Der richtige Stoff für das Zelt? Garn?

Alles rund um das Nähen und den Bau von Zelten findest du hier.

Moderator: Moderatoren

Der richtige Stoff für das Zelt? Garn?

Beitragvon Evelune » 12.08.2007, 19:02

Da ich jetzt schon etwas länger suche, weiß jemand welcher Stoff am besten geeignet ist für Zelte?

Ich möchte eine Sachsenzelt selbernähen und habe mir in den Kopf gesetzt das es Leinen sein muss, nur habe ich so garkeine Ahnung welche Dicke, wie gewebt, wie schwer und vor allem WOHER?
Auch wenn ich es nicht vorhabe würde mich doch mal interessieren, wer hier vielleicht sogar schonmal ein Zelt aus Schurwollstoff genäht hat.

Würde mich über Erfahrungsberichte toooootal freuen, und vielleicht auch über den einen oder anderen Link zu Stoffen.

Da ich aber dennoch mit der Nähmaschine nähen möchte, brauche ich auch noch haltbares Garn, welche ist da gut geeignet. Ich habe gesehen es gibt extra Zeltnähgarn, ist das empfehlenswert? Ich fand es etwas merkwürdig, das es aus Polyester ist, da ich dachte Zeltnähgarn sollte etwas quillen können, damit es dann die Einstiche dicht macht... das träfe ja auf Leinen zu, oder? Nur in die Nähmaschine muss es auch noch passen. also zu dick geht nicht.
We did research - authenticity was a must! Zukes! Did we search! And what did we find? A lotta dust!
Benutzeravatar
Evelune
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 624
Registriert: 20.09.2006, 10:36
Wohnort: Bremen

Beitragvon Daniel » 12.08.2007, 19:39

joa, leinengarn in 1 mm dicke...das hält dann alles^^.

aber du bedenkst, dass du eine schusternähmaschine haben solltest?
Denke nicht, dass du durch solch einen Leinenstroff durchkommst wie du bräuchtest mit ner handelsüblcihen.

Besitze ein Leinenzelt, die Kappnähte sind irre dick und man braucht ganz schön gewalt um da ne nadel durchzubringen.
Daniel
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 411
Registriert: 26.12.2005, 15:07

Beitragvon Evelune » 12.08.2007, 22:33

Meine Nähmaschine hat bisher erst bei 8 Lagen Brokatstoff mit Metallfäden gestreikt, da ist dann einfach die Nadel abgebrochen. Habe eine ganz alte Pfaff Nähmaschine, ein schweres robustes Metallteil, die kann eigentlich nichts erschüttern.
Leinengarn in der Dicke hab ich sogar, das Problem ist nur, das das Nadelöhr, und auch die Unterfadenspule mit so dickem Garn nicht klarkommen. Deshalb bräuchte ich da eine Alternative.

Zur Not müsten wir aber in der Hochschule eine Sattlernähmaschine haben, aber ich nähe doch so viel lieber zuhause.
We did research - authenticity was a must! Zukes! Did we search! And what did we find? A lotta dust!
Benutzeravatar
Evelune
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 624
Registriert: 20.09.2006, 10:36
Wohnort: Bremen

Beitragvon steffi241 » 12.08.2007, 23:10

Also,
wirklich dichtes Leinen kannst du hier bekommen:
http://www.reenactment-bedarf.de/

Das kannst du aber bei vernünftiger Nähweise mit einer einfachen Nähmaschine vergessen. Der Punkt ist nicht, dass deine Maschine nicht durch den Stoff kommen könnte (das schafft sogar ne 50 € Aldi Maschine), der Punkt ist, dass die Maschine den schweren Stoff nicht transportieren kann. Das ist im übrigen auch der Grund warum die Nadel abbricht, die Nadel schlägt auf die Transportplatte auf und bricht, weil der Stoff einen vernüftigen Transport verhindert. Eine Maschine mit Ober und Untertransport muss für sowas her! Oder mit der Hand :wacky:

Aber versuchen kannst du es natürlich dennoch! Ich hoffe das hilft dir weiter :-)
Liebe Grüße, Steffi

http://www.podol.de
Benutzeravatar
steffi241
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1019
Registriert: 26.12.2005, 13:48
Wohnort: Eschenburg

Beitragvon David » 13.08.2007, 09:33

Wir hatten bisher immer das Problem, daß keine Nähmaschine mit dem Leinenfaden klargekommen ist... Der hat sich immer aufgescheuert...
Du brauchst ne Sattlermaschine um mit Leinengern zu nähen. Oder zumindestens ne robuste Nadeltransportmaschine.

Da es mir zu kompliziert ist eine geeignete Maschine zu organisieren, und ich aber keinesfalls auf Leinengarn verzichten würde, tendiere ich mittlerweile zur Handnaht...

David
Benutzeravatar
David
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1232
Registriert: 25.12.2005, 00:22
Wohnort: Quedlinburg/ Harz

Beitragvon Evelune » 13.08.2007, 18:20

Ich hab vor kurzem Leinen gesehen in einem Laden, das sah dem vom Reenactment-Bedarf sehr ähnlich, auch ganz grob und hat bei gleicher Breite 5 Euro pro Meter gekostet. Dachte damals aber das wäre zu grob für ein Zelt. Ich glaub ich fahr da demnächst nochmal hin und kauf ein Stück und teste das mal unter der Dusche.

Edit: Genau das Problem hatte ich auch, der Leinenfaden passt einfach nicht hinein. Dabei hab ich 11 Rollen altes Leinen-Nähmschinengarn hier...

Ich glaube ich muss mir mal die Sattlernähmaschine in der Hochschule anschauen gehen genau.
We did research - authenticity was a must! Zukes! Did we search! And what did we find? A lotta dust!
Benutzeravatar
Evelune
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 624
Registriert: 20.09.2006, 10:36
Wohnort: Bremen

Beitragvon Pilz » 13.08.2007, 20:25

Hej Evelune

Wenn du den Leinen von Holger (Reenactment-Bedarf) haben möchtest, dann solltest du ihn mal per Mail anschreiben. In 14 Tagen ist er nähmlich erstmal für ne ganze Zeit in der Schweiz. Jetzt kann er dir noch ohne Probleme was zuschicken.

Grüße
Stefan
Bild
Benutzeravatar
Pilz
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 532
Registriert: 20.10.2006, 19:50
Wohnort: Hückelhoven-Baal

Beitragvon Evelune » 14.08.2007, 11:09

Danke für den Hinweis, aber wir haben das ganze Projekt für den Winter geplant, hat also noch Zeit. Damit es auch klappt, fang ich nur mit dem Planen lieber jetzt schon an. ;-)
Das Schnittmuster ist ja auch noch nicht fertig, von daher kann ich eh keine Menge abschätzen.

Habe aber noch eine andere Quelle gefunden die ab 50m sogar günstiger ist, und das Leinen anscheinend sogar dicker 650g/m2):
http://www.toplicht.de/product/l10815

Edit: Noch ne blöde Frage, man wachst das Leinengarn ja zum nähen, ist das denn bei Zelten sinnvoll? Kann es dann trotzdem noch quillen bei Feuchtigkeit?
We did research - authenticity was a must! Zukes! Did we search! And what did we find? A lotta dust!
Benutzeravatar
Evelune
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 624
Registriert: 20.09.2006, 10:36
Wohnort: Bremen

Beitragvon Ziiile » 14.08.2007, 13:24

Eine Zwische-durch-frage fuer weitere Diskussionen: Wasserdurchlaessigkeit (oder wie sagt man das auf deutsch)!
Wie schafft ihr es mit einer mittelalterlichen Impregnierung?

Habe schon einige im Zelt schwimmende Experimentatoren nach einer gewittrigen Nacht gesehen... :undecided:
Benutzeravatar
Ziiile
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 123
Registriert: 04.06.2007, 15:40
Wohnort: Riga, Lettland

Beitragvon David » 14.08.2007, 14:51

Hallo Ziiile,

reines Leinen mit ungefähr 600g / m² quillt bei Feuchtigkeit auf, schliesst die Webzwischenräume und wird somit weitesgehend "dicht". Natürlich auch in Abhängigkeit von dem Neigungswinkel der Zeltwand.

David
Benutzeravatar
David
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1232
Registriert: 25.12.2005, 00:22
Wohnort: Quedlinburg/ Harz

Nächste

Zurück zu Zeltbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast