Hirsebrei zum Frühstück

Hier geht es um die feste Kost - Rezepte, was gab es schon?

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Impe » 31.10.2012, 08:19

Ich nehme auch die einfache (geschälte?). Das Zeug blubbert schon ne ganze Weile vor sich hin, wäre als nix fürs schnelle Frühstück. Aber als Abendessen, auch zu einem Stück totes Tier nicht zu verachten. :koch:
Impe

Fingerlooper


Es gibt zwei Dinge die sind unendlich: das Universum und die Dummheit der Menschen. Und beim Universum bin ich mir noch nicht sicher.
(Albert Einstein)
Benutzeravatar
Impe
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 26
Registriert: 12.10.2012, 13:09
Wohnort: Eppstein

Beitragvon Annie-Petit » 31.10.2012, 13:17

Hirsebrei hatte ich persönlich noch nie.

Im Verein gibt's aber manchmal lecker Haferflockenbrei zum Frühstück. Der wird am Abend vorher schonmal eingeweicht, damit's früh nicht so lange dauert und dann kann sich jeder noch Zucker, Marmelade oder was herzhaftes dazu tun. Als ich den das erste Mal probiert hab, war ich positiv überrascht. Ich geb zu, ich bin ein kleines Mäkelkind :blush: Aber als ich die Jüngsten gesehen hab, wie sie total begeistert diese Pampe reinschlingen, da hab ich das auch probiert :biggrin:
Ich bin ein Mondenkind, geboren aus der Mutter Hekates Schoß.
Mein BlogMeine Facebook-Fanseite
Benutzeravatar
Annie-Petit
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 194
Registriert: 23.06.2010, 07:24
Wohnort: Thüringen

Beitragvon Sabam » 02.11.2012, 11:44

Das mit dem Einweichen kenne ich auch. Funktioniert mit jedem Getreide.
Einfach am Abend vorher mit Milch aufgießen, im Kühlschrank über Nacht stehen lassen und am Morgen braucht das Ganze dann nur noch einmal ein paar Minuten aufgekocht werden.
Eventuell noch etwas Milch aufgießen, weil je nach Getreidesorte doch ganz schön viel an Flüssigkeit verschwindet!
Würzen kann man ja dann nach Geschmack. Ich mag gern Buchweizen und Bulgur, Hirse ist nicht so mein Ding.

liebe Grüße
Sabine
Mein Blog noch ganz neu!
Benutzeravatar
Sabam
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 64
Registriert: 17.05.2012, 18:04
Wohnort: Unna

Beitragvon Raimunda » 02.11.2012, 12:31

Hallo Leute,

Das Zubereiten braucht halt etwas Zeit. Ich versuche immer mindestens eine 3/4 Stunde Zeit einzuplanen. Kurzaufkochen und dann nachquellen lassen, evtl noch Flüssigkeit zugießen. Bulgur wird eigentlich genauso zubereitet. CousCous hingegen wird nur im Wassersdampf gedämpft, kann man aber auch ähnlich zubereiten, wird dann aber nicht so schön körnig.

Demnächst mache ich mal herzhaften hirsebrei (nicht zum Frühstück). dann nehme ich Wasser anstelle der Milch und mache Gewürze und Salz dran. Mal gespannt was meine Familie dazusagen wird....

Grüße

Raimunda
Benutzeravatar
Raimunda
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 137
Registriert: 29.02.2012, 12:52
Wohnort: geheimnissvoller Pfälzerwald

Beitragvon Impe » 02.11.2012, 13:02

Am besten beim ersten Bissen die Augen verbinden, richtig apetitlich sieht das Zeuch nicht aus....

Aber schmeckt!
Impe

Fingerlooper


Es gibt zwei Dinge die sind unendlich: das Universum und die Dummheit der Menschen. Und beim Universum bin ich mir noch nicht sicher.
(Albert Einstein)
Benutzeravatar
Impe
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 26
Registriert: 12.10.2012, 13:09
Wohnort: Eppstein

Beitragvon Raimunda » 03.12.2012, 12:43

Impe hat geschrieben:Am besten beim ersten Bissen die Augen verbinden, richtig apetitlich sieht das Zeuch nicht aus....

Aber schmeckt!


Da kann ich nur sagen , daß meine Familie schon so manches auf den Tisch bekommen hat, das man so betiteln kann.... Und dann war es super lecker!!!!

Die sind also schon viel gewöhnt von meiner experimentellen Küche.
Benutzeravatar
Raimunda
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 137
Registriert: 29.02.2012, 12:52
Wohnort: geheimnissvoller Pfälzerwald

Beitragvon Frettchenmutti » 26.08.2013, 16:45

Moinsen :-)

Hab mir grad den Hirsebeitrag nochmal zu Gemüte gefüht... am kommenden Wochenende ist es nämlich soweit wir schlagen unsere Zelte auf und das bedeutet natürlich feinste Lagerküche für unsere Horde ;-)

Habe mir heute dafür ein päckchen Hirse gekauft, traue mich da grad aber noch nicht recht ran. Ich habe nämlich dass Problem dass ich gerne die Kinder in unserem Lager (die außer Nudeln und Kartoffeln relativ wenig anrühren) allmählich von der mittelalterlichen Küche überzeugen möchte. Die Kartoffeln und co. sollten so langsam mal aus dem Lager verschwinden ;-) .

Daher meine Frage... habt ihr evtl mitlerweile ein bisschen herum probiert und vielleicht Hirse-Rezepte für mich bei denen Kinder nicht gleich die Nase rümpfen? Ich würde gern versuchen sie mit ins Kochen ein zu binden damit sie auch sehen was sie essen sollen :-) und dieses "Hab ich selbst gemacht" Erlebnis haben.

Als Süße Variante habe ich heute schon Dinkelgrieß erprobt (einfach mit Milch und Honig gekocht- dazu soll es eine "Fruchtsuppe" aus Holunder und anderen Beeren sowie Äpfeln geben)

Ich wäre also über herzhafte Rezepte sehr froh. Wollte die Tage auch nochmal probieren selbst Nudelteig her zu stellen und dann mit den Kiddis evtl so eine Art "Spätzle" zu machen damit es wenigstens nicht die ollen maschinell gefertigten Spirellis geben muss :dizzy:

Habt ihr da Ideen?

LG

Nadja
Was kümmert mich das Hügelgrab solang´ich Bier im Kübel hab!!!
(Archäologen Spruch :-) )

Lasset uns Gedöns kredenzen!

Mein neuer Blog jaaaaay:
http://tueddeln-as-de-wikingfru.blogspot.de/
Benutzeravatar
Frettchenmutti
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 350
Registriert: 19.03.2012, 10:58
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Streulicht » 26.08.2013, 18:31

Wenn du den Aufwand nicht scheust, würde ich dir zu Bratlingen raten :-) Die kann man aus allem möglichen machen u. aus Hirse finde ich sie sehr lecker. Mein erprobte Rezept ist aber zu modern fürs Mittelalterlager (Sojasauce, Tomatenmark,...). Das www hat da aber bestimmt noch andere Rezepte parat :-)
Benutzeravatar
Streulicht
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 352
Registriert: 31.07.2011, 12:31
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Ragnhild » 26.08.2013, 20:51

Selbst gemachte Nudeln sind eine tolle Idee. Haben wir mit den Kindern vor zwei Wochen gerade gemacht. Ich habe ein ganz einfaches Rezept genommen:
150 g Hartweizengrieß, 150 g Weizenmehl, 1/2 TL Salz, 3 Eier und 1 EL Öl zu einem glatten Teig verkneten, 1 h ruhen lassen, mit dem Nudelholz in kleinen Portionen ausrollen und mit dem Messer in Streifen schneiden. Die fertigen Nudeln über eine Leine hängen. Das sieht klasse aus und ist für die Kinder sehr spannend. Dazu gab es eine Pilzrahmsoße.

Hirsebrei kenne ich nur in der süßen Variante, und auch Hirseauflauf ist ja eher süß, so wie ich ihn kenne. Aber guck doch mal bei Chefkoch.de, da habe ich gerade eine interessante Hirsepfanne und weitere herzhafte Rezepte gesehen.

Ragnhild
Ragnhild
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1167
Registriert: 18.02.2010, 19:58
Wohnort: Essen

Beitragvon Frettchenmutti » 26.08.2013, 23:26

@Streulicht

Siehste auf Bratlinge wäre ich jetzt gar nicht gekommen :-) . Ich war gedanklich nur bei irgendwelchen Pampsbreien mit Hirse... Aber ich glaube in so einer "Rösti Form" haben die Kiddis wahrscheinlich weniger Scheu davor. Hab schonmal bratlinge aus Linsen gemacht und das ging eigentlich ganz gut. Werde ich auf jeden Fall nochmal ausprobieren ;-)

@Ragnhild

Hey danke für das Rezept :biggrin: wie erwähnt hatte ich heute Dinkelgries gekauft da sollte das doch bestimmt auch mit klappen oder? Eine Leine? Zum Trocknen oder wofür?
Also die Kiddis bei uns futtern ihre Nudeln meistens Pur... allerdings gibt es am ersten Abend einen Sauergulasch-Eintopf das wäre ja die passende Soße

Also ich werde Hirsebrei auch noch mal süß ausprobieren, aber solange ich den Dinkelgrieß habe lehne ich mich bei den Kids mal lieber nicht zuuu weit aus dem Fenster :-)

Danke für die Tipps... Morgen wird die Küche zum Versuchslabor erklärt :devil:
Was kümmert mich das Hügelgrab solang´ich Bier im Kübel hab!!!
(Archäologen Spruch :-) )

Lasset uns Gedöns kredenzen!

Mein neuer Blog jaaaaay:
http://tueddeln-as-de-wikingfru.blogspot.de/
Benutzeravatar
Frettchenmutti
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 350
Registriert: 19.03.2012, 10:58
Wohnort: Hamburg

VorherigeNächste

Zurück zu Essen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast