Spinnen fürs Nadeln

Spinnen mit der Handspindel oder mit dem Spinnrad - hier findest du Hilfe!

Moderator: Moderatoren

Spinnen fürs Nadeln

Beitragvon nana-the-christ » 27.04.2019, 11:06

Hallihallo meine Lieben,

bei mir daheim sind wunderschöne Zwartblesslöckchen eingezogen die wenn sie groß sind Mittelaltersocken werden wollen. Dafür muss aus den Löckchen natürlich erst ein Garn werden.

Nun meine Frage: Muss ich beim Spinnen etwas bechten das das Garn nadelbindtauglich ist?

Bissher haben ich zu diese Tehma leider keine information gefunen :lesen: :kaffetrinker: :nixweiss: Wäre desshalb für Tipps und Erfahrungsberrichte sehr Dankbar.
nana-the-christ
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 2
Registriert: 27.04.2019, 10:46

Re: Spinnen fürs Nadeln

Beitragvon Verry » 27.04.2019, 12:42

Nadelbinden ist da ziemlich entspannt, glaube ich. Halbwegs gleichmäßige Dicke wäre nicht schlecht, und je weniger Zwirnfäden desto besser kann man anfilzen. Und es sollte sich nach dem Baden nicht mehr ringeln.
Benutzeravatar
Verry
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 634
Registriert: 05.01.2012, 17:20
Wohnort: Landkreis Miltenberg & Stuttgart


Zurück zu Spinnen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste