Thorsberg-Hose

Hier geht es um das Nähen selbst, also um die Nähte und Säume, Schnitte, wie man was am besten zusammennäht usw. - die praktische Arbeit eben.

Moderator: Moderatoren

Thorsberg-Hose

Beitragvon Versix » 06.06.2007, 11:03

Hallo,

ich bin gerade zusammen mit einer Bekannten am tüfteln, wie das mit den Füsslingen an der Thorsberghose funktioniert. Die Fragen die aufkommen sind folgende: waren es komplette Füsslinge oder nur angenähte Ristkappen, wenn es komplette Füsslinge waren, waren sie an der Ferse oder im Zehenbereich offen oder konnten sie überhaupt nicht "weggeklappt werden? Fragen über Fragen und keine Lösung in Sicht. Vielleicht kann uns hier jemnad weiter helfen.

Vielen Dank.
Versix
 

Beitragvon Claudia » 06.06.2007, 11:53

Das, was ich in Schloß Gottorf von der einen Thorsberg-Hose gesehen habe (die zweite ist nicht ausgestellt), sah nach kompletten Füßlingen aus.
Claudia
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 682
Registriert: 04.01.2006, 17:19
Wohnort: Dresden

Beitragvon Katrin » 06.06.2007, 13:22

Nach dem Buch von Schlabow waren es komplette Füßlinge, allerdings hinten offen (oberhalb der Ferse) und wurde dann geschnürt, da man ja sonst nicht (oder nur sehr schwer) reinkommt.
Ich die Füßlinge bei meinem Mann weggelassen, aber bei der nächsten Hose möchter er sie dranhaben :wacky:
Für mich habe ich nur die Füßlinge nachgenäht (ohne Schnürung) und komme grad so rein...
Hoffe, daß ich Dir helfen konnte.
LG Katrin
Katrin
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 20
Registriert: 08.08.2006, 22:08
Wohnort: Heidelberg

Beitragvon Ollibert24 » 06.06.2007, 13:44

Hallo Versix,

beide Thorsberghosen, die bei Karl Schlabow beschrieben werden, weisen Füßlinge auf, bzw. Reste davon, die wohl die Füße komplett umschlossen haben. Die als Hose1 aufgeführte Hose ist die besser erhaltene und ihr Schnitt ist auch der geläufige Thorsberghosenschnitt (vgl. z.B. Pax et Gaudium 26). Bei ihr sind die Längsnähte der Hosenbeine von der Wade bis zum Fußknöchel nicht vernäht, sondern waren offen und wurden mit Schnüren verschlossen. Die Füßlinge haben die Naht unter der Sohle, was Schlabow als "noch nicht geglückt" deutet.

Bei Hose2 sind die Nähte der Füßlinge am Außenrand der Sohle und sind nicht so hinderlich. Auch hier gibt es beabsichtigte Öffnungen in der Längsnaht der Hosenbeine, diesmal 12 über dem Fußknöchel.

Schlabows Vermutung nach dem Sinn der Öffnungen ist, dass dies beim Anziehen der Hosen Vorteile bietet, es erscheint mir aber auch für sinnvoll, wenn man die Hosenbeine einmal hochkrempeln wollte zum Beispiel um durch ein seichtes Gewässer zu waten oder ähnliches.

Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen und wünsche viel Erfolg beim Schneidern. Würde mich über Bilder freuen, da ich auch vorhabe mir eine Thorsberghose zu nähen, wohl bis zum Knöchel geschlossen und ohne Füßlinge.

Gruß
Ollie
Benutzeravatar
Ollibert24
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 66
Registriert: 03.03.2007, 12:33
Wohnort: Köln

Beitragvon soni2604 » 13.06.2007, 10:52

Hallo!

Also die Hose ohne Füßlinge ist geglückt. Aber leider finde ich keinen Schnitt für die Füßlinge :buhaeh: Genäht habe ich die hose mit dem Schnittmuster aus Pax et Gaudium. Das ging relativ einfach.

Weiß zufällig jemand ein Schnittmuster für die Füßlinge???? Ich wäre von Herzen Dankbar dafür.... oder zumindest ein vergrößertes Bild wo man sieht, wie sie geschneidert sind und die Hose seitlich offen ist....

Vielen lieben dank

Sonja
soni2604
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 27
Registriert: 05.01.2006, 20:50
Wohnort: Essingen

Beitragvon steffi241 » 13.06.2007, 11:47

Huhu,
meinst du diese Hose?

Hose

Ich glaube nämlich es gibt 2 Funde, kann das sein :gruebel:

Wenn es diese ist, würde ich vermuten, dass die Naht unter dem Fuß lang läuft. Sie haben keine angesetzte Sohle!!! Die Naht musst du dann auseinanderbügeln und die Nahtzugaben links und rechts der Naht annähen, so steht sich sehr gut drauf und es drückt nicht.
Der Lappen vorne muss große genug sein, dass du ihn um deinen Fuß wickeln kannst und unten zunähen kannst. Wie es hier aussieht wird er dann einfach vorne spitz zulaufend zugenäht, aber das kann durch die Perspektive aucheine optische Täuschung sein. Ich habe das Original noch nie gesehen, glaube ich wenigstens :blush: .Das Rechteck für die Ferse mus ebenfalls breit genug sein um den Fuß auch unter der Ferse zu umschließen. Dann legst dfu einen deiner Socken drauf und kopierst die Rundung der Ferse. Naht zunähen, auseinanderbügeln, Nahtzugaben festnähen fertig.
Das ist leider so nicht so einfach zu erklären. Wenn ich es dir zeigen könnte wäre es sehr einfach :-(
ALLERDINGS weiß ich nicht ob das historisch korrekt ist, das habe ich jetzt nur von der Zeichnung erschlossen. Und ich habe schon einige Zeichnungen gesehen, die auf wundersame Weise nichts mit dem Original gemeinsam hatten :biggrin:
Liebe Grüße, Steffi

http://www.podol.de
Benutzeravatar
steffi241
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1019
Registriert: 26.12.2005, 13:48
Wohnort: Eschenburg

Beitragvon Ollibert24 » 13.06.2007, 12:05

Hallo zusammen,

@ Steffi: genau die Hose steht im Pax et Gaudium als Vorlage. Deine Erklärung zu den Füßlingen verdeutlicht auf anschauliche Weise, wie ich es bei Schablow auch zu verstehen meine.

@soni2604: Wie ich weiter oben schon zu Versix meinte, würde ich mich sehr über Bilder freuen, da ich auch gerne eine schneidern möchte, aber noch sehr unsicher und unversiert bin :blush: .
Was mich auch sehr interessiert, hast du die Maße aus der Pax et Gaudium 1:1 übernommen oder etwas verändert? Wie passt die Hose dem Träger?

Also ich bin ca. 1,80 m groß, Taille 84 cm und weiteste Stelle Hüfte ca. 100 cm. Die Beinlänge kommt ca. auf 100 cm, eher als 105, Oberschenkel 58/59 cm. Der Umfang der PeG-Hose ist ja 1,20 m und ich frage mich, ob sie zu sehr beutelt, wenn ich dieses Maß übernehme. Wenn nicht, bei welchem Teil nehme ich weniger? Wohl am Besten an den Beinteilen und nicht an den Keilen vorne oder hinten?

Wäre sehr an Tipps interessiert, wie man am Besten den Schnitt an die eigenen Maße anpasst.

Vielen Dank,

Gruß
Ollie
Benutzeravatar
Ollibert24
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 66
Registriert: 03.03.2007, 12:33
Wohnort: Köln

Beitragvon soni2604 » 13.06.2007, 12:25

@ollibert24: Wenn die hose fertig ist, stelle ich die internetseite hier ein. Die maße hab ich 1:1 übernommen (mit je 1 cm nahtzugabe li + re). mein mann ist 1,84 cm groß aber hat an der taille mehr als 90 cm.
ich habe folgendes gemacht: habe ein altes betttuch/leinentuch genommen und alles aufgezeichnet (incl. Nahtzugabe) und dann zusammengenäht. als es gepasst hat, habe ich alles wieder aufgemacht und die Hosenteile auf meinen schönen teuren Stoff gelegt und ausgeschnitten. so habe ich gleich ein muster und ich konnte schauen wo ich noch was dazugeben oder wegnehmen muss.

Die Hose im Pax et gaudium hat aber leider keine Füßlinge als schnittmuster. die ist unten gerade. Aber nur mit füßlinge ist die hose auch eine thorsberghose.

@steffi 241: ich werde es mal an meinem Betttuch versuchen. allerdings weiß ich/versix immer noch nicht ob bei den füßlingen vorne der schlitz ist zum wegklappen ider hinten... :gruebel:
soni2604
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 27
Registriert: 05.01.2006, 20:50
Wohnort: Essingen

Beitragvon Ollibert24 » 13.06.2007, 13:00

Hallo soni2604,

sorry, hatte dich so verstanden, als sei die Hose schon fertig/ tragbar. So in der Art habe ich es auch vor, erst einmal ein Muster zu nähen, schade, dass du keine Maße verändern musstest ;-)

Also wegen des Schlitzes zum weg klappen, bei Karl Schlabow "Textilfunde der Eisenzeit in Norddeutschland. Göttinger Schriften zur Vor- und Frühgeschichte", um die Quelle nochmal genau zu benennen, steht, dass die Beinnaht von der Wade bis zum Knöchel nicht vernäht, sondern offen war und mit speziell eingelassenen Schnüren beim Anziehen gebunden wurde. Die Füßlinge scheinen nach seiner Beschreibung komplett verschlossen gewesen zu sein.

Gruß
Ollie
Benutzeravatar
Ollibert24
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 66
Registriert: 03.03.2007, 12:33
Wohnort: Köln

Beitragvon soni2604 » 20.06.2007, 19:12

Juhu!!!

Die Thorsberghose ist fertig und tragebereit. Mit den Füßlingen habe ich eine Variante aus den 2 hier vorgeschlagenen zusammengestellt, und es sieht zumindest wenn man sie aufklappt so aus wie auf den bildern!!

Sobald Bilder gemacht sind werde ich sie einstellen!

Vielen dank an alle für die Infomationen!!!

Soni

@ollibert24: Die Hose muss etwas "plusterig" obenherum sitzen, sonst sieht sie besch.... aus. die länge der Beine - kann man notfalls noch was abscheiden. Hab ich auch so gemacht. somit kannst du das schnittmuster auch 1:1 übernehmen!
soni2604
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 27
Registriert: 05.01.2006, 20:50
Wohnort: Essingen

Nächste

Zurück zu Schneidern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron