Was wollen wir trinken,7 Tage lang...

Gänsewein, Met oder Bierbrauen? Alles rund um den flüssigen Gaumenschmaus!

Moderator: Moderatoren

Was wollen wir trinken,7 Tage lang...

Beitragvon blue » 28.12.2005, 20:57

Sabine Erstellt am 24.04.2004 - 18:57

In diesem Thema geht es zwar nicht direkt ums kochen (höchstens Tee ), ist aber trotzdem reizvoll.

Ein Tipp von unseren Männern. Da greifen sogar DIE zum Kochlöffel!!!!!

Honigbier

Man nehme einen GROßEN Kessel
Einen Rührlöffel

Und

gut fließenden Honig (da tut's sogar mal die gaaaanz billigen, die sind gut flüssig!!!!)

und (Empfehlung der Männer )
Diebels!!!!

Alles vermengen und rühren! In der Nacht zum 1. haben die sich schon 3 Kästen bestellt (oh weih, das gibt ein Gegröhle und das zwischen den Wiki\'s...Jenny: stecke denen Schafwolle in die Ohren!!!! )

Habt Ihr noch irgendwelche Getränketipps? Muß ja nicht Alk sein!

Sabine


MerleMonster Erstellt am 25.04.2004 - 07:49

schokoomi ;-D

man nehme Kakao mit Baylies....ist suuuper lecker und macht aber schnell nen Dusel :-D




Rigana Erstellt am 25.04.2004 - 09:43

@Sabine wieviel Honig denn auf wieviel Bier?
Und das Ganze wird einfach nur vermischt?

@Merle mjammi! Oder bereits selbstgemachter Baileys (beduselt leider genauso schnell)




Flinkhand Erstellt am 25.04.2004 - 09:48

Ich habe mal ein Rezept für \"Wikingerfrühstück\" bekommen, das ich aber nicht probiert habe und nicht probieren werde - so viel Aspirin kann ich gar nicht schlucken gegen den Kater

Aber wer mutig genug ist:

1. Lightversion

2 Liter Milch
1 1/2 Liter Kornschnaps, z. B. Schlitzer Korn
6 Esslöffel Zucker

Das ganze gut verrühren, gut kühlen und am selben Abend trinken
mit max. 1 Eiswürfel servieren
Ausschank in Hutgläsern !
------------

2. Version für den Durchschnitt:

2 Liter Milch
2 Liter Kornschnaps, z. B. Schlitzer Korn
8 Esslöffel Zucker
------------

3. Version für den Wikinger

1 Liter Milch
2 Liter Kornschnaps, z. B. Schlitzer Korn
6 Esslöffel Zucker


Für etwaige gesundheitliche Folgeschäden übernehme ich keine Verantwortung

Viele liebe Grüße,



Sabine Erstellt am 25.04.2004 - 11:15

Hallo Ihr drei:

@Flinkhand: Ich kannte "NUR" die Lightversion. War echt lecker und wir haben toll in Mühlheim am Lagerfeuer gesungen. Die nannten das Trappermilch.
oweih, die Wikiversion könnte ja blind machen. Hoffentlich trinken die das nicht in der Nacht zum 1. Mai . Mir dröhnen noch vom letzten Jahr die ODIN-Rufe in den Ohren! Sondern wirklich zum Frühstück.

@Rigana: Das ist ja das schöne an dem Rezept: rumprobieren, da jeder Honig anders süßt. Erst wenig - probieren - dann etwas mehr - probieren usw. Macht Spaß und Laune und die Jungs rühren und singen. Schöner Anblick und wir Mädels haben unseren Spaß beim zugucken.

Inzwischen schmeckt denen die Mischung: Auf eine Flasche Bier, 2 EL Honig pi x Daumen. Wenn's der Geldbeutel zuläßt, nehmen sie Honig aus der flinken Flasche (nicht zu Verwechseln mit der flinken Claudia. Ich glaube die süßt nicht so gut *gggg*). Der ist gut zu dosieren. und löst sich schnell auf.

Sabine


Mithfenien Erstellt am 25.04.2004 - 18:26

Hi Sabine...

Die 'flinke Flasche' für Honig gibt's mittlerweile auch bei zwei bekannten deutschen Discountern, für den schmaleren Geldbeutel...

Der eine klingt, wie das hier aussieht: +
Und der andere ist ein Sarazene mit d in der Mitte!


Getz ratet mal schön...

Mithfenien




Flinkhand Erstellt am 25.04.2004 - 18:36

Zuckersüße Grüße an das Honigbienchen *gg*




Landogar Erstellt am 25.04.2004 - 20:02

Hallo

Mal was für die Knirpse oder wirklich zum Frühstück:
Unvergorener Met:
Einfach Honig und Wasser zusammenpanschen und gut verrühren *g* Macht süchtig das Zeugs!

Noch was zu dem Honig-Bier ist sogar belegbar zumindest für uns Alamannen! *ggg*

Und nu wieder was mit Alk:
Man(n) nehme Apfelmost (den vergorenen) und süße ihne solang mit Zucker bis er wieder wie Süßmost schmeckt( historisch schlägt man noch ein Ei in das Gebräu und verrührt es). Das Zeug kann man trinken wie Wasser aber auf einen Schlag hat mein einen in der Krone...

Mfg Landogar

[Dieser Beitrag wurde am 25.04.2004 - 20:06 von Landogar aktualisiert]


Sabine Erstellt am 05.05.2004 - 19:04

Hallo Landogar,
zum Glück sehe ich erst jetzt Dein Rezept! Bei dem Dauerregen in FF hätten wir uns bestimmt damit "über Wasser" gehalten *ggg*.

Honigbier gibt es übrigens zu kaufen: Heißt Odinstrunk
und schmeckt unheimlich süffig und gibt garantiert keine Kopfschmerzen. Ich fand es sogar besser, als das selbstgebraute.Leider gibt es das nicht überall zu kaufen (zumindestens nicht in unserer Ecke )
Sabine



Luthien Erstellt am 06.05.2004 - 16:57

... bin schon etwas deppert ... trinkt man nun Odinsbier kalt oder warm?




Sabine Erstellt am 06.05.2004 - 19:00

Hallo Luthien,
egal....egal....

In FF haben die Männer das Honigbier nach 36 Stunden Dauerregen ausnahmsweise angewärmt. Ich mag es aber lieber kalt. Das ist also absolute Geschmackssache und normal kommt halt auch alles kalt in den Kessel.

Sabine

[Dieser Beitrag wurde am 07.05.2004 - 09:00 von Sabine aktualisiert]



Luthien Erstellt am 07.05.2004 - 08:48



na da werden sich unsere Ritter aber freuen ... ich werd mal daheim es wieder ausprobieren und wenns klappt und schmeckt, wirds auch mit zum Markt genommen ... dabei haben wir ja eigentlich Alkoholverbot, wenn wir unsere Bahn mitnehmen ...

btw: weils mir grad so wieder einfällt ... hat jemand schon ein erprobtes Rezept für Hypocras ... ähm Würzwein halt


MerleMonster Erstellt am 07.05.2004 - 16:50

ja ich hab ein Rezept...mom ich such mal

Variante 1
Zutaten

1 l Weißwein
500 g Honig
10 g Zimt
50 g frische Ingwerwurzel
3 EL Rosenwasser
2 zerstoßene Gewürznelken
8 zerstoßene Kardamomschoten

Zubereitung


Die Gewürze im Mörser sorfältig fein stampfen, den frischen Ingwer fein wiegen.
Mehrere Stunden in Wein einweichen, dann den Honig zugeben und in einem großen Topf mehrfach aufkochen lassen, abschäumen. Wein durch ein feines Tuch absieben.
Kann warm oder kalt getrunken werden.

zu den Zutaten

Für den heutigen Geschmack empfielt es sich, die Menge an Honig und Rosenwasser deutlich zu reduzieren!
Die mittelalterlichen Würzweine wurden nicht nur als Genußmittel, sondern auch als Medizin gebraucht. So wirkt Ingwer verdauungsfördernd und ist gut gegen Blähungen, Nelken sind anregend (altes Aphrodisiakum) und magenstärkend. Zimt schafft wohlriechenden Atem und Kardamom ist anregend und ebenfalls blähungslindernd.
Rosenwasser, ein alkoholischer Auszug aus Rosenblättern, ist in der Drogerie erhältlich

Variante2 mit Rotwein:
Zutaten

2 l Rotwein
175 g Zucker
1 Essl. Zimt, gemahlen
3/4 Essl. gemahlener Ingwer
je ein Teelöffel gemahlene Nelken,
Muskatnuß
Majoran
gemahlener Kardamom
schwarzer Pfeffer


Zubereitung


Den Wein bis knapp an den Siedepunkt erhitzen. Darin den Zucker auflösen.
Die Kräuter und die Gewürze mischen und ca. die Hälfte davon in den Wein geben. Je nach Geschmack nach und nach von der Gewürzmischung dazu geben, bis die gewünschte Sättigung erreicht ist. Den Wein auf kleiner Hitze ca. 10 Min. simmern lassen.
Anschließend durch ein sehr feines Tuch abseihen.
Achtung: das dauert unter Umständen stundenlang! Aus irgendeinem unerfindlichen Grunde schleimt die Würzmischung ganz unglaublich. Ich habe das Tuch zwischendurch immer mal wieder abgespült. Abkühlen lassen und in saubere Flaschen abfüllen. Es wird empfohlen, den Wein innerhalb einer Woche aufzubrauchen.

Ich hab noch ein Kräuterwein rezept...

aber das bei bedarf dann gg



[Dieser Beitrag wurde am 07.05.2004 - 16:53 von MerleMonster aktualisiert]




Sabine Erstellt am 07.05.2004 - 17:08

Danke schön Merle, das muß ich mir noch ausdrucken. Hört sich sehr gut an!!!!!


Sabine

P.S. Ingwer und Rosenwasser, interessant!


Luthien Erstellt am 07.05.2004 - 19:23



das erste hab ich noch nicht gekannt, das zweite schon ... nur weigert sich meine Freundin immernoch, es mit Majoran auszuprobieren ... na dann muss ich das wohl mal alleine köcheln ...


Jenny Erstellt am 08.05.2004 - 00:50

Huhu,

das klingt ja toll was ihr hier zusammengetragen habt.. Meinen Männe darf ich die Seite gar nicht zeigen sonst will er sich bestimmt durch alles durchprobieren

Da ich weder Alkohol noch Milch trinke, noch Honig mag ist leider nix für mich dabei.

Der Met früher war auch eher ein Honigbier als ein Honigwein. Und wurde heiß oder kalt getrunken. Übrigens war der Alkoholgehalt des Bieres früher wesentlich niedriger. Schnaps ist mir auch nicht wirklich zur Wikizeit in Skandinavien bekannt. Fall es jemand besser weiß nur her damit

Jenny

[Dieser Beitrag wurde am 08.05.2004 - 00:50 von Jenny aktualisiert]


sabine Erstellt am 20.05.2004 - 12:26

*hihihi*
Habe da gerade ein Rezept vom alten Apicius 1, 1 gefunden:

Würzwein paradox
Dazu braucht man:

15 Pfund Honig (=5 kg)!
mit gut 1 l Wein kochen. Wenn die "Honigbrühe" anfängt aufzuschäumen, wird mit Wein weiter abgelöscht. Dann wieder köcheln und ablöschen und nochmal das ganze. Das ganze vom Feuer nehmen und über Nacht abkühlen lassen. Am nächsten Tag den restlichen Schaum abschöpfen und etwa
100 g Pfeffer
dazugeben + 3-4 g Mastix (keine Ahnung was das ist)
4-5 g Lorbeerblätter und Safran
5 geröstete Dattelkerne samt der in Wein eingeweichten Datteln

Dazu dann soviel Wein "dass man eine milde Gewürzmischung erhält. Wenn das alles fertig ist, gib 18 Sextarien (ca. 10 l) milden Weines dazu, Kohle wird helfen es zu vollenden [...]", Apicius.


*hihihi* Da frage ich mich, ob die Kohle in Tablettenform am nächsten Tag auch noch hilft, wenn man gaaaanz schnell irgendwohin muß.

Noch ein Tipp vom Apicius: Sollte während der Nacht ein Tier in den Kessel fallen und darin ertrunken sein (er erwähnt z. B. eine Schlange, Ratte oder Spitzmaus), dann fischt man sie einfach wieder raus, verbrennt sie und die Asche soll mit Hilfe eines Holzlöffels wieder in den Wein gerührt werden. "Das wird Abhilfe schaffen" (XII 31, Übs. W. Richter)

Wie sagte doch der alte Paracelsus: Dosis sola facit venenum!

Wen die römische Küche interessiert kann alles nachlesen:
Marcus Gavius Apicius
De re conquinaria (Das römische Kochbuch des Apicius)
Vollständige zweisprachige Ausgabe
Hrsg. und Übers. von Robert Maier
Stuttgart 1991

Jetzt mach ich mir lieber einen Kaffee und hole eine Aspirin...
Sabine


Rigana Erstellt am 20.05.2004 - 13:12

Ließe sich alles mal ausprobieren *gg* Ich würde den Wein abdecken, damit ich nicht unseren Kater oder eine Menge Bienen o.ä. drin finde.

Was Mastix angeht, kenne ich sowohl den Mastix-Kleber, der z.B. im Schauspiel- oder Larp-Bereich zum Ankleben von Elfenohren o.ä. benutzt wird.

Habe aber auch schon vom Mastixstrauch gehört und bin jetzt über google auf eine schöne Adresse gekommen: http://www.roemerkueche.de/kultur/condimenta_l.htm
Da muss ich mal weiter rumstöbern.

Zu den 15 Pfund Honig: Hatten die Römer ein anderes Pfundmaß als wir? Weil 15 heutig Pfd. sind doch 7,5kg, oder? Wie auch immer: das wird eine süße und auch dickflüssige Sache


Sabine Erstellt am 20.05.2004 - 14:27


Hallo Rigana,
schöne Seite. Habe ich direkt gebookmarkt (oder wie auch immer letzteres geschrieben wird... ). Unter "Getränke" findet sich auch das Rezept für den "Paradoxen" Wein...und tatsächlich. Das römische Pfund entspricht nicht unserem....Ist da ja wunderbar erklärt.
Danke schön
Sabine



Sabine Erstellt am 23.06.2004 - 10:17

Ein Hallo an alle Trinkbegeisterten!

Am letzten WE hatte ich mal Zeit, ein bischen durch die Natur zu stromern und hatte noch Glück Holunderblüten zu finden. In Thüringen....bei uns hier sind sie schon verblüht.....

Die kann man sammeln, trocknen und im Winter zu einem sehr guten Hustentee aufkochen. Zusammen mit Lindenblüte (die blühen jetzt auch) gibt das auch einen guten Fiebertee.

Einen Teil der Blüten (etwa 5-6 Dolden) werde ich dann im Herbst zusammen mit etwa 300 g Holunderbeeren, 1 Zimtstange, 3 Sternanis, etwas Orangenschale und 20 Kardamomkapseln und Schnaps auffüllen und ca. 4 Wochen ziehen lassen. Danach abfiltern und je nach Bedarf süßen.

Ich weiß, daß ist nicht mittelalterlich, hilft aber bei aufkommender Erkältung in der nächsten Saison, wenn's mal wieder regnet (remember: Freienfels?) und der Regen frustrierend auf's Zeltdach trommelt.

Noch ein Tipp. Wenn ihr Walnußbäume in der Nähe habt: Jetzt die unreifen Nüsse sammeln, kleinschneiden, Hochprozentiges drauf, süßen und stehen lassen, ergibt einen schönen dunkelbraunen Nußlikör!

Und zum Nachtisch Weidenrindentee
Liebe Grüße
Sabine (die in einer Wolke von Holunderblütenduft sitzt *hüstel*)



Mithfenien Erstellt am 30.06.2004 - 10:42

... Weidenrindentee, als Ersatz für die Aspirin, nehme ich an?

Wer die Holunderblüte verpaßt hat und (so wie ich) sich eine Sommererkältung einfängt kann übrigens auch beim Drogeriemarkt dm fündig werden, die haben einen spitzenmäßigen Bio-Holunderblütentee für kleines Geld!

Gruß, Mithfenien



Flinkhand Erstellt am 13.07.2004 - 10:23

Um nochmal auf das Honigbier zurückzukommen: Ich habe es letzten Samstag mal versucht und finde es grauenhaft! Bier ist fein, Met ist lecker, aber Honigbier? *grusel*

Aber zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden.

Viele liebe Grüße,


Sabine Erstellt am 13.07.2004 - 19:37

*einebreitgrinsendebini*
Ich mache es immer so:
Ich mache mir die Flasche Diebels auf (eigendlich mag ich ja anderes Bier lieber ), gebe den Jungs den Honig, schaue zu, wie die rühren, mache witzige Fotos und beömmel mich!
@Claudia: Ich mag pur auch alles lieber, allerdings den Honig nur auf Brot oder zum kochen/backen .
Hallo Adi,
auch auf diesem Wege, Herzlichen Glühstrumpf!
Wir freuen uns aufs Treffen


Sabine


ladykan Erstellt am 13.07.2004 - 20:51

ähm *reusper*


tja beim ersten Honigbier-Ansatz sind es noch Löffel, beim zweiten läßt er den Honig über den Löffel ins Bier laufen und danach liegt der Löffel irgendwo rum und der Honig läuft direkt ins Bier - aber leckaaaaaaaa.

Adi grummelt hier von der Seite, daß er jeden neuen Ansatz immer abschmeckt. Das stimmt natürlich. Und er bekommt es auch hin, daß es immer gleich lecker ist. . Das gibt es natürlich nicht täglich bei uns, nur zu besonderen Anlässen schwenkt der Pils-trinkende Adi um zum Honigbier.

@Sabine: Adis Bierhumpen liegt schon bei den Lagersachen im Korb (und die neue Bruche auch hihi)

Schöne Grüße
Eveline



Flinkhand Erstellt am 13.07.2004 - 21:37

Hi Adi,

*alsodieseohnePunktundKommalesereibringtmichganzschönausderPuste*

Das Honigbier hab ich nicht selbst gemacht - das gab's in Frankfurt / Oder am Stand (und ich hab auch nur von einem Fremden Becher genascht). Aber ich denke, da bin ich eher ein Fan von Würzwein. Vielleicht probiere ich das ja mal selbst aus.

Und hier auch nochmal von mir: Herzlichen Glückwunsch zum Alt-sein !!!

Viele liebe Grüße,

EDIT: Auch hier im Thread sind leider ein paar Beiträge gelöscht worden ... also bitte nicht wundern, wenn das ganze teilweise etwas aus dem Zusammenhang gerissen wirkt. Wer hier nochmal eine Frage hat, kann gern posten, wir antworten gern auf Eure Fragen.

[Dieser Beitrag wurde am 17.07.2004 - 11:44 von Flinkhand aktualisiert]




Luthien Erstellt am 13.07.2004 - 21:44

das mit der fehlenden Kohlensäure wurde bei unserem Honigbier bemängelt

wie bringt man Honig in Bier ohne Kohlensäure zu verlieren?



Flinkhand Erstellt am 14.07.2004 - 16:04

@adi: bin ich ja mal gespannt auf deine Mischung - hihi hicks




Rigana Erstellt am 14.07.2004 - 16:48

@flinkhand war das zufällig Odinsbräu?

Mir schmeckt das eigentlich ganz lecker und zählt zu den kulinarischen Höhepunkten eines Zuberbesuchs beim neuen Michel oder der Wölfin

Leider ist das Gebräu ja nur im Ostteil der Republik erhältlich *schnüff*




Sabine

Jau, Andrea;
hatte das Glück, daß unser Lager vom Michel und seinen Mädchen eine Kiste spendiert bekommen hatten. Das schmeckte mir besser, als das selbst angerührten, denn da ist die "Frische" noch drin. Da war auch die Rede davon, daß man es hier (war es Mönchengladbach oder Frankfurt ich weiß es nicht mehr ) irgendwo bekommen kann.
Naja,
liebe Grüße an Euch
Sabine



Flinkhand Erstellt am 17.07.2004 - 11:45

Hallo Rigana,

keine Ahnung, wer der Betreiber war. Der Stand bestand aus einer Kogge ... war sehr hübsch aber auch extrem SpäMi. Hab mich mit dem Wirt aber nicht unterhalten


Mithfenien Erstellt am 25.07.2004 - 17:56

Hi Alle!

Die Zeit ist vielleicht schon ein bischen sehr spätes Mittelalter (frühestes Datum auf der Seite: 1550)... dennoch: Cordials are Period. Period.


Sylvia Erstellt am 22.10.2004 - 16:43

@ Sabine oder an alle, die Kümmel mögen

Kümmellikör ( nicht A" aber lecker),kann man auch als "Medizin" gelten lassen

20g Kümmel
125g braunen Kandis
0,7l Wodka

Alles zusammen in Flasche füllen, 3 Wochen ziehen lassen, absieben und am besten neuen Likör ansetzen, denn ganz schnell ist "Flasche leer".

Habe das gleiche mit Anis- und Fenchelsamen gemacht,
aber das ist schon Geschmackssache.

Na denn Prost und wohl bekomm's
Sylvia



Sabine Erstellt am 24.10.2004 - 13:24

HHhhhmmm, Du bringst mich da auf eine Idee! Vieleicht mal eine Kombination von allem probieren. Nach einem fettigen Essen als Dessert? Mjamm.

Und hier die Revange. Auch nicht mittelalterlich aber gut. Hat leider auch ein hohes Verdunstungspotential: will heißen: schnell leer!

Bärenfang
350 g Blütenhonig (ich nehme immer Azazienhonig, der ist schon dünn und einfach nur süß
500 ml Wasser
250 ml 90 % Alkohol aus der Apotheke (sagt wofür Ihr ihn braucht, bei mir kamen sehr komische Blicke! )
2 Zimtstangen
2-3 Sternanis
etwas abgeriebene Orangenschale

Honig im Wasser erwärmen (nicht kochen), bis er sich aufgelöst hat, dann die Gewürze rein. 7 Tage Hände weg und reifen lassen. Man darf aber jeden Tag gerne nachschauen und schütteln.

Danach abseihen und Prost, aber vorsicht, das Zeugs ist einfach nur gefährlich!

Sabine




Sylvia Erstellt am 24.10.2004 - 15:14

Hallo Sabine,

werd ich ausprobieren.
Wie ich mittlerweile fest gestellt habe, verfügen wir wohl über den gleichen Geschmack.
Die meisten meiner Bekannten schütteln sich schon bei den Worten: Kümmel - Anis - Fenchel.
Kann ich nicht nach vollziehen.

Wie sieht es aus mit Lakritzlikörchen?geflüstertund heimlichumguck hoffentlich gibt's keinen Ärger, weil das kein MAkochen ist, uuups!
30-35 harte und ganz scharfe Lakritzbonbons(am besten die aus Dänemark) und 0,7l Wodka.
Die "Brocken" in einen Pott - Wodka drüberkippen,
30 Minuten warten - alles aufgelöst - färtisch und haut wech das Zeuch.

Ne, mal ganz im Ernst: das ist ein erstklassiger auschließlicher Verdauungshelfer und wie unser Gaukler immer ganz ernsthaft behauptet: Husten-und Erkältungsmedozin. Und da wir in einer regenreichen und sehr feuchten Umgebung leben, sind wir natürlich das ganze Jahr ziemlich "krank", versteht sich wohl von selber.

Genug geschwafelt, schönes WE und Prösterchen

Sylvia, die jetzt mal suchen geht, ob noch was Medizin da ist ( ich glaub, ich bin schon wieder sehr krank)


Sabine Erstellt am 24.10.2004 - 15:25

*lol* !
Hallo Sylvia!
Das hört sich auch klasse an und ist soooo einfach gemacht .

Hhhmmm, by the way, gab es im MA schon Süßholz? Ergo auch Lakritz? Muß mal die Bücher wälzen.

Gaaanz liebe Grüße
Sabine
P.S. Geh mal in die Küche und schau mal was mein Birnenlikör macht. Waren leckere kleine Holzbirnen und steht da schon ein paar Wochen.

Wir können ja beim "Kaffeekränzchen" weitere Rezepte tauschen .



Sabine Erstellt am 24.10.2004 - 15:50

Da bin ich wieder. Im Kreutterbuch von Leonhart Fuchs aus dem Jahr 1543 ist das Süßholz gut bekannt. Sowohl als Tee, der Saft der Wurzel und überhaupt. Vielleicht kannte man also doch schon Lakritz.

...und tschüss
Sabine



ladykan Erstellt am 24.10.2004 - 16:20

hab rumgegoogelt

Hier

steht, daß Lakritze in Mitteleuropa als Heilmittel schon im Mittelalter bekannt war (booooh viele "mittel" ). - siehe Medizinische Verwendung


Und

hier http://de.wikipedia.org/wiki/Lakritz

steht was über Mittelalter und Süßholz.
http://www.apfelweibla.de/suessholz.htm


Grüße
Ele





Signatur
als Eleonore von Gottesberg unterwegs

Sylvia Erstellt am 24.10.2004 - 16:53

Hallo Ele,
auch ein Fan von Lakritz?

Jetzt müssen wir nur noch ein Deckmäntelchen für den Wodka finden und schon ist das Likörchen absolut "A".
Das Kind muss nur den richtigen Namen haben.
Medizin ist ja auch absolut richtig, es soll mal keiner denken, wir würden trinken, hicks

"Schwarze Grüsse"
Sylvia

@Sabine
Was uns gut schmeckt muss es schon im MA gegeben haben, oder? Kaffee ist für ich auch "A" sonst streike ich

Bis denne
Sylvia


Ingo Erstellt am 24.10.2004 - 22:11

Hallo Sylvia, zum Kaffee hatten wir schon eine Recherche siehe unter Kaffee
Anmerkung blue: Flinkhand-HoMi-gab es Kaffee

Du kannst also recht beruhigt Dir die nächste Tasse aufbrühen.

Lass es Dir weiter schmecken und noch einen schönen Tag


Rigana Erstellt am 26.01.2005 - 15:50

Hallo Gast!

Es freut mich, dass du zu uns gefunden hast.

Allerdings möchte ich dich bitten, wenn du schon nur Werbung postest, dies bitte nicht anonym zu tun.

Also: kommt kein outing von dir binnen 24 Stunden, sehe ich das als sogenanntes Guerilla-Marketing, werde dein Posting löschen und den Link in unsere Linksektion verschieben.

Spam bekommt man schon oft genug über Mails, das können wir nicht auch noch auf diese Art und Weise im Forum gebrauchen.

So long,
Rigana

EDIT VON FLINKHAND: Der ursprüngliche Post zu diesem Beitrag sowie alle weiteren Beiträge dieses unhöflichen Gastes wurden von mir gelöscht.

[Dieser Beitrag wurde am 21.03.2005 - 14:44 von Flinkhand aktualisiert]
blue
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 3952
Registriert: 25.12.2005, 21:01
Wohnort: Recklinghausen

Zurück zu Trinken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron