wohnort: Österreich / Wien

Beitragvon N.R.U. » 04.05.2005, 09:19

Khendra hat geschrieben:
Kaum ist man mal 4 Tage nicht im Netz, explodiert der Thread...

Ladykan, die Seite hatte ich auch schon gefunden, leider bieten die ja nur recht allgemeine Erklaerungen und den Verweis auf die Kurse. Eine Freundin von mir hat halt damit angefangen, eine Decke in dieser Technik ohne genaue Anleitung nachzusticken, hat aber jetzt Probleme bei einigen der Fuellstiche, zum Teil auch, weil sie davon kein grosses Foto hat. Ich dachte, es gaebe vielleicht so etwas wie eine Anleitung fuer die Grundstiche irgendwo. Vielleicht hat ja auch jemand zuhause ein altes Stickbuch wo das drin ist? Oder grossformatige Bilder, auf denen man das Muster gut erkennen kann? Ich hab halt mein Leben lang nur Kreuzstich gemcht und daher auch so gut wnichts anderes zuhause. Allerdings wuerde mich die Schwaelmer Stickerei auch reizen, das sieht naemlich echt schoen aus! Und man mus das ja nicht auf Weiss beschraenken.

Hidril hat geschrieben:Die Löcher, die auf den Bildern zusehen sind, sind weder reingeschnitten noch durch Ausziehen von Fäden (wie beim Hardanger) erzielt worden.


Jetzt hatte ich doch meine ich irgendwo gelesen, dass da doch Faeden ausgezogen werden? Ist das falsch?
Dieser Beitrag ist ein Zitat eines Users aus dem alten Flinkhand Forum, der sich im neuen Forum noch nicht registriert hat (N.R.U. = nicht registrierter User). Diese alten Beiträge wurden hier übernommen. Eine Zuordnung ist derzeit nicht möglich.
Benutzeravatar
N.R.U.
nicht registrierter User
 
Beiträge: 2092
Registriert: 22.04.2006, 19:30

Beitragvon Rigana » 04.05.2005, 09:52

Hier gibts noch ein paar Bilder: Stickatelier

Also wenn Schwälmer Stickerei dem Ajour ähnelt, werden Fäden nur zusammengezogen und nicht rausgezogen. Praktisch habe ich das aber noch nie gestickt, sondern meine Infos sind aus einem Ajour-Stickbuch, das ich beim Büchereiflohmarkt erstanden hab.
Die Muster darin sind auch deutlich geometrischer als dieses florale bei der Schwälmer Stickerei.

Wie auch immer, ihr Stickenden habt meinen :respect:

edit: hier gibts eine (leider noch nicht vollständige) Seite zum Thema Hessenstickerei

Liebe Grüße,
Rigana
Benutzeravatar
Rigana
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 3700
Registriert: 23.12.2005, 20:11
Wohnort: Bad Kreuznach

Beitragvon N.R.U. » 04.05.2005, 14:19

Khendra hat geschrieben:Ich find Sticken eigentlich immer ziemlich easy und gar nix fuer Respekt- ich habs wieder angefangen, weil ich was brauchte, um nach den Nachtdiensten in der Vorlesung nicht einzuschlafen Aber das ist ja auch nur Kreuzstich, der Rest mag schon anspruchsvoller sein

Danke fuer die Links jedenfalls, den oberen kannte ich noch nicht und die Detailbilder von der einen Decke sind ja schon recht gut. Ist ja eine wahnsinnige Mustervielfalt!
Dieser Beitrag ist ein Zitat eines Users aus dem alten Flinkhand Forum, der sich im neuen Forum noch nicht registriert hat (N.R.U. = nicht registrierter User). Diese alten Beiträge wurden hier übernommen. Eine Zuordnung ist derzeit nicht möglich.
Benutzeravatar
N.R.U.
nicht registrierter User
 
Beiträge: 2092
Registriert: 22.04.2006, 19:30

Beitragvon Xia » 04.05.2005, 16:13

Hallo Khendra,

für Dich mag das alles easy sein, für mich ist Kreuzstich auch mega simpel, aber es gibt Leute, denen das nicht so leicht von der Hand geht wie uns

Nichts für ungut

Viele liebe Grüsse, Xia
Benutzeravatar
Xia
Grossherzogin / Grossherzog
Grossherzogin / Grossherzog
 
Beiträge: 1399
Registriert: 26.12.2005, 16:22
Wohnort: Calw-Lützenhardter Hof

Beitragvon Racaire » 04.05.2005, 21:41

xia hat geschrieben:...für mich ist Kreuzstich auch mega simpel, aber es gibt Leute, denen das nicht so leicht von der Hand geht wie uns
...


*aufzeig*
(ich "hasse" kreuzstich)
Benutzeravatar
Racaire
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 131
Registriert: 27.12.2005, 16:28
Wohnort: Österreich / Wien

Beitragvon Alinor » 15.11.2005, 22:56

Hallo Khendra,

durch Zufall bin ich auf ein Buch gestoßen, in dem hauptsächlich die entsprechenden Klöppelspitzen aber auch die schwälmer Stickerei behandelt wird.

Das Buch heißt "Kostbarkeiten in Blau" , ISBN 3-923219-19-9, und wurde von einer Arbeitsgruppe der Oidfa herausgegeben. Vielleicht können die Dir weiterhelfen:
Marianne.Stang@t-online.de

Gruß
Alinor
Alinor
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 122
Registriert: 29.03.2006, 21:59

Beitragvon N.R.U. » 24.12.2005, 08:47

Esche hat geschrieben:Hier ein vielleicht hilfreicher Tipp von mir.

Guck mal bei yahoo rein. Dort gibt es "Groups" und ich bin mir fast sicher das es auch eine über die Schwälmer Stickerei" gibt.

Ansonsten findet man öfter mal Anleitungen in den aktuellen Handarbeitsheften.( Lena u. Anna)


LG Andrea
Dieser Beitrag ist ein Zitat eines Users aus dem alten Flinkhand Forum, der sich im neuen Forum noch nicht registriert hat (N.R.U. = nicht registrierter User). Diese alten Beiträge wurden hier übernommen. Eine Zuordnung ist derzeit nicht möglich.
Benutzeravatar
N.R.U.
nicht registrierter User
 
Beiträge: 2092
Registriert: 22.04.2006, 19:30

Beitragvon sachmet » 23.08.2007, 07:49

hallohallo :-)
@Hidril: Also du hast eine wirklich treffliche beschreibung der sog. Schwälmer (oder auch Hessenstickerei) geliefert...
Allerdeinge werden tatsächlich einige Fäden (auch) ausgeschnitten.
Diese Stickart ist nämlich aus dem Hardanger entstanden.
Meien Oma war recht fir darin ;-)
lg, veronika
kunst ist der atem der gesellschaft-träume sind visionen, die sie ernähren. (matto barfuß)
sachmet
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 11
Registriert: 21.08.2007, 08:19
Wohnort: herborn

VorherigeNächste

Zurück zu Stiche und Techniken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste