Knüppelbrot/Stockbrot

Hier geht es um die feste Kost - Rezepte, was gab es schon?

Moderator: Moderatoren

Knüppelbrot/Stockbrot

Beitragvon Flinkhand » 18.06.2004, 13:56

Hallo zusammen,

ich habe mir für Herzberg überlegt, auch mal einen Tag Stockbrot zu machen. Zwei Rezepte findet Ihr hier.
http://www.kirchenweb.at/kochrezepte/

Wer mal richtig authentisch Getreidekörner kochen möchte, findet dort übrigens auch eine Anleitung.

Viele liebe Grüße,
Zuletzt geändert von Flinkhand am 11.09.2006, 17:29, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5497
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Silvia » 19.05.2006, 07:00

Hallihallo,
hat da jemand einen Tip,welche Stöcke man am besten nimmt?Wir wollten auch mal so Fleischstreifen grillen die um Stöcke gewickelt sind,wer weiß welches Holz man auf keinen Fall nemen sollte und welches sich gut eignet?
Also welche Stöcke für Stockbrot und Grillgut? :holzhacker: :hunger:
Viele Grüße
Silvia
Silvia
 

Beitragvon Sandra » 19.05.2006, 08:01

Hm, wir haben meist den erst-besten Baum genommen. Schlechte Erfahrungen hatten wir mit Birke, das war zu elastisch und wippte immer so ins Feuer. Hauptsache einigermaßen stabil also.
Und fängt frisches Holz nicht schlechter Feuer als gut getrocknetes?
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Silvia » 19.05.2006, 08:24

Birke ist glaube ich das einzigste Holz das auch frisch geentet brennt.(Oh ich weiß was)Ja ich dachte auch grüne Äste,war mir aber gar nicht sicher wie das geschmacklich ist,ob es nicht Äste gibt die total wiederlich schmecken? :gruebel: Zitat meiner Tochter "das schmeckt wie grüne Blätter riechen---als sie das Glas austrank in dem kurz zuvor ein paar frische Blumen für die Patentante standen.
So etwas wollte ich dann in Zukunft vermeiden,(Blumenwasser,sowie falscher Geschmack beim essen).
:hand: Silvia
Silvia
 

Beitragvon Sleipnir » 19.05.2006, 08:46

Moin moin.
Ich denke mal, mit Haselnuss liegst du am besten, Ist überall zu finden und habsch auch schon probiert und lebe noch. *gg*
Obacht natürlich bei giftigen Gehölzen, aber das brauchen wir, glaub ich, nicht zu diskutieren.

LG Sleip
"Die Nacht bricht an und meine Wache beginnt. Sie wird erst mit meinem Tod enden. Ich bin das Schwert in der Dunkelheit.Ich weihe mein Leben und meine Ehre der Nachtwache, für diese Nacht und allen Nächte, die kommen werden."
Benutzeravatar
Sleipnir
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 706
Registriert: 24.12.2005, 10:47
Wohnort: Irgendwo im Harz

Beitragvon Beate » 19.05.2006, 09:36

Im Thread Brot backen hatten wir das Thema Stockbrot schon mal.
Beate
 

Beitragvon Flinkhand » 19.05.2006, 13:46

Hallo Beate,

im Thread "Brot backen" geht es hauptsächlich darum, eine Brotherstellungsart zu finden, die "A" ist. Hier geht es aber darum, wie man am besten Stockbrot macht. Und das wird ja auch nicht wirklich gebacken.

Deshalb finde ich den Hinweis jetzt nicht so richtig hilfreich, vor allem bei der Frage nach dem richtigen Stock für's Brot. :undecided:

Liebe Grüße,
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5497
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon Tjorven » 19.05.2006, 14:52

Ich will Pfingsten auch Stockbrot machen - als Attraktion für die Kinder - und irgendwie finde ich im Internet immer nur das gleiche Rezept... mit Milch und Backpulver. Das Backpulver macht mir etwas Sorgen. Könnte es nicht sein, dass der Teig Bauchschmerzen macht, wenn er nicht ganz durchgebacken ist? Braucht man ein Backtriebmittel überhaupt?

Für die Stöcke wollte ich eigentlich Haselnuss nehmen, die sind schön gerade und ich hole sie erst kurz vorher, damit das Holz noch grün ist. Bei einem Fest habe ich gesehen, dass die Spitzen der Stöcke mit Alufolie umwickelt waren - wozu soll das wohl gut sein? Dient das der besseren Hitzeverteilung oder spielt da übermäßige Hygiene eine Rolle? Finde ich jedenfalls überflüssig.

Ich freue mich eigentlich schon drauf, das letzte Mal habe ich vor über 20 Jahren sowas gemacht und als Erwachsener fällt man bei Veranstaltungen immer so auf, wenn man sich zu den Kindern setzt - öhem.
Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen. J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
Tjorven
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2212
Registriert: 24.12.2005, 12:00
Wohnort: Seesen

Beitragvon Sandra » 19.05.2006, 14:54

Ja, manche Leute finden es bäh Teig auf Holz zu schmieren und machen deshalb Alu-Folie drum. Hat aber den Nachteil, dass man den Teig aus den Falten der Alu-Folie so schlecht wieder rausbekommt :undecided:
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Tjorven » 19.05.2006, 15:02

So´n Blödsinn... ich ess doch lieber ein Stück Rinde mit, als dass ich auf Alu beiße, aua!!!
Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen. J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
Tjorven
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2212
Registriert: 24.12.2005, 12:00
Wohnort: Seesen

Nächste

Zurück zu Essen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast