Wollstoff waschen

Welche Stoffe werden verwendet, welches Material? Was trug man?

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Frettchenmutti » 12.06.2014, 11:43

Hoffe ich mal :-)
[ot]Ja kritisch hinterfragen ist ja so eine arge Eigenart der Archäologen, methodisch aber wichtig. Auf der fachlichen Ebene bin ich denke ich auch schon auf dem richtigen weg, im Alltag gehe ich aber noch etwas naiv durch die Welt. Ich möchte mir aber gerne auch meine lebenslang angeeignete "Bodenständigkeit" bewahren, da ich glaube dass viele Interpretationsansätze in der Archäologie die gleich in die richtung "kultisch" gehen (für alles was erstmal nicht erklärlich ist wird gerne schnell als kultisch gedeutet) evt. einen ganz profanen Hintergrund hat.
(z.B. gibt es einen Vorgeschichtlichen Fundplatz bei dem ein verkehrt herum eingegrabener kleiner Baum gefunden wurde; erste Deutung: kultisch/religiös ; aber warum muss es gleich kultisch sein? Ist es nicht auch vorstellbar dass eine Gesellschaft ohne fundiertes wissenschaftliches Wissen nicht auch durch "ausprobieren" herausfinden will ob der Baum auch anders herum wächst?)[/ot]


Naja genug zum methodischen Exkurs :dizzy: :biggrin:

Naja aber mal wieder zum Stoff... der nimmt jetzt ein muckeliges Bad. Ich habe den Stoff bei handwarmer Temperatur in die Wanne gegeben, vorher schon das Shampoo im Wasser verteilt. Dann habe ich das Wasser Stück für Stück mit der Duschbrause erwärmt. Glücklicherweise ist mir eingefallen dass ich noch den "Termo Control" aus dem Terraristikbedarf bei mir in der Schublade hatte. Damit hab ich dann den Anstieg der Temperatur im Auge behalten können. Leider bin ich versehendlich auf 37,1 Grad gekommen ich hoffe die 7 Grad sind nicht so verherend, zumal ich ja langsam erwärmt habe und den Stoff nicht mehr groß bewegt habe.
Was kümmert mich das Hügelgrab solang´ich Bier im Kübel hab!!!
(Archäologen Spruch :-) )

Lasset uns Gedöns kredenzen!

Mein neuer Blog jaaaaay:
http://tueddeln-as-de-wikingfru.blogspot.de/
Benutzeravatar
Frettchenmutti
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 350
Registriert: 19.03.2012, 10:58
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Hîdril » 12.06.2014, 11:47

Die Temperatur ist eigentlich nicht so der Knackpunkt. Beim Färben kochst du ja zum Teil die Wolle auch. Was sie nicht mag ist der Temperatursprung - von null auf hundert oder andersrum.
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2201
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg

Beitragvon Frettchenmutti » 12.06.2014, 12:24

Na gut dann gehts ja die Temperatur ist jetzt auch schon auf 33 Grad runter :-) Ich lass den Kram erstmal in Ruhe bis das Wasser kalt ist und dann werde ich ihn nachher auswaschen
Was kümmert mich das Hügelgrab solang´ich Bier im Kübel hab!!!
(Archäologen Spruch :-) )

Lasset uns Gedöns kredenzen!

Mein neuer Blog jaaaaay:
http://tueddeln-as-de-wikingfru.blogspot.de/
Benutzeravatar
Frettchenmutti
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 350
Registriert: 19.03.2012, 10:58
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Klara » 13.06.2014, 09:25

Hîdril hat geschrieben:Die Temperatur ist eigentlich nicht so der Knackpunkt. Beim Färben kochst du ja zum Teil die Wolle auch. Was sie nicht mag ist der Temperatursprung - von null auf hundert oder andersrum.


Dem ersten Teil stimme ich zu, dem zweiten nicht: Ich stecke dauernd trockene (!) Wollen in 60-Grad warmes Wasser - Rohwollen, Stränge und fertige Stricksachen und gewebte Stoffe (auch im Winter, wenn die Wolle auf 10 Grad Umgebungstemperatur ist). Und - pssst - beim Wolle färben passiert's sogar, dass die Wolle den Sprung vom inzwischen auf ca. 30 Grad abgekühlten Waschwasser ins kochende Färbebad macht - normalerweise ohne Filzen.

Was meines Wissens die grösste Filzgefahr mit sich bringt ist heisse, feuchte Wolle mit kaltem Wasser abzuschrecken, aber das lässt sich ja einfach vermeiden, so man mit der Hand wäscht. Und natürlich das Rubblen und Kneten der nassen Wolle, aber das unterlässt Frau ja schon aus Faulheit, hoffe ich.

Ciao, Klara
Klara
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 470
Registriert: 29.12.2005, 11:38

Beitragvon Frettchenmutti » 15.06.2014, 17:20

@Klara
Also große Temperaturschwankungen hat der Stoff jetzt nicht durchleiden müssen ;-)

Sööö also der Stoff ist jetzt fertig gewaschen und zumindest für den dünneren lässt sich schon jetzt sagen dass er deutlich schöner fällt. Auch bei dem dickeren habe ich im trockenen Zustand festgestellt dass der schon deutlich nach "Zeltplane" riecht, und jetzt nach dem Waschen riecht der nach Wolle.

Alles an Chemikalien was drin war ist jetzt auf jeden Fall raus. :-) Jetzt ist erstmal Trockenzeit Link
Was kümmert mich das Hügelgrab solang´ich Bier im Kübel hab!!!
(Archäologen Spruch :-) )

Lasset uns Gedöns kredenzen!

Mein neuer Blog jaaaaay:
http://tueddeln-as-de-wikingfru.blogspot.de/
Benutzeravatar
Frettchenmutti
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 350
Registriert: 19.03.2012, 10:58
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Tara » 18.06.2014, 15:10

Ich wasche meinen Stoff auch meist in der Waschmaschine.
Meist bei 40° Wollwaschgang, dann läuft da bei der 30° Wäsche nix mehr ein.

Auf Markt habe ich auch einen ca. 40L Topf zum färben.
Um den Stoff so gut wie fleckenfrei zu bekommen musst du ihn nur regelmäßig im Topf wenden.
Hat bei meinem ersten Versuch von einem dickeren Stoff 1,5x4,5m gut geklappt.
Wieso, weshalb, warum??? Wer nicht fragt bleibt dumm!!!
www.taras-werkelecke.de.rs
http://taras-werkelecke.blogspot.de/
Benutzeravatar
Tara
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 484
Registriert: 14.02.2013, 09:34
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Spinne » 20.06.2014, 10:12

Hey Tara,

Hast du die 1,5 x 4,5 m im 40 l Topf gefärbt? :dizzy: Das wäre echt krass! Und mit was hast du denn gefärbt?

Ich hab gestern das erste mal größere Stoffbahnen gefärbt 1,5x 1m, 1,5 x 2m und 1,5 x 3m mit Krapp. Ist ganz gut geworden, nur der dickere Stoff hat an einigen stellen die Farbe nicht so gut aufgenommen...
Ich hab ürbigens einen 150 l Kessel (War aber nur bis ca. zur hälfte gefüllt.
Ich schick bidler, sobald ichs auf dem Blog hab ;)
Grüße von der Spinne
SpinnesBlog
Benutzeravatar
Spinne
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 151
Registriert: 08.03.2010, 14:06
Wohnort: Naumburg/Saale

Beitragvon Frettchenmutti » 22.06.2014, 22:25

Oha
Also so viel Stoff muss ich zum GLück nicht färben :dizzy: :-) Die Teile für das Kleid sind jetzt mit Nahtzugabe großzügig zugeschnitten und landen dann sobald ich die Färbedroge besorgt habe im Topf. Der hat zwar auch nur 35-40 Liter aber da werde ich halt mal nen Tag am Herd stehen bleiben wie ein Wachhund um den Stoff zu wenden :-)
Was kümmert mich das Hügelgrab solang´ich Bier im Kübel hab!!!
(Archäologen Spruch :-) )

Lasset uns Gedöns kredenzen!

Mein neuer Blog jaaaaay:
http://tueddeln-as-de-wikingfru.blogspot.de/
Benutzeravatar
Frettchenmutti
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 350
Registriert: 19.03.2012, 10:58
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Tara » 23.06.2014, 15:57

@Spinne.

Ich glaube, dass der Topf 40L hat. Könnten auch 50 sein. Muss ich mal messen.
Den Stoff habe ich alle 30 Min gewendet, also nicht nur ein bisschen rühren, sondern zu nem großen Teil aus dem Topf holen und wenden.
Am besten geht das zu zweit.
Ist alleine schon ne echte Quälerei.
Gefärbt habe ich mit Ampfer.
Ist etwas grünstichig geworden. Denke das liegt am Wasser, da es auch sehr eisenhaltig geschmeckt hat.

Mach die Tage mal ein Foto.

@Frettchenmitti.

Du willst das in der Küche machen?
Könnte eine ziemlich große sauerei geben.
Bin gespannt wie du das löst.
Wieso, weshalb, warum??? Wer nicht fragt bleibt dumm!!!
www.taras-werkelecke.de.rs
http://taras-werkelecke.blogspot.de/
Benutzeravatar
Tara
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 484
Registriert: 14.02.2013, 09:34
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Frettchenmutti » 23.06.2014, 22:00

Naja ne andere Möglichkeit als das in der Küche zu machen habe ich leider nicht. Wie gesagt sind die Bestandteile des Kleides bereits zugeschnitten und lassen sich evtl. etwas einfacher wenden.
Das größte Problem wird sein dass ich ja irgendwie erhöht stehen muss um überhaupt in den Topf gucken und ordentlich daran arbeiten zu können.

Muss ich mir nochmal überlegen wie ich das anstelle :-) Werde jetzt die Tage erstmal den Stoff wiegen und dementsprechend Wallnussschalen bestellen. Erstmal wird aber noch mein Unterkleid fertig genäht (per Hand mit selbstgesponnenem Zwirn wohlgemerkt). Mal sehen was ihr dazu sagt :-)
Was kümmert mich das Hügelgrab solang´ich Bier im Kübel hab!!!
(Archäologen Spruch :-) )

Lasset uns Gedöns kredenzen!

Mein neuer Blog jaaaaay:
http://tueddeln-as-de-wikingfru.blogspot.de/
Benutzeravatar
Frettchenmutti
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 350
Registriert: 19.03.2012, 10:58
Wohnort: Hamburg

Vorherige

Zurück zu Stoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron