Weinherstellung

Gänsewein, Met oder Bierbrauen? Alles rund um den flüssigen Gaumenschmaus!

Moderator: Moderatoren

Weinherstellung

Beitragvon Silvia » 23.07.2010, 08:45

Hallo Ihr Lieben,
angeregt durch den Johannisbeerwein,den ich beim FHT probieren durfte,wollte ich das auch mal versuchen.
Im Frühjahr hatte ich einen Gärballon ergattert,und hab aufgeregt gewartet das meine Johannisbeeren reifen.Die Früchte waren selten schön,und ich hab als Jahresernte etwas über 4l Saft ernten können.Angesetzt hab ich das laut Kitzinger Weinfiebel,die Spannung stieg...
...und leider hat mein Versuch Schimmel angestzt. :wein:
Also hat meine Jahresernte gestern die Reise zum Rhein angetreten. :-(

Da ich so schnell nicht aufgeben will, hab ich die Nachbarin um Sauerkirschen angeschnorrt,neue Hefekultur,Reinigungszeugs für den Ballon,und einen neuen Gummistopfen besorgt.
Ich vermute mal,das das Tuch mit dem ich meine Füchte ausgepresst hab,nicht sauber genug war,das hätte ich evtl auskochen sollen ? Mein Chemieinteressierter Sohn meint das auch Gummi gerne Schadstoffe sammelt,deshalb der neue Stopfen.

Auf was müßte ich sonst noch achten,damit es diesmal klappt ?
Wer kennt sich aus ? Es geht mir nicht um alte Rezepte sondern erst mal bin ich zufrieden mit modernen Mitteln Wein herzustellen.

Neugierige Grüße
Silvia - die später Kirschen pflücken geht. :garten:
Silvia
 

Beitragvon Sandra » 23.07.2010, 08:53

Ich hab die Früchte nie ausgepresst, sondern gleich mit in den Ballon gepackt.
Du solltest allerdings den Ballon vorher mit heißem/kochendem Wasser auswaschen und auch dem Tuch zu abpressen (egal, wann du das machst) kann auskochen nicht schaden. Und der Gäraufsatz sollte natürlich auch sauber sein.
Ich hab immer nach Rezepten von dieser Seite gearbeitet: Fruchtweinkeller
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Regilla » 24.07.2010, 09:03

Liebe Sandra,
Ich habe schon oft alle möglichen Weine hergestellt, meistens ist es auch was geworden, aber manchmal klappts überhaupt nicht, obwohl alles gleich war.
Sauberkeit ist sehr wichtig, man muss auch nicht alles neu kaufen, die Sterilisiermethode mit dem Dampfkochtopf, die in Sandras Link beschrieben ist, eignet sich gut für Gummistopfen, Hähne, Gäraufsätze, verwinkelte Sachen, die schwierig sauberzuhalten sind.
Die Temperatur ist auch wichtig, aber ein Johannisbeerwein, der in den letzten Wochen angesetzt wurde müsste eigentlich die Idealtemperatur gehabt haben.
Vielleicht war der Schimmel auch schon auf den Früchten, das dauert ja ein paar Tage,bevor man ihn sieht.
Ich habe mal Johannisbeerwein gemacht, der ein Traum war, der nächste mit Beeren von einem anderen Strauch war völlig aromafrei, die Johannisbersorte ist auch wichtig. Je später eine Sorte reift, umso aromatischer ist sie .
Einfach nochmal versuchen und staunen warum es mal klappt, mal nicht.
Liebe Grüße,
Regilla
Benutzeravatar
Regilla
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 569
Registriert: 06.07.2009, 07:29

Beitragvon Frau Ute » 24.07.2010, 10:58

Kann ich nur bestätigen. Da ist viel Zufall im Spiel - ALLES kann man selber einfach nicht kontrollieren.

Ich hab im letzten Jahr für den Biounterricht in ner 9. Klasse (Thema Gärung) einfach nur so ganz einfach billigen Traubensaft aus dem Karton in einen Erlemeyerkolben mit einem Tütchen Haushaltshefe versetzt - ohne extra Zucker oder was... Gärröhrchen drauf - wie gesagt, nur um das Prinzip zu zeigen, überhaupt nicht groß auf Sauberkeit oder exakten Luftabschluss geachtet -
und nach vier Wochen war das einwandfreier Glühwein!!!

Weil es gesetzlich verboten ist, den Kindern im Unterricht etwas selber hergestelltes (und besonders Alkohol!) zu geben, hab ich das Gläschen dann hinterher mit der Putzfrau zusamen getrunken. :-)
Benutzeravatar
Frau Ute
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 158
Registriert: 28.03.2007, 11:08
Wohnort: Halle/Saale

Beitragvon Isa » 03.08.2010, 09:32

Hi,
vielleicht könnte eine Starterkultur den Beginn der Gärung beschleunigen und so die Bildung von Schimmel und Kammhefen verhindern.
Also eine kleine Einheit Saft mit der Hefe deines Vertrauens versetzten und zum gären bringen, dann diesen Starteransatz in den eigentlichen Ansatz schütten und dann sollts eigentlich auch schon losgehen..
Ach ja bitte das liebevolle Schütteln der Starterkultur nicht vergessen, sonst setzen sich die Hefen ab und erledigen ihren Job nicht, die kleinen faulen, die...

Bye Isa
Isa
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 108
Registriert: 27.02.2009, 14:04
Wohnort: Kaaks, Schleswig-Holstein

Beitragvon Silvia » 03.08.2010, 09:44

Hallo,
ja Starterkultur ist drin,und es hat heftig Blubb gemacht,geschäumt hat es auch,aber es ist nix übergeschäumt.Nun ist Tag 9 angebrochen und das Blubb ist gaaanz langsam geworden.
Gehört das so ? :gruebel:

Gerade hab ich aus dem Gärröhchen einige Fruchtfliegen rausgespült,dazu hab ich das Röhrchen natürlich rausgenommen,hätte ich es neu steriliesieren sollen ?

Vorfreudige Grüße
Silvia
Silvia
 

Beitragvon Sandra » 03.08.2010, 11:18

Das ist eigentlich nicht nötig. Einfach ausspülen und gut is.
Wieviel Blubb ein Wein macht hängt auch vom Zuckergehalt der Früchte ab.
Und so lange er nicht schimmelt, lass ihn einfach stehen und gedulde dich. Ich weiß, das ist schwer :biggrin:
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Silvia » 27.09.2010, 17:37

So,ich glaube wir könnten auf Flaschen ziehen,es riecht wie Wein und schmeckt so ähnlich,und schimmlig ist auch nix geworden.
Bevor ich das in Flaschen abfülle - was muß ich mit den Flaschen machen ? Marmeladengläser stelle ich mit ein wenig Wasser in die Microwelle, - sollte ich die Flaschen auch steriliesieren ? Und was ist mit dem Kork ? Sollte ich da neue kaufen ?
:gruebel:
Silvia
 

Beitragvon Sandra » 27.09.2010, 18:47

Aus diesem Grund hab ich immer Flaschen mit Schraubverschluss genommen. Heiß ausspülen ist schon gut.
Ansonsten ist der Wein in dieser Phase nicht mehr ganz so empfindlich (aber auch nicht völlig unempfindlich).
Wenn du die 08-15-Weinflaschen mit nem neuen Korken versehen willst, brauchst du halt ein Verkorkungsgerät. Oder du besorgst dir Flaschen mit einem Bügelverschluss.
Wie gesagt, so wie ich leere Klorollen aufhebe, hab ich Flaschen mit Schraubverschluss gesammelt...
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Silvia » 28.09.2010, 11:14

@ Sandra, - ja supi,das hättest Du auch mal früher erwähnen können. :wacky:

Wo es ja nun zum Schraubverschlußflaschen sammeln etwas spät ist,gehen auch Plastikflaschen ? Also diese schäbigen Dinger,wo mal Sprudelwasser drin war ?
Und wie sauber müssen die sein ? Gut gespült mit Spüli und kräfig klargespült ? Oder lieber durch ein verdünntes Essigbad ? Oder doch dampfsterilisiert ? :workhard:

Hilfe - wir wollten das doch heute abend machen,damit der Weinballon aus der Küche verschwindet,bevor am Donnerstag hier ein Teenagergeburtstag statt findet. :schock:
Silvia
 

Nächste

Zurück zu Trinken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste