Stoffe luftdicht machen?

Welche Stoffe werden verwendet, welches Material? Was trug man?

Moderator: Moderatoren

Stoffe luftdicht machen?

Beitragvon Dvergr » 17.06.2007, 08:45

Hallo!

Ich steh vor einem kleinen Problem...

Ich möchte mir für eine kleine improvisierte Feldesse zwei Blasebalge bauen, und da ich das mit möglichst geringen Materialkosten tun möchte, ist Leder etwas ungeeignet.

Nun überlege ich, ob es denn irgendeine Möglichkeit gäbe, Leinen so zu präperieren, dass es möglichst luftdicht ist (aber dennoch weich und flexibel).

Vielleicht genügt es ja auch, das Leinen (wenn es schön dicht gewebt ist), vorher einfach nass zu machen... wenns dann noch ein bisschen aufquillt? :gruebel:


Habt ihr da irgendwelche Ideen?


Liebe Grüße,
Dvergr
Benutzeravatar
Dvergr
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 735
Registriert: 27.07.2006, 22:46
Wohnort: Wien

Beitragvon Xia » 17.06.2007, 10:09

Hhmm, wenn Du Leinen nassmachst, wird es ganz schnell wieder trocken am Feuer. Du kannst natürlich mogeln, aber das ist auch nicht Sinn der Sache. Probiers mal mit Segeltuch, das ist relativ fest und dicht gewebt.

Liebe Grüsse, Xia
Benutzeravatar
Xia
Grossherzogin / Grossherzog
Grossherzogin / Grossherzog
 
Beiträge: 1399
Registriert: 26.12.2005, 16:22
Wohnort: Calw-Lützenhardter Hof

Beitragvon Versix » 17.06.2007, 12:05

Hallo Dvergr,

Leinen ist schon einmal nicht verkehrt. Meine Mutter hat mir erzählt, dass sehr viele Familien nach dem Krieg kein Geld für die Anschaffung für Schwimmhilfen ("Schwimmflügel") hatten. Nun wollte aber keine Mutter es riskieren, ein Kind durch ertrinken zu verlieren. Zu diesem Zwecke hat man sich wie folgt beholfen:
Der Leinenstoff wurde aus einem alten laken requiriert was nicht als solches nutzbar war. Daraus wurden ähnlich wie Kissenhüllen Beutel genäht, bis auf ein kleines Stück an einer Ecke. Diese Hüllen wurden anschließend über Nacht in einer starken Essigwasserlösung getränkt. Am nächsten Tag nahm man die Hüllen heraus, hat sie ausgewrungen, und über die Öffnung an der beschriebenen Ecke aufgeblasen und zugebunden. Die Kissen waren laut Beschreibung meiner Mutter so dicht, dass sie durchaus einen ganzen Sommernachmittag am Badeweiher dicht hielten. FFrag mich bitte nicht wieso, aber es scheint funktioniert zu haben. Wenn Du dies jetzt auf deinen Blasebalg überträgst, und dann dafür sorgst, dass er während des Betriebes nicht gänzlich trocknet, könnte es vielleicht funktionieren.
Probieren geht bekanntlich über studieren. Solltest du es versuchen, bitte lass es uns wissen ob es funktioniert. Wäre interessant.
Versix
 

Beitragvon Dvergr » 17.06.2007, 16:21

Gute Hinweise. Danke!

Also, Xia:
Ja, ich hatte prinzipiell auf jeden Fall vor, einen möglichst dicht gewebten Stoff zu wählen, also vorzugsweise eh Segeltuch. Dass es -grad bei diesem Einsatz- schnell trocknen würde, gab mir eben auch schon zu denken... (und... was meintest du denn egtl genau mit "mogeln"? :devil: )


Versix:
Interessante Sache, das gibt mir schonmal Hoffnung :biggrin:
Mit dem ständigen nass-halten ists halt schwierig, vor Allem wenn ich alleine Schmieden will (und zu zweit auch noch ein kleines bisschen stressig -stell ich mir vor)

Ich hatte halt überlegt, ob es irgendeine möglichkeit gäbe, irgendetwas draufzupappen, was dann ins gewebe einzieht, dort bleibt, aber das ganze trotzdem nicht porös und brüchig macht... Ich stell mir das Endergebnis bisschen so vor, wie eine Wachsjacke... (macht man die wirklich einfach mit Wachs, oder heißen die nur so? :gruebel: )
Was ich mir auch kurz überlegt hatte, ist Birkenpech, aber da weiss ich zuwenig über den praktischen Umgang, und ich glaub die benötigten Mengen wären auch etwas krass (da käm dann wahrscheinlich Leder schon billiger^^)

Is das verständlich, was ich mein? :dizzy:

Aber ich werds halt mal mit Segeltuch versuchen... vielleicht reicht das ja auch so :-)

Und die Ergebnisse werd ich freilich dann hier bekannt geben ;-)
Benutzeravatar
Dvergr
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 735
Registriert: 27.07.2006, 22:46
Wohnort: Wien

Beitragvon Andreas zu Stemberg » 17.06.2007, 17:41

Mal bei Ebay oder so nach Lederresten gesucht?
Andreas zu Stemberg
 

Beitragvon Sleipnir » 17.06.2007, 19:44

Für Wachsjacken gibt es in der Tat Wachs zum Nachwachsen (im Sinne von Ausbessern), aber ob der Stoff da vorher noch anderweitig behandelt werden muß entzieht sich leider meiner Kenntniss.
Wenn es allerdings wirklich nur eine Kostenfrage ist bei Dir, dann schau doch mal auf Flohmärkten oder im Sperrmüll, obs nicht irgendwo ne alte Schultasche oder ein altes Ledersofa zu verbaucherfreundlichen Konditionen gibt. Sperrmüll ist da oft ne Fundgrube, grad was alte Sofas anbelangt....
Anyway wünsche ich Dir viel Erfolg und bin auch auf Berichte gespannt.

LG Sleip
"Die Nacht bricht an und meine Wache beginnt. Sie wird erst mit meinem Tod enden. Ich bin das Schwert in der Dunkelheit.Ich weihe mein Leben und meine Ehre der Nachtwache, für diese Nacht und allen Nächte, die kommen werden."
Benutzeravatar
Sleipnir
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 706
Registriert: 24.12.2005, 10:47
Wohnort: Irgendwo im Harz

Beitragvon Andreas zu Stemberg » 17.06.2007, 19:46

Eigentlich wollte ichs ja für mich behalten, aber ich bin ja nicht so ;)

link

[mod="Flinkhand"]Ich habe den Link hier einfach mal hinterlegt, damit der Scrollbalken verschwindet ;-) [/mod]
Andreas zu Stemberg
 

Bei Leder bleiben

Beitragvon schlosswalker » 17.06.2007, 20:58

Hallo Dvergr

Ich will Dich nicht entmutigen, aber ich würde nicht nach einer alternative für leder suchen.
Leder ist nunmal das beste für den zweck.
Auch wenn es teuer sein kann(künstige tips wie das ledersofa wurden hier ja schon genannt), wenn man improvisiert, dann meistend mehrmals, weil jedes improvisat nicht lange halten könnte. Das macht es sinn, etwas zu warten/sparen und dann leder zu kaufen. Oder halt reste zu bekommen.
Als Notlösung wäre es besser, anstatt segeltuch zu kaufen, eher richtung kunstleder zu gehen. Das hat wenigstens die optik aus leder, und ist billig und dicht. Da spart man sich die arbeit mit dem dicht machen.

Ich weis nicht ob ich das hier schon mal geposted habe, aber hier mal ein paar links zu blasebalgmodellen. Da ist auch ein ganz einfacher drin(römer online) den man schnell bauen kann und z.b. keine holzplatten benötigt bzw wenig platz braucht.

http://www.die-roemer-online.de/index.h ... zbalg.html
http://www.die-roemer-online.de/index.h ... ebalg.html
http://www.altmuehlnet.de/gemeinden/Wel ... chule4.htm
http://www.emainc.com/radnor/bellows.htm

Grüße
Thomas
Wer sich nie verirrt, der entdeckt keine neuen Wege!!
schlosswalker
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 103
Registriert: 18.08.2006, 00:00
Wohnort: Witten

Beitragvon Dvergr » 17.06.2007, 23:39

Naja, reine Kostenfrage ist es vielleicht auch wieder nicht... ich experimentier halt immer gern :devil:

Sofas hab ich auch schon öfter ausgeschlachtet, aber da sind kaum je Stücke dabei, die groß genug für einen Blasebalg in den von mir gewünschten Dimensionen wären.

Ein weiterer Grund, den ich vergessen hatte zu erwähnen ist folgender...
Ich möchte bei dem ganzen Teil 2-4 Tunnelzüge einnähen, um einen 3 mm Eisendraht durchzuspannen, der am Ende fixiert ist. Das soll verhindern, dass sich die ganze Luft einfach in diesen "Schlauch" drückt, der dann bei den einfachen Lederblasebälgen entsteht verdrückt. Und eine Ledernaht ist halt in Sachen Luftdichte auch nicht optimal...

Und durch solche Aktionen lernt man immer schön dazu ;-)


Werd mal ein paar Teststückchen anfertigen... bin zuversichtlich, dass das was wird :wideeyed:
Benutzeravatar
Dvergr
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 735
Registriert: 27.07.2006, 22:46
Wohnort: Wien

Beitragvon Flinkhand » 18.06.2007, 06:40

Mal von dem Bedarf für eine Esse ganz abgesehen, aber wurden nicht früher Öltücher verwendet, um z.B. Dokumente vor Wettereinflüssen zu schützen und wasserdicht zu transportieren?

Wie diese Öltücher behandelt wurden, weiß ich nicht, und sicher ist Öl auch nicht das richtige Material zum Abdichten, wenn man mit Feuer arbeitet ... das ist nur so eine Idee. :blush:
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5497
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Nächste

Zurück zu Stoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste