Holznadel zum Nadelbinden

Schreinern, schnitzen, sägen, leimen - alles rund ums Holz

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Pia » 04.08.2010, 08:08

ich denke ich werde einfach mal die veschiedenen Methoden probieren und dann sehen was am schnellsten und einfachsten geht
ich erstatte denn Bericht :)
Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt. - Gandhi
Tauschbörse
Benutzeravatar
Pia
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 151
Registriert: 26.02.2010, 19:37
Wohnort: Berlin

Beitragvon w_ciossek » 04.07.2011, 02:23

Ich mache meine Nadeln zur Zeit immer aus Holunderholz. Es ist das härteste, was ich momentan kenne und es läßt sich gut bearbeiten und polieren. Ich probiere zwar noch andere Hölzer und selektiere sie nach der Härte. Der Grund, daß ich möglichst harte Hölzer suche, liegt daran, daß man sie gut polieren kann und die Nadeln sehr haltbar sind. Ferner hat es mit meiner Haut zu tun. Da ich mit der Daumenfangtechnik arbeite, habe ich festgestellt, daß weiche Hölzer sehr leicht rauh werden und meine Haut am Daumen beschädigt. Ich bekomme sehr leicht Niednägel. Bei harten und gut polierten Hölzern schone ich meinen Daumen! Falls ich Hölzer trockne, dann tue das, indem ich die Nadelrohlinge in Bienenwachs brate. Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Das Holz wird nur sehr leicht angebräunt, damit es sich nicht zersetzt. Das Wachs dringt dann in das Holz ein, wodurch es sich später gut polieren läßt.

Inzwischen überlege ich mir, ob ich anstatt Holz besser Messing oder Kupfer verwenden werde. In Finnland werden die Nadeln oft aus Kupfermünzen gehämmert. Naja, das wird wohl sehr aufwendig, sie dann auf eine bestimmte Länge zu bekommen. Dann finde ich es besser, man nimmt eine Kupferstange oder den dicksten Kupferdraht vom Baumarkt.
Nur stelle ich mir das Herstellen eines Ohrs bei Kupfer und Messing etwas schwieriger vor. Doch Kupfer oder noch besser Messing ist härter als Holz und deswegen spiegelglatt zu polieren. Bronzenadeln könnte ich mir auch gut vorstellen.
w_ciossek
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 75
Registriert: 24.02.2010, 12:41

Beitragvon Chrissie » 04.07.2011, 04:27

Ich habe bereits Nadeln aus Messing verschiedener Grüßen gearbeitet.
Man kann dort sehr gut recht große Öre hineinbohren.
Mein Mann Axel macht das für mich an der Standbohrmaschine.

Hier ist z.B. eine recht kleine (5cm) :
Bild

Ich habe aus verschiedenen Hölzern Nadeln gearbeitet.
Als besonders geeignet und auch sehr hart empfand ich Eibe, Nusskernholz und Olive. Olive ist extrem hart, lässt sich aber wirklich wunderbar verarbeiten.
Eiche ist auch sehr hart, hat aber kürzere Zellen und lässt sich etwas weniger gut richtig glatt bekommen.
Alle Obsthölzer sind wirklich gut geeignet.
Meine Lieblingsnadel ist aus Platane. Die ist herrlich glatt.
Liebe Grüße,
Chris

If I´m sitting, I´m knitting.Bild
Bild
Benutzeravatar
Chrissie
Fürstin
Fürstin
 
Beiträge: 967
Registriert: 11.11.2008, 10:36
Wohnort: Duisburg

Vorherige

Zurück zu Holzarbeiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast