Zelte?!

Alles rund um das Nähen und den Bau von Zelten findest du hier.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Tjorven » 19.07.2005, 20:08

@Xiabeau: Ich habe gerade zur Erweiterung unseres Sonnensegels bei Tolko Stoffe Berlin schönen stabilen Baumwollköper erstanden - über ebay für EUR 3,-- der Meter. Das sind 490 g/qm und macht schon einen ganz guten Eindruck - auch für ein Zelt zu gebrauchen. Den gleichen Stoff gibt´s auch noch in dicker für EUR 4,--/m.

Mein Zeltstoff stammt von der Sattlerei Bähr (die Adresse kursiert hier auch irgendwo) und hat EUR 8,50/m gekostet, in druckimprägniert EUR 12,50.

Schoferin schrieb
Ich hatte die Anfrage so verstanden, dass nach sinnvollen Lösungen für Lagerzelte gesucht wird, die einigermaßen ins Bild passen und die man nicht im Hintergrund verstecken muss. Das Zelte für die meisten Darstellungen sowieso nicht passen, ist wohl jedem klar, aber es geht halt nicht ohne


Genau!
Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen. J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
Tjorven
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2212
Registriert: 24.12.2005, 12:00
Wohnort: Seesen

Beitragvon Beate » 20.07.2005, 05:13

Xiabeau schrieb
Hallo,
gibts irgendwo im Netz Bezugsquellen für Zeltplane? Hab nur Naturtuche und Hudsons Bay gefunden... Oder hab ich das im Thread überlesen?

Liebe Grüsse, Xia


Hätte da noch sehr günstig Segeltuch
anzubieten und bei Reenactment-Bedarf gibt es nicht nur fertige Zelte, sondern auch Zeltstoff.
Künstlerleinwand kann man auch verwenden, gibt es aus Leinen und Baumwolle in verschiedenen Qualitäten bei Boesner (Stoffproben schicken lasssen, nicht alle Stoffe sind geeignet!).
Und Cerid hat hier mal diese Bezugsquelle gepostet.
Beate
 

Beitragvon Beate » 20.09.2005, 19:12

uschia schrieb
ja so 2x3m - art sachsen- oder Legionärszelt mit "Firstpfette" und 2 Mittelstützen
allerdings will ichs an der Längsseite offen lassen und einen "Sonnenschutz" anbasteln, damit ich auch bei Regen bequem weben kann

Mal eine Frage:

Du hast das Zelt ja inzwischen fertig und auch schon erprobt. Wie sind denn so deine Erfahrungen damit? War alles okay oder würdest du heute was anders machen?

Speziell bei dem Typ "Sachsnzelt mit offenen Längsseite" würde mich nämlich interessieren, wie das denn bei starkem Wind und schlechten Wetter funktioniert.
Regnet es nicht rein? Und hebt das Zelt nicht ab, wenn der Wind drauf steht? (Ich denke hier nur an das Lager in Norddeich: Windstärke 6).

Das Zelt sieht ja wohl so ähnlich aus, wenn ich dich richtig verstanden habe.
Beate
 

Beitragvon Ingo » 21.09.2005, 10:21

Da wäre ich auch sehr an einem Erfahrungsbericht interessiert - genau dieses wollen wir uns auch zulegen
Ingo
 

Beitragvon N.R.U. » 21.09.2005, 10:37

Askarie hat geschrieben:
Huhu

Wir haben für unsere neuen Zelte sehr schönen Stoff bei Stoff am Stück erworben. Vorimprägniert (jaaaa, ich weiss, aber ich habs gern trocken) und zu einem super Preis (5 € der Meter). Wer mag, kann gern mal auf unserer HP gucken: Zelt
Klar, die sind _etwas_ groß unsere Behausungen *hüstel* Wir haben es gern geräumig
Zu den Sachsen Zelten kann ich sogar auch noch etwas sagen, denn Nicole aus unserer Truppe hat eines. Das gute Stück fährt seit 2 Sommern mit und hat bisher sehr gut durchgehalten. Auch heftiger Wind hat es nicht umgepustet. Es sind allerdings einige Schlaufen bei starkem Wind ausgerissen. Das Zelt ist allerdings auch selbst genäht. Leider habe ich hierzu keine Bilder oder Anleitungen.

Liebe Grüße
Kerstin

Ach ja... Nachtrag: Stoff am Stück verschickt Muster der Stoffe, die die im Angebot haben. So kann man sich sehr gut einen ersten Eindruck machen, von welcher Qualität der Stoff ist
Dieser Beitrag ist ein Zitat eines Users aus dem alten Flinkhand Forum, der sich im neuen Forum noch nicht registriert hat (N.R.U. = nicht registrierter User). Diese alten Beiträge wurden hier übernommen. Eine Zuordnung ist derzeit nicht möglich.
Benutzeravatar
N.R.U.
nicht registrierter User
 
Beiträge: 2092
Registriert: 22.04.2006, 19:30

Beitragvon Cerid » 22.09.2005, 18:53

Ich hab den Stoff ja bei indianertipi.de bestellt und bin sehr zufrieden. Der Stoff ist imprägniert und gegen Fäulnis behandelt (ich mags auch gerne trocken *grins*)

Ich kann jetzt auch die ersten Erfahrungen abgeben.
Also ich war zwei mal auf Märkten, wo es echt ständig geregnet hat. War alles dicht *juhuuu*

Auf dem letzten Markt hat es dann aber sehr lange und heftig geregnet (mit Hagel sogar) und eigentlich war alles soweit gut.
Nur an der Stelle, wo hinten der Stoff über einen Holzstamm gespannt war, da hat es dann ganz zum Schluss noch reingeregnet.

Das tolle bei Indianertipi fand ich, daß die mir gleich gegen Aufpreis die Mittelnaht genäht haben. Und die ist dicht... kann ich nur empfehlen.
Benutzeravatar
Cerid
Voodoo Filzerin
Voodoo Filzerin
 
Beiträge: 1664
Registriert: 28.12.2005, 13:04
Wohnort: Bei Stuttgart

Beitragvon Adele » 22.09.2005, 19:08

Ich hab ein Sachsen-Zelt genäht, und zwar unten mit Hohlnähten, durch die ich ein Seil gezogen habe, das man primstens mit Häringen im Boden festmachen kann. Gestänge: Haselnuss (schön leicht), in der Mitte zersägt, wird mit Aluhülsen zusammengesteckt, also zwei vertikale und eine horizontale Stange (und die haben wir mit großen Schellen, die aneinandergeschraubt werden, verbunden. Das ganze passt in eine Ikea-Tasche und hat etwa 2.50 mal 3 m bei einer Höhe von 1,80. Und hat schon so manchen Sturm standhaft überlebt. Der Stoff ist Baumwollköper von Huelco in Berlin und wurde mit Antischimmel-latex-Camping-Imprägnierzeugs sehr erfolgreich behandelt.
Leider kein aussagekräftiges Foto....
Ich muss aber sagen, dass das Zelt i. d. R. geschlossen bleibt, wegen der Musikinstrumente, der Plastikbodenplane und dem Campingbett.
Aufbauen kann man es prima zu zweit, und ich hab noch immer sehr nette Hilfe gefunden.
Das Zelt war ursprünglich zum in der Bahn mitschleppen konzipiert, aber inzwischen findet sich immer jemand mit Auto, oder ich nehme meine faltbare Sackkarre...
Adele vom Werder
Benutzeravatar
Adele
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 185
Registriert: 31.12.2005, 10:08
Wohnort: Birkenwerder

Beitragvon svana » 22.09.2005, 20:14

hi,
ich weiß, ich bin spät dran --> aber wo soll man anfangen???
mein Sachsenzelt ist fertig und Arkona-erprobt: inclusive Unwetter mit Sturm! (einige Zelte von Mitlagernden haben das nicht geschafft! in meiner unmittelbaren Nachbarschaft 2!)

Mein Zelt ist ein Sachsenzelt ca 3,50 x 2,50 x 1,90 ---> süß und windschnittig
da isses

der Stoff ist Leinen von Letex, hat 400g/m², 150 cm Breite und kostete pro Meter 5,99€!

das Leinen war und ist nicht imprägniert und hat trotzdem gut durchgehalten (leichter Sprühregen an der Zeltseite, die dem Sturm zugewandt war, eingeschlossen ---> das sah aber in den imprägnierten Zelten bei dem Wetter auch nicht besser aus )

das Zelt ist komplett handgenäht --> alles Kappnähte mit selbst gepecht- und gewachstem Leinengarn

der untere "Saum" des Zeltes ist doppelt eingeschlagen (also 3facher Stoff) und ca. 5 cm breit --> darauf hab ich die Lederschlafen für die Heringe (aus Holz...) genäht...

die Unterkonstruktion sind 3 Stangen, die wir jeweils in der Mitte "gezapft" haben ---> längstes Stangenmaß ca 1,10 m ---> unkompliziert transportierbar!
(übrigens: bei dem Sturm in Arkona hats bei einem Wikizelt die Firststange nicht überlebt - war wirklich heftig!)

noch ein Vorteil des Zeltes:
man braucht keinerlei Strippen zum Spannen (nicht nur ne Kostenfrage ---> in Wolin waren die Strippen an den Zelten die reinste Katastrophe!
ich hab an meinem Zelt noch ein kleines Sonnenvordach---> nur dafür brauch ich Strippen --> selbst die wurden von den Besuchern in Wolin umgerissen....)

ich hoffe, ihr seid beim Lesen nicht eingeschlafen ---> und fragt mich, wenn ihr mehr wissen wollt
lg
uschi
die morgen bis Sonntag in ein internes Lager nach Finow fährt und das Zelt erneut testet
Bild
Benutzeravatar
svana
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 193
Registriert: 02.01.2006, 22:15
Wohnort: peitz

Beitragvon Beate » 25.09.2005, 08:07

Da ich über den winter ein neues größeres Zelt bauen muss (mein Magd passt nicht mit in meine Dackelgarage ), spiele ich mit dem Gedanken ein Sachsenzelt zu bauen.

Mit einem zweiten kleinen Zelt hätten wir nämlich zuviel Stangen zu transportieren. Das ist auch der Grund, warum ein Wiki-Zelt nicht in Frage kommt: ebenfalls zuviel Holz.
Ausserdem muss mindestens die Firststange zerlegbar sein, da nur Stangen bis 2,5 m Länge ins Auto passen.

Also das Sachsenzelt...

Bleibt aber das Problem, wo wir den ganzen Küchenkrempel (Lebensmittel etc.) lassen sollen, der nicht mehr mit ins Zelt passt, kann ja nicht alles draussen vorm Zelt stehen.

Hat jemand ein Idee? Doch ein anderes Zelt oder was? Eine Überdachung (Sonnensegel) brauchen wir ja auch noch und das Auto (ein Kombi) ist jetzt schon sehr voll...
Beate
 

Beitragvon svana » 25.09.2005, 20:18

hi Beate,
2,50 ist doch schon super lang! dann brauchst du nur die Firststange aus 2 Teilen...
bei meinem Sachsenzelt noch eine zusätzliche 1,50 breite Bahn eingesetzt ---> schon hast du ein 1,50 m längeres Zelt!
zum Schlafen reicht mein Zelt für 2 --> mit dieser Verlängerung bekommst du deinen "ganzen Krempel" sicher auch gut unter...

ne weitere Möglichkeit wäre vielleicht deine bisherige "Dackelgarage" als Lagerzelt zu nutzen...

lg
uschi
die dieses WE wieder wunderbar geschlafen hat
Bild
Benutzeravatar
svana
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 193
Registriert: 02.01.2006, 22:15
Wohnort: peitz

VorherigeNächste

Zurück zu Zeltbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast