Bernsteinschnitzen

Was man sonst noch so alles braucht ...

Moderator: Moderatoren

Bernsteinschnitzen

Beitragvon Odindissa » 12.08.2007, 20:56

Hallo an alle,
ich habe von einem Bekannten gehört dass im Mittelalter, speziell im Frühmittelalter die Kunst des Bernsteinschnitzens verbreitet war. Kann mir da jemand etwas genaueres zu sagen?
Für eure Antworten schon jetzt ein grosses Dankeschön.
Liebe Grüsse

Odindissa
Studium fugare meus impedire
Benutzeravatar
Odindissa
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 90
Registriert: 22.01.2006, 16:13
Wohnort: Velbert-Langenberg

Beitragvon Beate » 13.08.2007, 17:38

Du machst doch ein Wikingerdarstellung, da muss dir doch in den Büchern schon mal Bernsteinschmuck untergekommen sein. Und der Bernstein wurde bearbeitet (Perlen, Figuren) als Schmuck verwendet, nicht so wie man es heute oft sieht nur Rohstücke zur Kette aufgefädelt.
Beate
 

Beitragvon Odindissa » 13.08.2007, 20:29

Ja genau, deshalb interessiert mich das Thema. Gibt es da irgendwelche Webseiten oder sonstige Tipps z.B. welches Werkzeug man zum Bernsteinschnitzen verwendete?
Studium fugare meus impedire
Benutzeravatar
Odindissa
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 90
Registriert: 22.01.2006, 16:13
Wohnort: Velbert-Langenberg

Beitragvon Beate » 14.08.2007, 05:45

Im Frühmittelalter-Portal habe ich was dazu gefunden:

http://fma-portal.de/forum/viewtopic.php?t=968

Eine HP oder jemand , der Bernstein schnitzt, kenne ich nicht.
Beate
 

Beitragvon wurm » 14.08.2007, 08:33

in Polen kenne ich einen, der beruflich Bernsteinschnitzer ist. Er spricht zumindest Englisch, aber kein Deutsch. Die Adresse gebe ich gern als PN weiter, nur natürlich nicht öffentlich.
Benutzeravatar
wurm
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 540
Registriert: 04.05.2006, 09:04
Wohnort: Berlin, Prenzlauer Berg

Beitragvon Hîdril » 20.08.2007, 13:31

Bernstein kann man am besten mit Holzwerkzeugen bearbeiten. Sägen, schnitzen, bohren, schleifen. Beim Schleifen erst mal mit groben Papier anfangen, damit man die Verwitterungsrinde runterbekommt, dann immer feiner werden. Ganz zum Schluss dann mit Zahnpasta auf Hochglanz bringen.

Leider ist das Rohmaterial nicht ganz billig. Hab nämlich gerade in Dänemark ein bisschen eingekauft und kostete das Gramm Bernstein umgerechnet fast 6,50 Euro. Für die etwas über 17 gramm, die ich mir da zusammengesucht hatte, wären das über 110 Euros gewesen. Da hab ich das ganz schnell wieder in die Kiste getan.
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2198
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg

Beitragvon Pilz » 20.08.2007, 15:01

Hallo Hîdril

6,50 EUR/g ist ein stolzer Preis für Bernstein. Ich denke, daß man Bernstein, selbst bei gößeren Stücken bis um die 40g, schon für weniger als 1,50 EUR/g bekommt.
Wo wolltest du den Bernstein denn erwerben?

Grüße
Stefan
Bild
Benutzeravatar
Pilz
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 532
Registriert: 20.10.2006, 19:50
Wohnort: Hückelhoven-Baal

Beitragvon Hîdril » 20.08.2007, 23:31

Hallo Pilz,

ich wollte die Bernsteinstückchen in Dänemark bei einer Bernsteinschleiferei in Mygdal kaufen. Aber wie gesagt, der Preis hat mich dann doch abgehalten. Obwohl Bernstein ja sehr leicht ist, summiert sich das Gewicht doch, wenn man einige etwas nussgroße Stücke hat.

:guckstduhier:
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2198
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg

Beitragvon Neo » 22.08.2007, 11:29

Hallo Ihr ;-)

Ich bearbeite hin und wieder mal Bernstein und zahle im Normalfall 1-2 Euro bei Händlern.Die Bearbeitung ist recht einfach,da es heute ja alle möglichen Schleifmittel gibt.Am besten gehts mit Gummirädchen die mit Schleifkorn präpariert sind,das geschieht trocken und muss behutsam geschehn,damit keine Hitze entsteht.Alternativ gehts auch mit einfachem Nasschleifpapier.Erst mit nassem Schleifpapier ,grobe Körnung etwa 180-240,dann mit 400-600 weiter feinschleifen.Zum Polieren kann man Stoffrädchen mit Polierpaste aus dem Baumarkt nehmen.Dabei darf man nicht fest aufdrücken,da sonst die Oberfläche heiss wird und anfängt wegzuschmelzen.Man kann auch langsam mit einem Geschirrtuch und Polierpaste von Hand arbeiten.Für die Endpolitur ohne Poliermittel nur mit Geschirrtuch abreiben.
Natürlich wurde das früher mit viel einfacheren Mitteln gemacht,Holz,Leder,Stoff und härtere Steine zum Durchbohren.Zu beachten sind die Hitzeempfindlichkeit und die Spröde des Bernsteins,der bei zu starker mechanischer Beanspruchung leicht bricht oder abplatzt.
Ich hoffe das hilft weiter.
LG...Neo
Neo
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 1
Registriert: 13.03.2007, 09:34
Wohnort: Nürnberg


Zurück zu Dies & Das

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast