Erstes Färbeprojekt mit Indigo

Färben mit Naturprodukten! Wie kommen die Farben aus der Natur in den Stoff?

Moderator: Moderatoren

Erstes Färbeprojekt mit Indigo

Beitragvon Assija » 24.06.2015, 12:05

Hi!

Ich kann mir vorstellen, dass manche nun den Kopf schütteln werden. Ich möchte mich auch mal an Färben wagen. Leider konnte ich meinen Mann nicht für eine Farbe, die sich durch eine einfache Pflanzenfärbung ergibt, begeistern, nein, es muss Indigoblau sein.
Nun habe ich mich auf der Flinkhandseite eingelesen, und dachte mir, "Klingt eigentlich gar nicht so schwer",kommt auch mit wenigen Zutaten daher, und immerhin siede ich Seife, da bin ich zumindest mit Laugen schon vertraut.

Ich habe jetzt versucht, mich gut einzulesen, auch auf anderen Seiten, und noch zögere ich. Indisches Indigopulver (sehr kräftig dunkelblau), Hydrosulfit und NaOH warten hier schon, jetzt muss ich es nur noch wagen.

Was ich der Flinkhand Anleitung nicht entnehmen kann sind folgende Fragen:

- Muss das Färbebad eine konstante Temperatur haben, oder macht es nix aus, wenn es während dem Färbevorgang kühler wird? (Nen so großen Topf hab ich nicht, ich würde mir einen Wäschekorb hernehmen, der etwa 50l fasst)
- Muss die Küpe nach der Flinkhand-Anleitung noch gären, stehen, über Nacht etwa, oder ist sie sofort gebrauchsfertig?

Habt ihr ein paar gute Zusprüche für mich, oder ist eine Indigofärbung gar nicht sooo schwer, wie oft berichtet wird? :biggrin:
Assija
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 55
Registriert: 10.03.2013, 12:02
Wohnort: Wien

Re: Erstes Färbeprojekt mit Indigo

Beitragvon dragon » 24.06.2015, 22:13

Hallo Asija,
eine Indigo Küpe so wie du sie machen willst ist nicht so schwer wie man immer denkt ;-)
Abkühlung ist nicht weiter wild, der Färbevorgang wird nur langsamer, da Hitze die Reaktion beschleunigt. Mit einer fertigen Küpe (also der Indigo durchs Sulfit reduziert und damit wasserlöslich) kannst du auch kalt färben.
Beim Ansetzen der Küpe nach Möglichkeit nicht wild umrühren und damit wieder Sauerstoff in die Küpe bringen....der reagiert dann nämlich dort drin und nicht wenn der Farbstoff auf deinem Färbegut ist. Eine sogenannte "Blume" (eine Art Blau-Grauer Schaum) auf der Küpe wirst du aber fast immer haben, hier reagiert der Luftsauerstoff mit dem Indigo.
Gären muß nichts, du kannst sofort mit dem Färben anfangen, wenn deine Küpe reagiert hat, sie hat dann eine klare gelbgrünliche Farbe mit der genannten Blume obendrauf.
Indigofärbungen finde ich immer wieder faszinierend, man zieht das Färbegut aus der Küpe und kann dann zuschauen, wie alles langsam blau wird.
Ich wünsche dir viel Spaß.
dragon
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 441
Registriert: 26.12.2005, 20:59
Wohnort: Hersbruck

Re: Erstes Färbeprojekt mit Indigo

Beitragvon Assija » 26.06.2015, 07:40

Dankeschön!

Die Vorküpe stinkt mir grad die Bude voll :biggrin: aber es geht leider nicht anders, das eigentliche Färben mache ich auf dem Balkon.
Ach ich bin schon gespannt! :klatsch:

Wenn das Färben misslingt, was passiert denn im schlimmsten Fall mit dem Wollstoff? :gruebel:
Assija
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 55
Registriert: 10.03.2013, 12:02
Wohnort: Wien

Re: Erstes Färbeprojekt mit Indigo

Beitragvon dragon » 26.06.2015, 08:11

Im schlimmsten Fall hast du einen fleckigen Wollstoff, weil der Indigo umgleichmäßig aufgezogen ist.
Oder aber es färbt garnicht weil nicht genug Sulfit zum reduzieren da war.
Ich hoffe mal, alles hat funktioniert :-)
dragon
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 441
Registriert: 26.12.2005, 20:59
Wohnort: Hersbruck

Re: Erstes Färbeprojekt mit Indigo

Beitragvon Assija » 26.06.2015, 08:24

Das hoffe ich auch.

Mein Mann meinte schon wenn das nicht dunkelblau ist, zieht ers nicht an :-( dunkelblau ist ja bei Indigo eher utopisch. Er hätte das Pulver nicht sehen dürfen, das ist ja arg dunkel

Aber ich hab ja noch einen Sohn :biggrin:

Und falls alle Stricke reissen, und es kein gleichmäßiges Resultat liefert, kann ich immer noch losflitzen und Simplicol kaufen
Das wär zwar sehr schade, aber der Wollstoff soll ja auch nicht umsonst gekauft worden sein. :wacky:

So, der Stoff badet. Ich hab ein Kuchengitter in den Pott gemacht und mit einem Stein beschwert, weil der Stoff einfach nicht unten bleibt. Boah, das ist aufregend wie Weihnachten. :-)
Assija
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 55
Registriert: 10.03.2013, 12:02
Wohnort: Wien

Re: Erstes Färbeprojekt mit Indigo

Beitragvon Assija » 26.06.2015, 09:07

Ich hab die Wolle nun aus dem Färbebad geholt. Sie ist schön geworden. Nur hat sie hier und da dunkelblaue Ringel. Nun tipp ich mal, dass das die "Bruchstellen" sind wo der Stoff gefaltet gelegen ist. Ich hoffe, das ist dadurch bedingter Farbüberschuss und spült sich raus, sonst hab ich einen Dalamatiner-Mann :biggrin:
Assija
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 55
Registriert: 10.03.2013, 12:02
Wohnort: Wien

Re: Erstes Färbeprojekt mit Indigo

Beitragvon Assija » 26.06.2015, 09:54

Update: Die dunklen RIngel haben sich nicht ausgespült :/
Ich habe nun eine zweite Stammküpe gemacht und habe den Stoff erneut ins Färbebad gelegt. Diesmal hab ich den Stoff nicht beschwert, vielleicht lag es dran. Aber man muss doch in einem Trog ein ordentliches Resultat erzielen, wie machen denn die Reeacter das, wenn sie, sagen wir mal 3m Stoff am Stück färben müssen? Bei mir sind es nur ca 1,5m. Bitte sagt niccht, es wird immer zuerst die Wolle gefärbt und dann erst gewebt... :buhaeh:

Hach, ist doch nicht so einfach wie gedacht. :nixweiss:
Assija
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 55
Registriert: 10.03.2013, 12:02
Wohnort: Wien

Re: Erstes Färbeprojekt mit Indigo

Beitragvon Assija » 26.06.2015, 11:04

Scheint, ich mach hier grad ein Färbetagebuch auf :D
Ich habe jetzt die Regeln missachtet und den zweiten Stoff bei der zweiten Färbung immer wieder hin und herbewegt, geknetet und wenn man mal auf den ersten Blick von den nass-trockenen Farbunterschiede hinwegsieht, seh ich keine Ringel.

Der Ringelstoff ist grad in der Waschmaschine, ich denke ich lasse es auf noch so eine Guerilla-Färbung ankommen :biggrin: , ich denke, es kann nur besser werden.

Spannend auf jeden Fall. :baeh:
Assija
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 55
Registriert: 10.03.2013, 12:02
Wohnort: Wien

Re: Erstes Färbeprojekt mit Indigo

Beitragvon Verry » 26.06.2015, 11:15

Das ist halt ein bisschen das Problem mit Indigo... solang aber keine Luft in die Küpe kommt (also der Stoff nicht rauskommt und du sehr langsam rührst geht es schon... Grundsätzlich sollte jegliches Färbegut schwimmen, 50l ist für 1,5x1,5m Wollstoff schon wenig... ich denke 100 hätten es gern sein dürfen.
Benutzeravatar
Verry
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 640
Registriert: 05.01.2012, 17:20
Wohnort: Landkreis Miltenberg & Stuttgart

Re: Erstes Färbeprojekt mit Indigo

Beitragvon Assija » 26.06.2015, 11:24

Scheinbar war die eventuelle Sauerstoffzufuhr durch das rausholen, rumpantschen und Stoff verlagern nicht so ein Problem, wie den Stoff unberührt und unbewegt lassen in dem verhältnismäßig zu kleinen Pott.

Ein größeres Gefäß habe ich leider nicht. Ich hab den Stoff eh schon halbiert, insgesamt sollten ja 3m gefärbt werden.

Wenn ich den Ringelstoff nochmal ins Färbebad werfe mit meiner Guerillamethode (so die Ringel nicht rausgewaschen werden, was ich in ungefähr zehn Minuten wissen werde) und dann alles trocken und fertig ist, zeig ich mal Ergebnisfotos ;-)

Trotzdem bin ich jetzt schonmal positiv überrascht, ich habe ja nicht damit gerechnet, dass ich überhaupt dazu in der Lage bin, was ich bisher geschafft habe :biggrin:
Den nächsten Färbeversuch mach ich trotzdem mit einer einfacheren Färbepflanze. Birkengrün gefällt mir z.B sehr gut :)
Assija
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 55
Registriert: 10.03.2013, 12:02
Wohnort: Wien

Nächste

Zurück zu Färben

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast