Brillen im Mittelalter

Hier geht es um Taschen, Beutel, Gürtel, Fibeln, Rosenkränze, Besteck, Geschirr und alles, was man sonst noch so an Utensilien braucht.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Thoraja » 24.09.2012, 18:55

@ barde

klar hätte ich die dusche auch ohne meine brille gefunden, aber freiwillig wäre ich ohne meine brille keinen meter gegangen, einfach weil ich mich total unsicher fühlte wenn ich nichts sah.
& in der dusche die brille ablegen wäre auch ein hoffnungsspiel gewesen. nämlich hoffen, daß ich meine brille , ohne sie zu sehen gleich richtig greife & sie nicht runter fällt & auf den platten kaputt geht.
daher ging das immer nach dem motto, brille runter, mit einer hand halten & mit der anderen das gesicht waschen & gleich wieder die brille aufsetzen ^^
Thoraja
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 348
Registriert: 07.07.2009, 13:08

Beitragvon Barde » 24.09.2012, 22:00

Siehste, das wäre MIR zu unsicher gewesen :-)

wenn der ganze Kopf so nass und rutschig ist, und man guckt ja auch mal nach unten ... und mit so dicken und schweren gläsern zieht's ja kräftig nach vorne.
Mit ein Grund, dass ich sie so wenig trage; ständig wunde druckstellen hinter Ohr und auf Nase, und trotzdem noch eine Heidenangst - gerade, wenn's warm ist und man schwitzt (und dadurch natürlich noch wunder ...)
www.silberkram.de
www.brettchenweber-shop.de

Ein Hund sitzt neben dir, während du arbeitest - eine Katze sitzt auf deiner Arbeit!

Achtung - dieser Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten!
Benutzeravatar
Barde
Händler aus Leidenschaft
Händler aus Leidenschaft
 
Beiträge: 1261
Registriert: 23.12.2005, 21:35
Wohnort: Bad Kreuznach

Vorherige

Zurück zu Utensilien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast