Sauermilchkäse (aus Küche im Mittelalter Nr 2)

Hier geht es um die feste Kost - Rezepte, was gab es schon?

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Kattugla » 19.04.2010, 17:05

Jupp. Met ist schon relativ alt, Bier ebenso. Beides Hefegärungen.
Im übrigen: wurde (und wird) zum Dicklegen der Milch nicht eigentlich Lab verwendet - also das Zeuchs aussem Kälbermagen?

Apfelwein und der von den Römern mitgebrachte und zum Klären zugesetzte Speierling sind z.B. in Hessen auch schon sehr lange üblich. Apfelessig wirds von selbst... :biggrin:
Bild"Verlasse dich nie auf das Bier eines gottesfürchtigen Volkes!" (Quark)
mein Wichtel-Fragebogen
Benutzeravatar
Kattugla
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1480
Registriert: 15.02.2008, 16:13
Wohnort: im Taunus

Beitragvon Bakerqueen » 19.04.2010, 17:44

Du kannst auch Essig zur Frischkäseherstellung benutzen. Ich nehme entweder Zitronensaft oder, wenn der Saft nicht grade greifbar ist, Apfelessig. Dann kippe ich allerdings den Essig nicht so einfach komplett rein, sondern gebe ihn langsam eßlöffelweise rein, langsam umrühren und schauen, ob es schon grün wird. Wenn nicht, wieder einen Eßlöffel rein und so weiter.
lg, Silvia
----------
www.wollfrau.blogspot.com
Benutzeravatar
Bakerqueen
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 352
Registriert: 02.04.2009, 13:54
Wohnort: Delbrück/Westfalen

Beitragvon Frettchenmutti » 27.03.2012, 19:29

Moin ^^,

Habe anlässlich dieses Spannenden Themas auch mal versucht meinen eigenen Käse her zu stellen und siehe da es hat geklappt. Habe dann das Rezept von "Illuminat" ausprobiert, allerdings mit Essig stadt mit Zitronen-Saft.

Auch auf 1 Liter 4 Löffel, die Milch war dabei eine 3,5 prozentige, die ich erhitzt habe (kurz vorm Kochen). Hat dann sofort richtig schön geflockt und auch das Abgießen ging super gut ^^. Hab das ganze dann etwas vorgewürzt, und mit einem Teil der Molke eine Salzlake gemacht, in der der Käse jetzt noch mal ein paar Stunden liegen durfte.

Ich hätte mir das Vorwürzen sparen könnten, wurde ein bisschen zuuu salzig aber sonst schmeckt er ganz gut :biggrin:

lg

Nadja
Was kümmert mich das Hügelgrab solang´ich Bier im Kübel hab!!!
(Archäologen Spruch :-) )

Lasset uns Gedöns kredenzen!

Mein neuer Blog jaaaaay:
http://tueddeln-as-de-wikingfru.blogspot.de/
Benutzeravatar
Frettchenmutti
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 350
Registriert: 19.03.2012, 10:58
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Sheela » 20.06.2013, 11:02

Illuminat hat geschrieben:Da ich eben für jemand anderes das Rezept grad am abtippen war nun auch noch nachgereicht:

Einfacher Sauermilch Schnittkäse
2 Liter nicht apsteurisierte Vollmilch ohne Rühren aufkochen, 8 EL Zitronensaft einrühren und gerinnen lassen.
Nach ca. 2 Minuten in ein feines Sieb oder Seihtuch füllen, kurz mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen.
Eine Schale mit (abgekochtem) Tuch auslegen, die Masse einfüllen, das Tuch zu einem Beutel drehen und gründlich auspressen.
Die Masse in eine flache Auslaufform füllen und mindestens 12 h im Kühlschrank fest werden lassen. Der eher fade Käse kann dann in Würfel geschnitten, mit Salz und Kräutern gewürzt oder in Öl angebraten werden.


Das Rezept klingt ja sehr einfach! In diesem Forum sind so tolle Rezepte! Werde ich auf jeden Fall ausprobieren. :-)
Benutzeravatar
Sheela
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 34
Registriert: 15.11.2012, 14:23
Wohnort: Halle

Beitragvon marled » 20.06.2013, 12:00

Nicht so gut kontrollierbar aber im Prinzip authentisch, sind Säuerungen mit natürlichen Milchsäurebakterien. Im Prinzip kannst du auch eine Buttemilch als Starter für das Dicklegen nehmen.
Marled
Kleidermotte aus Leidenschaft in historischen Textilien
http://textileflaeche.blogspot.de/
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1198
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Vorherige

Zurück zu Essen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast