Borte aus Vestrum/Norwegen 4. Jhd

Hier geht es um Bänder nach historischen Vorlagen. Wer hat Vorlagen, aus welcher Zeit gibt es welche Funde?

Moderator: Moderatoren

Borte aus Vestrum/Norwegen 4. Jhd

Beitragvon SilviaAisling » 14.04.2014, 18:07

Im Jahr 2010 hat Else-Margrethe Huse in ihrem Buch 'Reconstructed tablet woven bands from Vestfold' versucht, das Band zu rekonstruieren und das Muster veröffentlicht.

Es handelt sich um ein Stippengewebe mit 12 Musterbrettchen.

Als ich dann letztes Jahr das Buch in den Händen hielt und das Bild sah, auf das sie sich bezog, sah ich ein anderes Muster und jetzt habe ich es geschafft, mich mal dran zu setzen und es nachzuweben.

Oben: Das Foto von der Borte, das vor 1935 entstanden ist.
Mitte: Die Borte nach der Anleitung von E-M Huse
Unten: Meine Idee, wie das Muster ausgesehen haben könnte.

Bild

Alternativ sehe ich auch noch das Muster:
Bild

Was für ein Muster seht ihr?

Mehr Infos gibt es auch noch hier
Ich bin nett, höflich, liebenswert und zuvorkommend
und garantiert nicht ironisch ;-)

http://aisling.biz/index.php/start
Benutzeravatar
SilviaAisling
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 318
Registriert: 09.07.2013, 16:44

Beitragvon Peregrina » 14.04.2014, 19:22

Ich sehe eher das untere Muster.
Interessant wäre auch ein Versuch mit ausgelassenem Einzug, meinst Du nicht? Das ist spannend!
Jedenfalls ist die Rekonstruktion der Autorin ... naja. Ich kenne das Buch zwar nicht, aber sie hätte sich vielleicht mit einer geübteren Brettchenweberin zusammensetzen können?
Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher. (Albert Einstein)

Mein Wichtel-Hinweisfragebogen
Benutzeravatar
Peregrina
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2262
Registriert: 07.10.2007, 17:08
Wohnort: Wannweil

Beitragvon SilviaAisling » 14.04.2014, 20:46

Ich muss gestehen, dass ich bisher erst ein einziges Muster mit ausgelassenem Einzug gemacht habe und von der Technik so gut wie keine Ahnung habe...

Bekommt man damit auch so enge Linien hin? Dann könnte es spannend sein, wenn jemand das ausprobiert. Aber das ist wirklich nicht meine Technik...

Und das Buch der Autorin brauchst du dir nicht anzuschauen, du hast nicht viel verpasst...
Ich bin nett, höflich, liebenswert und zuvorkommend
und garantiert nicht ironisch ;-)

http://aisling.biz/index.php/start
Benutzeravatar
SilviaAisling
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 318
Registriert: 09.07.2013, 16:44

Beitragvon Peregrina » 14.04.2014, 23:11

Das ist nicht viel anders als Köper oder Missed Hole. Schmale Linien gehen damit ganz toll, wie die Hochdorfer Kesselborte.
Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher. (Albert Einstein)

Mein Wichtel-Hinweisfragebogen
Benutzeravatar
Peregrina
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2262
Registriert: 07.10.2007, 17:08
Wohnort: Wannweil

Beitragvon SilviaAisling » 15.04.2014, 07:27

Ich weiß, aber das ist irgenwie eine Technik, mit der ich nicht so recht warm werde.... k.a. warum aber die reizt mich nicht.

Dafür macht mir inzwischen die zwei-Loch-Technik unheimlich viel Spaß.
Ich bin nett, höflich, liebenswert und zuvorkommend
und garantiert nicht ironisch ;-)

http://aisling.biz/index.php/start
Benutzeravatar
SilviaAisling
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 318
Registriert: 09.07.2013, 16:44

Beitragvon Peregrina » 15.04.2014, 07:46

Stimmt, die Technik macht Spaß. Und man kann sie auch köpern :biggrin:

http://www.flinkhand.de/forum/album_pic.php?pic_id=1724
Wozu Socken? Sie schaffen nur Löcher. (Albert Einstein)

Mein Wichtel-Hinweisfragebogen
Benutzeravatar
Peregrina
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2262
Registriert: 07.10.2007, 17:08
Wohnort: Wannweil

Beitragvon Firunja » 15.04.2014, 21:42

also was mir beim Ansehen des Fotos aufgefallen ist:

1. das Gewebe der "Randbrettchen" macht auf mich eher den Eindruck eines geflochtenen Gewebes denn eines brettchengewebten. Beim Brettchengewebe würden die Fäden doch nicht so überlappen, dort wo sich Z- und S-Schärung treffen.

2. der Schussfaden scheint kürzer zu sein als das Gewebe breit ist. Könnte imo auch dafür sprechen, dass der Rand nicht brettchengewebt ist.

Hab keine Ahnung, ob ich mich mit diesen Vermutungen zu weit aus dem Fenster lehne (so viel Erfahrung hab ich im Brettchenweben auch net), aber das hinterlässt mir jedenfalls den beschriebenen Eindruck.

Deine Rekonstruktion gefällt mir aber ausserordentlich gut :-)
Vom Muster her würde ich auch das unterste am ehesten im Foto wiedererkennen.

Viele Grüße,
Firunja
Firunja
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 12
Registriert: 30.08.2008, 08:46

Beitragvon SilviaAisling » 15.04.2014, 21:51

Der Rand sieht hier anders aus, als im Original, aber ich muss morgen mal ein anderes Band fotografieren, woe ich auch nur zwei Randbrettchen hatte, die S und Z gestellt waren.

Dadurch dass die Randbrettchen mit 4 statt mit zwei Fäden bezogen sind, wirken sie schon viel dicker und wenn man nur jede zweite Drehung die Randbrettchen dreht, damit das Muster nicht so langgezogen ist, gibt es auch keine sichtbaren 'Nupsies' vom Schussfaden.

Ob es so ausgeprägt ist, wie auf dem Original, wird das Foto von dem Band zeigen, das ich genau so gewebt habe...
Ich bin nett, höflich, liebenswert und zuvorkommend
und garantiert nicht ironisch ;-)

http://aisling.biz/index.php/start
Benutzeravatar
SilviaAisling
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 318
Registriert: 09.07.2013, 16:44

Beitragvon SilviaAisling » 16.04.2014, 18:45

Ok, ich krieg das nicht richtig eingefangen, aber hier ist ein Bild das zeigt, dass der Rand brettchengewebt ist, es aber ein wenig von der 'Anschlaghärte' abhängt, wie ausgeprägt er ist.

Bild
Ich bin nett, höflich, liebenswert und zuvorkommend
und garantiert nicht ironisch ;-)

http://aisling.biz/index.php/start
Benutzeravatar
SilviaAisling
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 318
Registriert: 09.07.2013, 16:44

Beitragvon Firunja » 16.04.2014, 20:32

ich glaub ich kann es erkennen :-) . Bin auf das fertige Band gespannt ;)

OT: hab heute eine Anfrage (als A. Botanica) an die Brettchenweb-Gruppe bei Facebook gestellt, nimmst du mich da bitte auf? :biggrin:
Firunja
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 12
Registriert: 30.08.2008, 08:46

Nächste

Zurück zu Rekonstruktionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste