Hilfe! Zeltleinen

Welche Stoffe werden verwendet, welches Material? Was trug man?

Moderator: Moderatoren

Hilfe! Zeltleinen

Beitragvon Big-Bonsai » 26.12.2005, 20:52

Erstellt am 06.09.2004 - 11:07

Hallo!

Ich hab ein kleines Problem und brauche dringend Hilfe!

Ich habe mir Zeltleinen bestellen wollen, um ein Zelt Marke "Pfadfinder" zu bauen (ich kenne die genaue Bezeichnung nicht, hab sie aber mal in einer Abbildung um 1100 gesehen). Gestern Abend stellte sich heraus, dass meine einzige Quelle dieses wunderbaren Stoffes sich als "Nessel" herausstellte. Aus Erfahrung weiß ich, dass die Textilbranche gern Baumwolle als Nessel bezeichnet.

Ich lasse mir jetzt zwar noch eine Probe schicken, aber - wie eigentlich immer, wenn ich was bauen will - drängt die Zeit!
Ich brauch so schnell wie möglich andere Adressen, wo ich relativ günstig Zeltleinen her bekomme. Dabei ist die Breite des Stoffes zweitrangig.

Vielen lieben Dank!
"Ich lache - also bin ich!" Donald Duckartes
Big-Bonsai
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 139
Registriert: 24.12.2005, 15:31
Wohnort: bei Frankfurt/Main

Beitragvon N.R.U. » 13.04.2006, 16:34

Sabine hat geschrieben:... Erstellt am 06.09.2004 - 11:27

Hallo Big Bonsai,
daß ist seeeehr schwierig. Zeltleinen kann man bei den einschlägigen

Zeltverkäufern kriegen, soll aber s..teuer sein und nicht so haltbar, wie

Baumwolle. Frage also mal bei Dichtl, SüdWest oder Fa. Roszbos nach, ob die

Zeltleinen haben.
Was die Breite angeht noch just for Info, Zeltleinen liegt i. d. R. 90 cm

breit.

Liebe Grüße
Sabine
Dieser Beitrag ist ein Zitat eines Users aus dem alten Flinkhand Forum, der sich im neuen Forum noch nicht registriert hat (N.R.U. = nicht registrierter User). Diese alten Beiträge wurden hier übernommen. Eine Zuordnung ist derzeit nicht möglich.
Benutzeravatar
N.R.U.
nicht registrierter User
 
Beiträge: 2092
Registriert: 22.04.2006, 19:30

Beitragvon Adele » 13.04.2006, 16:35

Erstellt am 15.09.2004 - 18:11

Mein Zelt ist aus stabilem Baumwollköper, naturfarben. Gibts in Berlin bei

www.hueco-stoffe.de. Allerdings ist das Zelt bei Nässe etwas kleiner als im

trockenen.
Adele vom Werder
Benutzeravatar
Adele
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 185
Registriert: 31.12.2005, 10:08
Wohnort: Birkenwerder

Beitragvon Tjorven » 13.04.2006, 16:36

Erstellt am 16.09.2004 - 08:38

Moin Big Bonsai,

also, nachdem ich LANGE Zeit nach Leinen für mein Zelt gesucht habe, bin ich

davon abgekommen - ich habe schließlich nicht im Lotto gewonnen. Es gibt

Segelmacher, die Leinenstoff haben (Gelbe Seiten), aber der Stoff ist fast

unbezahlbar. Mein Zelt ist jetzt aus sehr stabilem Baumwollköper der Sattlerei

Bähr gefertigt, kostet in unimprägniert EUR 7,50 der Meter in 1,60 m breit und

ist damit echt erschwinglich. Du kannst auch mal bei www.buttinette.de gucken,

das ist eh eine sehr gute Quelle für Stoffe und die versenden auf Anfrage auch

Muster.

Gruß Tjorven
Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen. J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
Tjorven
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2211
Registriert: 24.12.2005, 12:00
Wohnort: Seesen

Beitragvon N.R.U. » 13.04.2006, 16:37

Sabine hat geschrieben:... Erstellt am 16.09.2004 - 09:17

, Tjorven!
7,50 €/m ist wirklich erschwinglich und da das Dach unseres Küchenzeltes
letzte Woche den Regen auch nur gefiltert hat und nicht davon abgehalten hat, durchzurauschen, werden wir wohl oder übel auch neuen Stof besorgen müssen!

Grüße
Sabine
Dieser Beitrag ist ein Zitat eines Users aus dem alten Flinkhand Forum, der sich im neuen Forum noch nicht registriert hat (N.R.U. = nicht registrierter User). Diese alten Beiträge wurden hier übernommen. Eine Zuordnung ist derzeit nicht möglich.
Benutzeravatar
N.R.U.
nicht registrierter User
 
Beiträge: 2092
Registriert: 22.04.2006, 19:30

Beitragvon Big-Bonsai » 13.04.2006, 16:38

Erstellt am 16.09.2004 - 23:17
Hallo

Vielen lieben Dank für die ganzen Tipps. Ich hab auch schon eifrig gesucht, hab ein paar Antworten, aber noch keine Preise erhalten. Ich sage sie euch, sobald ich es weiß.

Seit Samstag habe ich an einem Baumwollzelt herumgedocktert, welches schon schwierig genug war! 20qm!Aber ich gebe nicht auf! Evtl. meldet sich ja noch ein Anwalt eines verstorbenen, vergessenen Onkels, dessen alleinige Erbin ich bin!
"Ich lache - also bin ich!" Donald Duckartes
Big-Bonsai
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 139
Registriert: 24.12.2005, 15:31
Wohnort: bei Frankfurt/Main

Beitragvon Adele » 13.04.2006, 16:39

Erstellt am 17.09.2004 - 12:44

Hueco nimmt ab 2,90 Euro aufwärts zuzgl. MWSt für den Baumwollköper. Das ist so ziemlich das günstigste überhaupt (Stoffbreite ist ja auch gefragt), und die haben auch 2,80 m Breite im Angebot.
Adele vom Werder
Benutzeravatar
Adele
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 185
Registriert: 31.12.2005, 10:08
Wohnort: Birkenwerder

Beitragvon Tjorven » 13.04.2006, 16:40

Erstellt am 21.09.2004 - 10:06

Hallo Big Bonsai:

Kleiner Tipp zum Nähen der Stoffberge: Links und recht der Nähmaschine lange Bretter hinlegen, auf die kann man den Stoff legen, dann zieht er nicht so zur Seite. Und näh´ mit Jeansnadeln, die halten doch etwas mehr aus.

Hallo Adele:
EUR 2,90?! Ist ja echt preiswert, ich will noch ein Sonnensegel nähen, da wär´ das was!

Manchmal gibt´s auch bei Tolko Stoffe Berlin günstiges Segeltuch (BW), gucken über ebay bei stoffmix.

Gruß Tjorven
Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen. J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
Tjorven
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2211
Registriert: 24.12.2005, 12:00
Wohnort: Seesen

Beitragvon Big-Bonsai » 13.04.2006, 16:41

Erstellt am 22.09.2004 - 10:17
Hallo.

Ja, Stoffmix ist mir bekannt, der hat ganz tollen Leinenstoff für echt wenig Geld.
Danke für den Tipp mit den Brettern! Da muss man erstmal drauf kommen!

Als ich jetzt das Zelt für Mona nähte (ist leider doch Baumwollstoff, anstatt Leinen. Deshalb ja diesen Hilferuf), ist mir aufgefallen, dass ich das Zelt komplett per Hand vornähen musste, damit mir die Nähte beim "einfädeln" in die Nähmaschine nicht verrutschen. Nach einem blutigen Daumen, zwei Star-Wars-Filmen und gaaaanz viel Geduld hab ich es dann endlich geschafft, die Maschine benutzen zu können. Insgesamt hab ich glaub ich 3 Jeansnadeln gebraucht ( )
Deshalb denke ich,ist es schon fast einfacher, das Zelt gleich komplett per Hand zu nähen! Wenn ich mein dickes Leinengarn in Wendenähtechnik anwende, dürfte das klappen. Und wie gesagt: ich habe das jetztige Zelt ja schon fast komplett per Hand genäht.

Und auch hier kommt wieder des Reenactors liebster Witz: "das mach ich im Winter!"

Danke an alle.
"Ich lache - also bin ich!" Donald Duckartes
Big-Bonsai
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 139
Registriert: 24.12.2005, 15:31
Wohnort: bei Frankfurt/Main

Beitragvon Tjorven » 13.04.2006, 16:41

Erstellt am 22.09.2004 - 10:27

Haha, der Witz ist echt gut, kannte ich aber schon...

Der Tipp mit den Brettern kam von Sattlerei Bähr, als ich meine eigenes Zelt genäht habe. Ich habe auch ein Foto gemacht, wenn du willst, kann ich es Dir schicken - sieht lustig aus.

Ich habe meinen Stoff einfach ganz normal mit Stecknadeln abgesteckt, ging auch - die schifen Stecknadeln nehme ich jetzt um meine Brettcheborten zusammen zustecken, wenn ich sie aufgerollt lagere .

Viel Erfolg noch!
Derjenige, der etwas zerbricht, um herauszufinden, was es ist, hat den Pfad der Weisheit verlassen. J.R.R. Tolkien
Benutzeravatar
Tjorven
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2211
Registriert: 24.12.2005, 12:00
Wohnort: Seesen

Nächste

Zurück zu Stoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast