Der richtige Stoff für das Zelt? Garn?

Alles rund um das Nähen und den Bau von Zelten findest du hier.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Beate » 19.08.2007, 05:45

Lawzina hat geschrieben:
Was ist von diesem Stoff zu halten (muss nur dicht, aber nicht A sein)
Verlinkung gehtleider nicht
http://www.stoffamstueck.de/
und dort Zeltstoff


Frag mal "Die Hayden", die haben ihre Zelte mit Stoff von dem Händler gebaut. Gibt auch einen Thread dazu in ihrem Forum klick!


Zum Leinenstoff von Reenactment-Bedarf:
Evelune hat geschrieben:Habt ihr eigentlich das chemisch behandelte, oder das Rohleinen genommen?


Ich hatte ein Zelt aus unbehandelten Leinen, das hat allen Unwettern getrotzt.
Beate
 

Beitragvon Evelune » 20.08.2007, 12:44

Beate hat geschrieben:
Evelune hat geschrieben:Habt ihr eigentlich das chemisch behandelte, oder das Rohleinen genommen?


Ich hatte ein Zelt aus unbehandelten Leinen, das hat allen Unwettern getrotzt.


Das beruhigt mich, hatte auch vor das Rohleinen dann zu nehmen.


Zu dem Baumwoll-Segeltuch, also ich kenne ziemlich viele die Zelte aus solchen Stoffen haben und sie halten, ist auch oft eher eine Sache des richtigen Abspannens. StoffAmStück schickt übrigens kostenlos kleine Stoffproben, habe da auch eine Segeltuch-Probe.
We did research - authenticity was a must! Zukes! Did we search! And what did we find? A lotta dust!
Benutzeravatar
Evelune
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 624
Registriert: 20.09.2006, 10:36
Wohnort: Bremen

Imprägnieren

Beitragvon Thjorfin » 05.10.2007, 12:43

So,da wir an der Grenze zu Holland wohnen,ist es nicht schwer,einen recht guten Imprägnierungsspray zu bekommen,den zusätzlich auf reinem Leinen sprüht,und das Zelt ist für lange Zeit dicht,wenn man es "A" möchte,sollte mann Massenweise frische Nadelholzzweige im Zelt verbrennen,am besten Fichte oder Tanne , der harzige Rauch setzt sich in den Stoff und dichtet es ab,allerdings ist dann nichts mehr mit sauberem Weiß , aber der Geruch beim Schlafen erinnert so schön an das Schaumbad nach einem Markt *gg*
Es heißt,wer mit dem Schwert kämpft,wird durch das Schwert umkommen.......nun gut,nehm ich halt die Axt......
www.der-wikingerhof.de.tl
Thjorfin
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 11
Registriert: 05.10.2007, 10:01
Wohnort: Selfkant

Neigungswinkel

Beitragvon schlosswalker » 05.10.2007, 13:46

Hallo Leute

Mal erfahrungen zum neigungswinkel.
Klar ist, je steiler desdo besser. Das gilt im prinzip für jeden Stoff.
Bei meinem leinen kegel habe ich entsprechend einen steileren Winkel(ca.65grad). Aber auch da wird die zeltwand von innen feucht, aber es tropft nicht!. Man sollte halt aber aufpassen das nichts an der zeltwand anliegt(dochteffect)
Bei meiner behelfsplane(3.5x3.5) habe ich bei einem aufbau als rautenschelter(ich glaube das heist so) lediglich eine zeltneigung von um die 40grad. Auch da hatte ich KEIN problem mit tropfen. Aber das Leinen ist auch 660gr/m². Mag deshlab am dichten dicken stoff liegen.
Bei unserer Küchenplane habe ich lediglich 440gr/m² leinen verarbeited, aber auch da habe ich bei ca. 45grad keine probleme mit tropfen.
Ich denke was wichtig ist, ist die tatsache das das wasser "abfließen kann". Das heist es sollen sich keine Wassertaschen bilden wo sich wasser sammeln und duchdrücken kann!
Wie bereit schon von jemandem erwähnt kommt es auch auf das abspannen an.
Ich habe mal von einer Faustformel von"ca. 60grad" als idealen winkel gehört. Das scheint mir zumindestens recht plausiebel zu sein.
Es geht zwar auch mehr grad aber wenn man z.b. ein sonnensegel mir giebel aufbauen möchte braucht man für mehr winkel auch längere stangen für den giebel. Wenn man sich an den seiten noch gut drunter her bewegen möchte.

Grüße
Thomas
Wer sich nie verirrt, der entdeckt keine neuen Wege!!
schlosswalker
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 103
Registriert: 18.08.2006, 00:00
Wohnort: Witten

Beitragvon David » 05.10.2007, 13:47

Ich persönlich wäre mit diversen Spray´s vorsichtig. Die sind selten für Leinen konzipiert, und oft der Gesundheit nicht zuträglich.
Reines Leinen in Qualitäten jenseits der 550 gr./m² ist durch sein Quellverhalten von sich aus dicht.

David
Benutzeravatar
David
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1232
Registriert: 25.12.2005, 00:22
Wohnort: Quedlinburg/ Harz

Beitragvon noora » 03.02.2009, 21:56

Auch ich bin auf der Suche nach einem passenden Stoff für unser geplantes Zelt. Aus Kostengründen werden wir wahrscheinlich auf Baumwollstoff zurückgreifen müssen.
Allerdings kann ich nirgendwo Stoff mit 600g/m² finden. :undecided:

Bisher habe ich nur 600g/m gefunden, was bei der Umrechnung auf die Stoffbreite aber nur 330g/m² ergibt. :gruebel:

Habt ihr vielleicht einen Tipp für mich, wo ich günstig den gesuchten Stoff bekommen könnte?

Danke schon mal im Voraus.

Lieben Gruß
noora
noora
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 202
Registriert: 14.08.2007, 20:21
Wohnort: Nordfriesland

Beitragvon noora » 15.02.2009, 02:21

Langsam kommen mir Zweifel, dass meine Rechnung oben stimmt.

Sonst würde ich doch im Netz bestimmt so einen Stoff finden... :gruebel:

Oder lag ich doch richtig?

Gruss
noora
noora
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 202
Registriert: 14.08.2007, 20:21
Wohnort: Nordfriesland

Beitragvon Pilz » 15.02.2009, 02:46

Auch ich hab nach einem 600g/m² Baumwollstoff gesucht und nicht gefunden. Das schwerste was ich gefunden habe waren 400g/m². Aber auch für diesen Stoff habe ich schon lange fragen und suchen müssen.
Dieser Stoff, plus eine Vernünftige Imprägnierung, reicht vollkommen aus. Allerdings ist ein Baumwollstoff in dieser Gewichtsklasse auch nicht gerade günstig und der Preis der Imprägnierung ist auch nicht zu vernachlässigen. Wenn du möchtest noora, kann ich dir mal eine Probe von unserem Stoff zuschicken und auch mal sehen, ob ich die Quelle von damals noch reaktivieren kann und ob dort noch was zu kriegen ist.

Grüße
Stefan
Bild
Benutzeravatar
Pilz
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 532
Registriert: 20.10.2006, 19:50
Wohnort: Hückelhoven-Baal

Vorherige

Zurück zu Zeltbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast