Chemische Hilfsmittel

Was gehört zur Färbeküche, welche Hilsmittel brauchen wir, welche Beizen und Zusätze, wie wird gefärbt? Alle Fragen zum aktiven Färbevorgang und den Zusatzstoffen gehören hier rein.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Carola » 13.03.2008, 07:15

Zum ersten Teil kann ich Dir nicht so viel sagen. Aber in Harnstoff ist tatsächlich Ammoniak gebunden. Dieser wird dann mit dem Urin ausgeschieden. Wenn der Urin etwas steht (ausfault), zersetzt sich das Ganze und der Ammoniak wird wieder frei - was man auch deutlich riecht.

Früher wurde derart ausgefaulter Urin als Küpe zum Färben mit Indigo genutzt. Ob er sich auch zum Beizen eignet, entzieht sich meiner Kenntnis.
www.igwolf.de
jetzt auch auf facebook: www.facebook.com/pages/IG-Wolf-eV/181515928555627
Versuch es erneut. Scheitere wieder. Scheitere besser.
(S. Beckett)
Benutzeravatar
Carola
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1104
Registriert: 16.01.2007, 20:24
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Ammoniak

Beitragvon Kattugla » 01.04.2008, 12:40

schlosswalker hat geschrieben:Ich glaube jetzt nicht das die Methode historisch ist, aber hat einer von Euch schon mal mit Ammoniak experimentiert??

Mittlerweile ja. Mit Salmiakgeist aus dem Baumarkt. Früher wurde anstatt dessen abgestandener Urin verwendet.

Die Pilze und auch die Flechten enthalten Farbstoffe, die so nicht in Pflanzen enthalten sind. Bei meinem Versuch mit Baummoos-Flechte (wächst hier büschelweise in den Bachtälern auf den Bäumen) habe ich beim einfachen Einweichen und Erhitzen des Flechtensuds so gut wie keine Farbe herauslösen können.
Nach Zugabe von Salmiakgeist (Vorsicht, stinkt grauenhaft :wacky: ) ergab der Sud ein dunkles Gelb.
Mit Alaun gebeizte Wolle wurde ebenso dunkelgelb - mit einem Stich ins Gold, die mit Eisensulfat nachentwickelte Wolle bekam einen Braunton mit Stich ins Kupfer.

Ein listiges Teufelchen in meinem Hinterkopf ließ mich auch noch ein Fleckchen Wolle, das ich mit Spindelbaumrinde und Eisensulfat schön silbergrau bekommen hatte, in die Salmiaklösung tunken: das Ergebnis war überraschend. Das Grau bekam einen schönen Purpurton.
Bild

Die Flinke hatte in irgendeinem Thread hier geschrieben, dass sich manche Farben mit alkalischen Stoffen ins Rötliche überführen lassen, das ist hier wohl passiert.
Das gleiche habe ich auch mit den grauen Eichenrinden- und Eibenrindenfleckchen gemacht: da blieb das Grau, wie es war.


(p.s.: vorsicht Allergiker, bei Probierlaune Baummoos nur mit Staubschutz verwenden, ist stark allergen)
Bild"Verlasse dich nie auf das Bier eines gottesfürchtigen Volkes!" (Quark)
mein Wichtel-Fragebogen
Benutzeravatar
Kattugla
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1480
Registriert: 15.02.2008, 16:13
Wohnort: im Taunus

Beitragvon Kattugla » 02.04.2008, 02:11

Nachtrag zu oben und dem Spindelbaum-Effekt: gerade eben aus dem Sud befreit - ähnlicher Effekt bei Buchenrinde-Färbung.
Beize: Alaun, nachentwickelt mit Eisensulfat und nach"nachentwickelt" mit Salmiak. Hier fehlt allerdings die Blaukomponente im Farbton - Umschlag ins rein rötliche Braun. Buche ist also eher unspektakulär, nur läßt mich das nachgrübeln.
Über den Zusammenhang solcher Farbumschläge und der Herbstfärbung des Laubs der verwendeten Rindenarten. Die kleinen Blättchen vom Spindelbaum sind im Herbst so lebhaft rot, dass die Beeren dazwischen fast verschwinden, Buchenlaub wird ähnlich rot.

Wer hatte nochmal eine Bezugsquelle für abgesäbelte Weinstöcke? :gruebel: ;-)
Bild"Verlasse dich nie auf das Bier eines gottesfürchtigen Volkes!" (Quark)
mein Wichtel-Fragebogen
Benutzeravatar
Kattugla
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1480
Registriert: 15.02.2008, 16:13
Wohnort: im Taunus

Hilfe! Wo bekommt man Natriumdithionit her?

Beitragvon Lilja Egilsdottir » 08.04.2008, 18:36

Ich hatte Natriumdithionit bei http://www.kremer-pigmente.com/ bestellt und heute hat mich eine nette Dame von denen angerufen und mir gesagt, dass sie mir das nur liefern können, wenn ich bereit bin 30 € für eine Spedition zu bezahlen, da normale Paketdienste Natriumdithionit nicht liefern (sobald es feucht wird, ätzt es ja). Natürlich habe ich dann erst einmal abbestellt, aber wie soll ich denn jetzt meinen ersten Färbeversuch mit Indigo starten, wenn ich kein Natriumdithionit habe???

Bei der Apotheke meines Vertrauens habe ich auch schon angerufen und nach eingehender recherche (immerhin 30 min, dass nenn ich kundenservice) bekam ich den rückruf, dass es gar nicht soo einfach ist, weil man es direkt bei Merk bestellen müsste. Bis morgen möchte er noch Preise für mich rausfinden, aber ich befürchte schon fast, dass da wieder 30 € Versankosten bei rauskommen.

Meine Frage ist jetzt woher bezieht ihr euer Natriumdithionit für die Indigofärbung???

Tante Edith meint außerdem. dass der Thread allgemein dadurch aufgewertet würde, wenn man zu den chem. Hilfsmitteln die Bezugsquellen nennt.

Ich bestelle wie schon genannt bei

http://www.kremer-pigmente.com/

außerdem bei http://wollstoff.de/
und bei http://www.siederei.de/
Benutzeravatar
Lilja Egilsdottir
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 5
Registriert: 26.12.2006, 13:07
Wohnort: Ketsch

Beitragvon Rona » 08.04.2008, 19:11

Meine Apotheke hat für mich mal nachgefragt, das Kilo hätte ca. 70,- Euro gekostet, hätte ich auch komplett abnehmen müssen, wenn sie es extra für mich bestellen.
Habe dann doch lieber bei Fa. Traub-Wolle bestellt, die haben es mir ohne Probleme geschickt.
Haben jetzt übrigens ne tolle neue Website @ Cerid: Stammt die von Dir?

LG Rona
Rona
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 81
Registriert: 07.01.2006, 17:50
Wohnort: Kammeltal

Beitragvon Lilja Egilsdottir » 10.04.2008, 16:39

Danke für den Tipp
hab gestern bestellt und heute vormittag kam das Päckchen:biggrin:

jetzt hab ich fast alles nur der Indigo fehlt
und ein hitzefestes Behältnis, dass groß genug für 3 m Wollstoff ist :patsch:
Benutzeravatar
Lilja Egilsdottir
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 5
Registriert: 26.12.2006, 13:07
Wohnort: Ketsch

Beitragvon Rona » 10.04.2008, 17:57

Schön, daß es geklappt hat. Meinen Indigo habe ich bei Pilz bestellt (www.Re-enactmentStore.de).
Ich habe bei mir eine Zinkwanne genommen, auf zwei große Ziegelsteine gestellt und ein Feuer drunter gemacht...., der Rekord liegt bis jetzt bei 2200g Wollstoff auf einmal ohne Platzprobleme. Geht aber wohl nur dann, wenn Du einen Garten hast.

LG, Rona
Rona
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 81
Registriert: 07.01.2006, 17:50
Wohnort: Kammeltal

Beitragvon Regilla » 14.05.2010, 13:33

Vergangene Woche wollte ich Natriumdithionit/Hydrosulfit bei Kremer-Pigmente im Ladengeschäft kaufen und hätte dort auch die Versandkosten, die inzwischen 35 Euro betragen, zusätzlich bezahlen müssen. Mit 11 Euro fürs Kilo sind die zwar sehr billig, aber dann noch 35 Euro zusätzlich, dann ist es teurer als anderswo.
Zuerst habe ich mich geärgert, dann bin ich in die örtliche Filiale einer Drogeriemarktkette marschiert und habe mir mal angeschaut, was die so an Entfärber dahaben. Den mit dem Zusatz im Namen extra stark, der laut Zutatenliste ,,>30%reduktive Bleichmittel(Natriumdithionit). Weitere Inhaltsstoffe:Natriumcarbonat, Stabilisatoren"... enthält, den habe ich für 2,15 Euro gekauft und mit dem habe ich soeben eine Indigofärbung gemacht.
Und die hat einwandfrei geklappt.
Natriumcarbonat bewirkt dasselbe wie Natriumhydroxid in den anderen Färberezepten.
Da ich auch die Abwiegerei von den kleinen Mengen leid bin, habe ich die verschiedenen Zutaten mit einem Messzylinder abgemessen, damit man die Mengenangaben in den Rezepten mit Messlöffeln, Teelöffeln, was auch immer machen kann.
Das Rezept:
5l Wasser auf 60°C erhitzen, 6 Messlöffel Entfärber, 1 Messlöffel Waschsoda(das ist dasselbe wie Natriumcarbonat) und 3 Messlöffel Indigopulver zugeben und ein paar Minuten warten. Dann 100g Wolle zugeben und 1/2 Stunde bei 50-60° warm halten und leicht bewegen, dann für eine Stunde an die Luft hängen.
Meine Messlöffel enthalten 2,5ml, die 3 Messlöffel Indigo entsprechen etwa 4g.
Liebe Grüße,
Regilla
Benutzeravatar
Regilla
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 569
Registriert: 06.07.2009, 07:29

Beitragvon marled » 09.06.2010, 15:57

Den Entfärber habe ich mir inzwischen auch gekauft :biggrin: und für die Natronlauge nehme ich 0,5 gr Kloreiniger pro 1 gr Indigo!
Funktioniert alles!
:-)
Marled
marled
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1194
Registriert: 25.12.2005, 14:50
Wohnort: Naurath

Regillas Rezept

Beitragvon Britta » 26.07.2010, 11:29

Wir haben am Wochenende Regillas Entfärberrezept in einem Kupferkessel ausprobiert. Anstelle von Waschsoda haben wir Natriumbicarbonat in Lebensmittelqualität verwendet.

Auch der 4. Zug ergab noch ein sattes Dunkelblau. Besonders faszinierend war der rasche Farbwechsel von Mittelgrün in ein tiefes Dunkelblau. (Danach ging uns leider die Wolle aus, es wären sicher noch einige weitere Züge möglich gewesen).

Eine zuvor mit Birkenblätter gefärbte gelbe Wolle wurde in diesem 4. Zug dunkelgrün mit einem Stich in Richtung Petrol.

Und heute macht einen blauen Montag

Britta
Britta
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 142
Registriert: 09.09.2006, 18:59
Wohnort: Hamburg

VorherigeNächste

Zurück zu Färbeküche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron