Der richtige Stoff für das Zelt? Garn?

Alles rund um das Nähen und den Bau von Zelten findest du hier.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Bernhard » 14.08.2007, 18:38

Hallo Evelune,

hast du dir mal die Versandkosten von denen angesehen?
Ab 30 kg versand nur noch über Spedition.
der Staffelpreis fängt bei 48m Leinen an und das sind bei 650 g/m2 schon 31,2 kg.

Grüße
Bernhard
Bernhard
Spinning Bernhard
Spinning Bernhard
 
Beiträge: 41
Registriert: 16.04.2006, 17:23
Wohnort: Fulda

Beitragvon Pilz » 14.08.2007, 21:18

Ja Bernhard,

aber auch bei anderen Händlern geht´s ab rund 30kg nur noch mit Spedition.

Grüße
Stefan
Bild
Benutzeravatar
Pilz
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 532
Registriert: 20.10.2006, 19:50
Wohnort: Hückelhoven-Baal

Beitragvon Bernhard » 14.08.2007, 22:36

Hallo Pilz,

laut AGB Reenactment-bedarf nimmt er aber nur eine Versandpauschale von 20€ für Pakete über 10 kg.
Oder habe ich da was übersehen?

Grüße
Bernhard
Bernhard
Spinning Bernhard
Spinning Bernhard
 
Beiträge: 41
Registriert: 16.04.2006, 17:23
Wohnort: Fulda

Beitragvon Pilz » 14.08.2007, 22:52

Das hast du schon richtig erkannt Bernhard.

Aber rechne dir das ganze doch noch mal durch. ;-)

Wie auch immer, ich würde trotz alledem bei uns Holgi einkaufen. Da weiß ich wenigstens wo ich dran bin. Aber das bleibt jedem selbst überlassen.

Grüße
Stefan
Bild
Benutzeravatar
Pilz
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 532
Registriert: 20.10.2006, 19:50
Wohnort: Hückelhoven-Baal

Beitragvon Evelune » 15.08.2007, 10:27

Toplicht ist in Hamburg, könnte ich also ganz bequem dort abholen fahren, der Versand wäre also nicht das Problem. :biggrin:

David, kennst du den idealen Neigungswinkel zufällig? Habe schon in dem Schnittmuster - Thread auch gefragt, aber da es hier gerade zur Sprache kommt... ;-)
We did research - authenticity was a must! Zukes! Did we search! And what did we find? A lotta dust!
Benutzeravatar
Evelune
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 624
Registriert: 20.09.2006, 10:36
Wohnort: Bremen

Beitragvon Sandra » 16.08.2007, 19:24

Wir haben das Leinen von Reenactment-Bedarf und sind sehr zufrieden (der Praxistest steht noch aus :biggrin: )

Genäht wurde mit Leinengarn, allerdings mit Hand, da uns die Nähmaschine fehlte. Das war eben das Projekt für den Winter.
Liebe Grüße, Sandra

Geschichte besteht aus einem Haufen Lügen über Ereignisse, die niemals stattfanden, erzählt von Menschen, die nicht dabei waren. (George Santayana)
Benutzeravatar
Sandra
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 2313
Registriert: 27.12.2005, 17:38
Wohnort: Raum Wiesbaden

Beitragvon Lis » 18.08.2007, 10:37

Kann das Leinen von Holger auch nur empfehlen - absolut wasserdicht!

Genäht haben wir unser Zelt mit der Maschine - und zwar mit einer handelsüblichen, allerdings nicht ganz neuen Nähmaschine.
Oberfaden leider leider Polyester, Unterfaden Leinen. Das Leinen ließ sich beim besten Willen nicht als Oberfaden einsetzen, es ist ständig gerissen.
Ein paar Nadeln haben wir auch geschrottet, aber alles in allem sind Jeansnähnadeln schon ganz gut geeignet.
Benutzeravatar
Lis
Farbtopfguckerin
Farbtopfguckerin
 
Beiträge: 972
Registriert: 30.12.2005, 19:27
Wohnort: Clausberg

Beitragvon Evelune » 18.08.2007, 17:07

Habt ihr eigentlich das chemisch behandelte, oder das Rohleinen genommen?
We did research - authenticity was a must! Zukes! Did we search! And what did we find? A lotta dust!
Benutzeravatar
Evelune
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 624
Registriert: 20.09.2006, 10:36
Wohnort: Bremen

Beitragvon Lawzina » 18.08.2007, 21:46

Hallo

mein Waldi und ich wollen uns nun auch ein schönes Zelt nähen (für mich zum Geburtstag) bzw nähen lassen.

als Stoff haben wir Baumwollstoff geplant, schwerer Zeltstoff der nach Beschreibung auch ohne Imprägnierung dichthält (sogar mit "Garantie" dadrauf)
Als Nähgarn wollten wir dann ein ebenfalls aufquellendes Garn verwenden.
Allerdings wollen wir es nicht selber nähen, sondern den Stoff besorgen und es dann einem Segeltuchnäher geben, der es nach unserem Entwurf mit einer ProfiNähmaschine zusammennäht. (ich habe nur ne billiger oder im Keller noch irgendwo eine uralte aus schwerem Metall mit der ich nicht zurechtkomme)

Was ist von diesem Stoff zu halten (muss nur dicht, aber nicht A sein)
Verlinkung gehtleider nicht
http://www.stoffamstueck.de/
und dort Zeltstoff

Baumwolle Zeltstoff hellbraun breit
Material: 100 % Baumwolle
Bindung: Leinwand
Gewicht: 285 g / m²; 505 g / m
Breite: 178 cm
Ausrüstung: durchgefärbt, fleck- und wasserabweisend, lichtbeständig, schimmelresistent
Besonderheit: behält bis zu 5 Wäschen die wasserabweisende Ausrüstung

und was wird solche Näherei denn etwa kosten?
Benutzeravatar
Lawzina
Brettchenhinundherdreherin
Brettchenhinundherdreherin
 
Beiträge: 835
Registriert: 14.03.2006, 11:48
Wohnort: Oberhausen

Beitragvon Pilz » 18.08.2007, 22:07

285g/qm ist nicht gerade viel für einen Zeltstoff. Dieser ist außerdem wasserabweisend, nicht wasserdicht. Ich denke, daß euer Zelt mit diesem Stoff nach spätestens einer Saison einer Tropfsteinhöhle gleicht. Oder aber nach 3 Stunden Dauerregen. Ich habe für meinen Verkaufstand auch eine Baumwollplane in Leinwandbindung mit 400g/qm. Der ist auf einer Silikonbasis imprägniert und zumindest so dicht, daß es nicht durchtropft. Feucht ist die Zeltbahn nach einem Regen auch von innen. Eine Stelle haben wir auf der Zeltbahn, an der ein Vogel sein Geschäft verrichtet hat. Dort tropfte es auch bis zur nächsten Imprägnierung durch.

Das von mir zu dem Stoff, aber warten wir mal, was die anderen noch so schreiben. Es wird sicherlich den ein oder anderen noch geben, der andere Erfahrungen gemacht hat.

Grüße
Stefan
Bild
Benutzeravatar
Pilz
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 532
Registriert: 20.10.2006, 19:50
Wohnort: Hückelhoven-Baal

VorherigeNächste

Zurück zu Zeltbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron