Spinnen für das Bockstenman-Projekt

Alles, was das Spinnen mit der Handspindel betrifft, ist hier richtig!

Moderator: Moderatoren

Re: Spinnen für das Bockstenman-Projekt

Beitragvon Bakerqueen » 31.12.2015, 20:01

Marion, es wurde auch beim Handspindeln ein Rocken benutzt. Schau mal bei diesem Wiki-Bericht das Bild rechts an... https://de.wikipedia.org/wiki/Rocken

Auch ich wünsche euch allen ein gutes, gesundes neues Jahr 2016! :sekt:
lg, Silvia
----------
www.wollfrau.blogspot.com
Benutzeravatar
Bakerqueen
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 352
Registriert: 02.04.2009, 13:54
Wohnort: Delbrück/Westfalen

Re: Spinnen für das Bockstenman-Projekt

Beitragvon Verry » 01.01.2016, 18:33

Der Spinnwinkel ist im Prinzip der Drall in Relation zur Garndicke.....und alles was nicht Kammzug ist, kann man vom Rocken spinnen. Nur beim Flachs geht's halt nur schwer anders. Hm, so an sich wär das Projekt schon interessant....den 40°-Spinnwinkel halte ich gut für machbar...aber da sind ziemlich viele Leute involviert, das wird nie ganz gleichmäßig....und ich hab hier noch so'n Kilo Polarfuchs für mein HoMi-Gewand liegen....
Benutzeravatar
Verry
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 703
Registriert: 05.01.2012, 17:20
Wohnort: Bonn

Re: Spinnen für das Bockstenman-Projekt

Beitragvon Snorri Varnarsson » 05.01.2016, 11:02

Die Gewebe der Funde waren nicht gezwirnt,- Kette und Schuß waren einfach. Meine Frau ( Weberin) freut sich auch schon auf ungezwirnte Kettfäden, die überdreht gesponnen sind. Durch Lagerung und den Färbeprozeß geht wohl ein Teil der "zickigen" Überdrehung raus. Die Überdrehung entsteht durch mehr Rotation auf gleicher produzierter Fadenlänge und ist mit dem Rocken wohl leichter und gleichmäßiger zu erzielen. Auch Wolle läßt sich super mit dem Rocken spinnen. Katrin Kania hat das bei einem Vortrag im Museumsdorf Düppel schön gezeigt. Auch mit der Fallspindel kann gearbeitet werden, wenn nicht genug Rockenspinner dabei sein sollten. Und die Fadenstärken variieren von Kleidungsstück zu Kleidungsstück, sodaß von jeder Garnqualität nur Teile der Gesamtmenge vorhanden sein müssen.
Bei Recherchen zur passenden Wolle ( Schwedisches Landschaf und Gotlandschaf ) bin ich jetzt auf eine passende Rasse ( Guteschafe ) gestoßen und habe auch schon Wollproben erhalten. Die werde ich im Sommer in Varberg (Schweden) mal mit den Originalgeweben vergleichen und dann mal sehen....
Danke für Euer Interesse und ein gutes neues Jahr für Euch alle..
Snorri
Glauben, heißt nicht wissen....
Benutzeravatar
Snorri Varnarsson
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 38
Registriert: 20.04.2008, 08:11
Wohnort: Kloster Lehnin

Re: Spinnen für das Bockstenman-Projekt

Beitragvon marled » 12.01.2016, 12:03

Ich wünsche euch viel Erfolg für das Projekt, das sich sehr spannend anhört. Ich bin zur Zeit dabei, Islandwolle für ein ähnliches Projekt zu spinnen und weiß, was an Arbeit drinsteckt. Allerdings werde ich nur Stoff für ein Kleidungsstück reproduzieren, da es aus Island keine kompletten Funde aus der Landnahmezeit gibt. Da ist allein die Recherche schon unglaublich aufwändig und schwierig.
Marled
Kleidermotte aus Leidenschaft in historischen Textilien
http://textileflaeche.blogspot.de/
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1198
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Re: Spinnen für das Bockstenman-Projekt

Beitragvon Gemellacastricis » 24.06.2016, 17:58

Hallo,

Ich wünsche euch alle viele Teilnehmer und gutes Gelingen, aber ich fürchte, ich bin dafür noch zu sehr Anfänger. Hab erst im Frühjahr angefangen zu spinnen :-) und bin da noch nicht so ganz gleichmäßig. Allerdings muss ich auch mal 'ne Lanze für den Rocken brechen: es spinnt sich tatsächlich sehr gut damit, auch für Anfänger. Aber erstmal nur Wolle, ob ich mich an Flachs rantraue, bleibt abzuwarten. Viel Glück und meldet doch mal, wie's läuft.
cogito, ergo toctoc = ich denke, also spinn ich (in jederlei Hinsicht ^^)
Benutzeravatar
Gemellacastricis
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 13
Registriert: 24.06.2016, 17:40

Re: Spinnen für das Bockstenman-Projekt

Beitragvon Snorri Varnarsson » 01.03.2017, 12:16

In den letzten Wochen sind etwa 4 kg Wolle an 11 Spinnerinnen in Deutschland und der Schweiz verschickt worden, um ein Gefühl für die Guteschfwolle zu bekommen. Es wird direkt aus dem gereinigtem Vlies gesponnen und dann als Knäuel gelagert. Die Garne werden dann durch Wässern entspannt und je nach Spinnwinkel, Garnfarbe und Dicke sortiert und in Probestücken auf einem Musterwebstuhl verwebt. Die Vorabanalyse der Fäden der verschiedenen Kleidungsstücke hat ergeben, dass wir anfangs fast ohne Maßangabe spinnen können und erst gegen Ende noch fehlende Garne auf Maß nachproduzieren können.
An dieser Stelle schon einmal vielen Dank für die Unterstützung !!
Gruß Snorri
PS: Inzwischen hat sich auch ergeben, das die meisten Kettgarne einen Spinnwinkel von 60 Grad hatten..
Glauben, heißt nicht wissen....
Benutzeravatar
Snorri Varnarsson
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 38
Registriert: 20.04.2008, 08:11
Wohnort: Kloster Lehnin

Re: Spinnen für das Bockstenman-Projekt

Beitragvon Glaskocher » 19.10.2019, 22:27

Neugierig geworden wollte ich mal nachschauen, wie weit das Projekt jetzt ist...
Schau nach Link's: https://www.facebook.com/Projekt-Bockstenmann-171075253377478/
Soweit ich sehen konnte werden Probestücke aus verschiedenen Kett- und Schußfaden qualitäten und unterschiedlichen webparametern produziert.
Glaskocher
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 85
Registriert: 19.10.2019, 20:47
Wohnort: Leverkusen

Vorherige

Zurück zu Mit der Handspindel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron