15.jpg
flinkhand Derzeit hat Flinkhand
5 Besucher

Anleitung

Es gibt viele unterschiedliche Varianten und Arbeitsweisen, die alle andere Strukturen hervorbringen. Für die hier gezeigte Technik brauchst du sieben gleich lange Schlaufen, die du erhältst, indem du dein Garn siebenmal um zwei Punkte wickelst.

fsf_schlaufen.jpg

Du kannst das Garn zum Beispiel auch um eine Tischplatte wickeln oder zwei Freunde bitten, sich mal eben so hinzustellen, daß jeder eine Hand oben hat, um die du dein Garn führen kannst. Das Ende der sieben Schlaufen, wo der Fadenanfang und das Fadenende liegen, bindest du zu einem Knoten zusammen, so daß eine kleine Schlaufe hinter dem Knoten hervorragt. Diese Schlaufe kannst du nun an einen festen Punkt, also an einen Ast oder an eine Türklinke hängen, so daß die Fäden unter Spannung gesetzt werden können. Wichtig ist in jedem Fall, daß alle sieben Schlaufen wirklich gleich lang sind, damit das Flechtwerk immer eine einheitliche Spannung hat (und nicht etwa eine Schlaufe immer viel lockerer ist als die anderen).

Die sieben Schlaufen, die nun am anderen Ende einzeln hängen, legst du über sieben Finger deiner Hand, und zwar jeweils eine über jeden Finger (Daumen nicht mitgezählt) bis auf den kleinen Finger deiner linken Hand. Der kleine Finger der linken Hand bleibt also frei, während über jedem anderen Finger je eine Schlaufe führt. Die Handflächen zeigen dabei zu dir hin, und die Finger weisen nach innen. Du hast nun auf der rechten Hand vier Schlaufen und auf der linken Hand drei. Es ist übrigens egal, auf welcher Hand vier und auf welcher drei Schlaufen liegen - das wechselt beim Flechten sowieso immer hin und her. Ich habe dies nur zur besseren Anschauung hier einmal so festgelegt.

Nun beginnst du den Flechtvorgang wie folgt:
schritt_1.jpg
schritt_2.jpg
Die unteren zwei Schlaufen der linken Hand (also die vom Ring- und vom Mittelfinger) wandern jeweils um einen Finger nach unten, das heißt, die Schlaufe vom Ringfinger legst du auf den kleinen Finger, und die vom Mittelfinger auf den Ringfinger. Durch die Schlaufe auf dem Zeigefinger steckst du nun auch noch den Mittelfinger, so daß hier Zeige- und Mittelfinger zusammen eine Schlaufe halten. Wenn alle Schlaufen unter Spannung sind, solltest du dies mit ein bißchen Fingerfertigkeit schaffen, ohne die andere Hand zu Hilfe nehmen zu müssen. Es braucht vielleicht ein klein bißchen Übung, aber es geht.

Nun greift der Zeigefinger der linken Hand nach der Schlaufe, die auf dem kleinen Finger der anderen Hand (also der rechten) liegt und “krallt sich diese”, das heißt, er zieht sie durch die Schlaufe, die um Zeige- und Mittelfinger der linken Hand liegt. Diese Schlaufe wird nun nur noch vom Mittelfinger gehalten; der Zeigefinger hingegen hält nun die Schlaufe, die vorher um den kleinen Finger der rechten Hand lag.

schritt_3.jpg
schritt_4.jpg
Du hast jetzt auf der rechten Hand nur noch drei Schlaufen, auf der linken Hand aber vier. Die Schlaufe vom kleinen Finger der rechten Hand ist auf den Zeigefinger der linken Hand gewandert. Nun breitest du die Arme weit aus, um den Flechtknoten am anderen Ende der Strippen festzuziehen. Wie bereits vorher bei der linken Hand unter Punkt 1 beschrieben, läßt du nun die Schlaufen von oben nach unten wandern, so daß du auf der rechten Hand nun Zeige- und Mittelfinger zusammen in der obersten Schlaufe hast.
Der Vorgang wird wiederholt, aber nun wird es genau umgekehrt gemacht. Der Zeigefinger der rechten Hand greift nun nach der Schlaufe auf dem kleinen Finger der linken Hand und zieht diese durch. Arme ausbreiten, Vorgang wiederholen und immer so weiter.

Auf diese Art und Weise werden nach und nach alle Schlaufen miteinander verflochten, und es entsteht innherhalb recht kurzer Zeit ein Band mit einer schönen Flechtstruktur.
schritt_5.jpg
farbe_1.jpg

Ich habe hier noch einmal mit verschiedenfarbigen Schlaufen gearbeitet, um den Vorgang zu verdeutlichen. In der Abbildung hier links halten Zeige- und Mittelfinger der linken Hand die rote Schlaufe.

Um dem kleinen Finger der rechten Hand liegt die gelbe Schlaufe. Der Zeigefinger der linken Hand holt sich nun die gelbe Schlaufe vom kleinen Finger der rechten Hand wie oben in der Anleitung beschrieben.

Nach diesem Vorgang liegt nun die gelbe Schlaufe um den Zeigefinger der linken Hand, während die rote Schlaufe nur noch vom Mittelfinger der linken Hand gehalten wird. Auf der rechten Hand passiert nun folgendes: Die rosafarbene Schlaufe (auf dem Ringfinger) wandert auf den kleinen Finger, die hellgrüne Schlaufe (auf dem Mittelfinger) wandert auf den Ringfinger, und die dunkelblaue Schlaufe (auf dem Zeigefinger) wird nun von Zeige- und Mittelfinger gehalten.
farbe_2.jpg
farbe_3.jpg

Der Zeigefinger der rechten Hand krallt sich die dunkelgrüne Schlaufe (vom linken kleinen Finger), so daß diese nun auf den Zeigefinger der rechten Hand gewandert ist.

Der nächste Schritt wäre nun, die Schlaufen auf der linken Hand nach unten wandern zu lassen. Der Zeigefinger der linken Hand würde sich nun die rosafarbene Schlaufe vom kleinen Finger der rechten Hand holen.

Artikel erstellt: 23.03.2007 Author: Flinkhand
Artikel geändert: 18.03.2017 Author: Flinkhand
valid-xhtml valid-css valid-rss get Firefox get phpwcms PageRank Checking Icon