Leder besticken

Hier geht es um Fragen der Anwendung von Stickereien auf Gewandungen oder auch auf Accessoires.

Moderator: Moderatoren

Leder besticken

Beitragvon Schwarzer-Engel » 29.07.2010, 13:15

Hallo,
ich habe mich jetzt kreuz und Quer hier durch das Stickforum gelesen und auch schon im Internet viel gesucht, aber ich finde einfach nichts.

Ich möchte gerne Leder besticken und das ohne Maschine. Anfänge habe ich schon gemacht und bisher sind es nur Außenlinien. Ich weiß das Leder ein sehr undankbares Material ist, da man dort jeden einzelnen Fehler sieht und weil die Stiche nicht zu nah aneinander gesetzt sein dürfen.
Ich habe irgendwo gelesen, dass man am besten zur Stabilität Flies unterlegt.
Habt ihr Erfahrungen mit sowas und könnt mir da vielleicht weiter helfen?

Liebe Grüße
Angelika
Schwarzer-Engel
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 9
Registriert: 23.02.2010, 10:27
Wohnort: Bönen

Beitragvon Shadow-Witch » 29.07.2010, 15:49

dann will ich mal aus meiner Erfahrung plaudern:
ich besticke das Leder zwar mit der Maschine, aber trotzdem ist das grundlegende ja gleich: mit Sprühkleber dünnen Baumwollstoff von hinten gegenlegen, das stabilisiert das Ganze. Wenn man bedenkt, dass ein Motiv bis zu 70 000 Stiche (und auch mehr) hat, kann man sich vorstellen, welche Beanspruchung auf dem Leder liegt.
Meine erfahrung ist folgende: nach 40 000 Km bei Wind und Wetter ist der Bezug von meinem Motorradsattel immer noch heil und ich hab mit meinem Gewicht da drauf gesessen :blush:
Fazit: man kann Leder ohne weiteres besticken, aber per Hand stell ich mir das ganz schön anstrengend vor. :gruebel:
Grüße von Gaby
Benutzeravatar
Shadow-Witch
Voodoo Filzerin
Voodoo Filzerin
 
Beiträge: 1217
Registriert: 05.12.2006, 10:53
Wohnort: 29588 Süttorf

Beitragvon Schwarzer-Engel » 29.07.2010, 16:20

Ja, bisher habe ich ja nur die Außenlinien gemacht mit dünner Ledernadel... ja es macht blasen an den fingern aber es macht spaß. Das mit dem Baumwollstoff merk ich mir..
vielen lieben dank

Angelika
Schwarzer-Engel
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 9
Registriert: 23.02.2010, 10:27
Wohnort: Bönen

Beitragvon Hîdril » 29.07.2010, 16:20

Wenn ich Leder nähe (was ich zu 99% mit der Hand tue), dann nähe ich die Nähte zuerst mit der Maschine mit einer Ledernadel und ohne Faden. Dann habe ich Löcher in gleichmäßigen Abständen, erspare mir das doch manchmal anstrengende durchstechen des Leders. Eignet sich vorallem bei kleinen Lederteilen, bei denen man unter der Maschine eh die Haßkappe bekommt.

So sollte es sicherlich auch beim Sticken klappen.
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2201
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg

Beitragvon Schwarzer-Engel » 29.07.2010, 16:33

auch ein guter Tipp! ich denke eine schicht Leder kriegt meine olle Maschine noch hin...
Schwarzer-Engel
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 9
Registriert: 23.02.2010, 10:27
Wohnort: Bönen

Beitragvon Lady Ravenheart » 04.08.2010, 09:54

Also ich habe Handschuhe, die schon fertig waren mit vier Jagdhunden bestickt auch mit der Hand und mit einer Ledernadel.
Allerdings waren das nur die Umrisse und die habe ich im Kettenstich gestickt.

Wenn ich Muster auf einem Untergrund bringen will dann hefte ich die Papiervorlage in diesem Fall auf das Leder und sticke die Umrisse. Dann reiße ich sie wieder raus und nur das Muster bleibt übrig. Dadurch wird das Leder etwas stabilisiert und dadurch brauchte ich keinen Baumwollstoff als Unterlage.
Aber man sollte zum Lederbesticken immer einen Fingerhut tragen, dann bekommt man keine Blasen. Zumindest ich nicht. aber ich bin nicht unbedingt repräsentativ, da ich die ganze Gewand auch ohne Nähmaschine nähe.
Benutzeravatar
Lady Ravenheart
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 26
Registriert: 14.03.2010, 19:04
Wohnort: München

Beitragvon Raimunda » 26.06.2012, 11:55

Hallöle,

Noch ein Tipp von der Schuhmodelleurin: Die Nadellöcher vorher "weiten" das heißt mit einer Ahle oder einem Locheisen Löcher ins Leder stechen / schlagen.
Das Motiv am Besten vorher auf ein festes ( nicht zu dickes) Stück Karton vorzeichnen und dann auf dem Werkstück befestigen (Tesa, kleine Nägel, mit Gewichten) vorstigig arbeiten damit sich das Motiv nicht verschiebt.
Zum eigentlichen Sticken/Nähen am besten Fingerschutz um Zeigefinger und Mittelfinger tragen (je stärker der Faden umso wichtiger) Das können pflaster sein oder noch besser Lederfinger / sehen aus wie Kondome ohne Hütchen (sorry mir fällt jetzt kein anderer Vergleich ein)

viel spaß beim Sticken!!!!

viele grüße

Raimunda
Benutzeravatar
Raimunda
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 124
Registriert: 29.02.2012, 12:52
Wohnort: geheimnissvoller Pfälzerwald

Beitragvon Raimunda » 04.07.2012, 12:04

Und noch ein Tipp :

Immer Nadeln ohne Spitze (nur Perlspitzen) zum Sticken verwenden, damit der Narben nicht aus Versehen verkratzt wird.

viele Grüße
Benutzeravatar
Raimunda
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 124
Registriert: 29.02.2012, 12:52
Wohnort: geheimnissvoller Pfälzerwald


Zurück zu Gewandstickerei

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast