11.jpg
flinkhand Derzeit hat Flinkhand
3 Besucher

Halsausschnitt

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Halsausschnitt zu fertigen. In dieser Sektion findest du zunächst drei Varianten, die dir schon mal weiterhelfen sollten, wenn du selbst nähen möchtest. Die erste Variante ist der “kragenlose” Ausschnitt, der eigentlich völlig nackt ist. Das macht sich gut, wenn du zum Beispiel eine Borte applizieren willst, kann aber auch sehr schick aussehen, wenn du die Borte wegläßt.

Als zweite Variante arbeiten wir mit Schrägband einen einfachen Kragen, der zum Beispiel gut zu einer Tunika paßt. Das ist der einfache “T-Shirt” Ausschnitt.

Als drittes verbessern wir diesen “T-Shirt” Ausschnitt, indem wir eine Knopfleiste oder auch eine Leiste für Nestellöcher anbringen.

Der kragenlose Ausschnitt

hals1.jpg

Als erstes machen wir uns ein Schrägband. Das ist einfach ein Stoffrest mit einer Breite von ca. 3 - 4 cm und der Länge des gesamten Ausschnittumfangs (lieber einen Tick länger; den Rest schneiden wir einfach ab). Also müssen wir erstmal den Ausschnittumfang abmessen (das sollten ungefähr 60 cm sein, je nach Kopfgröße und Vorliebe).  Ein Ende des Schrägbandes wird einfach umsäumt, nur damit am Ende keine Fransen vorstehen. Am besten ist es, hier mit einem Stück Stoff mit Webkante zu arbeiten, dann ersparen wir uns nämlich das Umzackeln, und wir brauchen auch keinen doppelt gelegten Saum.

Wir drehen das Kleidungsstück nun auf rechts (also richtig herum) und legen das Schrägband rechts auf rechts genau am Halsausschnitt an, so daß beide Stoffteile Kante auf Kante liegen. Stück für Stück wird es festgesteppt. Dann nähen wir es möglichst nah am Ausschnittrand fest. Falls ein Stück vom Band übrig bleibt, schneiden wir es am Ende ab und säumen es einmal um, damit es nicht ausfranst. Nun drehen wir das Kleidungsstück auf links und ziehen die lose Seite des Schrägbandes durch das Ausschnittloch - klappen es praktisch um.

Mit dem Bügeleisen bügeln wir die beiden Stoffteile so um, daß sie genau auf der Nahtstelle enden - das heißt, das Schrägband liegt komplett innen, die Naht selbst bildet den Stoffrand und der Oberstoff hat gar keine sichtbare Naht.

Zum Schluß nähen wir einmal rund um den Ausschnitt (so ca. einen Zentimeter vom Ausschnittrand), damit das Schrägband innen auch so bleibt und sich nicht wieder nach außen klappen kann.

Tip: Wenn du später eine Borte annähst, ist es sinnvoll, die Nahtstelle so zu legen, daß sie später von der Borte verdeckt wird.

Der "T-Shirt" Ausschnitt

Hierbei verfahren wir zunächst wie bei dem kragenlosen Ausschnitt, machen uns ein Schrägband und nähen es erst einmal auf rechts an. Wenn wir aber zu dem Punkt kommen, wo wir das Schrägband durch das Ausschnittloch ziehen und nach innen klappen, verfahren wir ab hier anders. Wir legen das Schrägband “locker” um, so daß es auch von außen noch sichtbar ist und praktisch den Ausschnitt “ummantelt”.

hals2.jpg
hals3.jpg

Dann schlagen wir es noch einmal nach innen ein, so daß kein Stoffrand mehr sichtbar ist, und nähen es so fest, daß ein “Umschlag” entsteht, der von innen wie außen sichtbar ist (wie bei vielen T-Shirts). Wo sich die beiden Enden des Schrägbandes treffen, schieben wir jetzt noch das “ausgefranste”, unversäumte Ende unter das bereits einfach Versäumte und nähen es fest.

"T-Shirt" Ausschnitt mit Knopfleiste

Wenn wir nun noch eine Leiste für Knopf- oder Nestellöcher einarbeiten wollen, verfahren wir folgendermaßen:

Als erstes schneiden wir eine Öffnung in den Halsausschnitt, und zwar dort, wo wir die Leiste anbringen möchten. Das kann vorn in der Mitte, hinten in der Mitte oder auch seitlich über das Schlüsselbein gemacht werden. Bei unserem Beispiel ist es einfach mittig. Nun machen wir uns wieder Schrägband - für jede Seite eins wie in der Abbildung gezeigt. Das Schrägband sollte ein bißchen länger sein als der Schlitz an sich (vielleicht 2 cm mehr).

ausschnittschl1.gif
ausschnittschl2.gif

Nach alter Manier schlagen wir dann das Schrägband nach innen um (wie auch beim kragenlosen Ausschnitt erklärt). Auch hier ist das Umbügeln durchaus hilfreich und sinnvoll, damit die Naht genau auf der Kante liegt.

Als zweites nähen wir einen kleinen Stoffrest wie in der Abbildung gezeigt auf, der die beiden Schrägbandstückchen verbindet. Das ist sinnvoll, damit diese sicher in Position bleiben. Natürlich darf man das von vorn nicht sehen, daher auch das etwas längere Schrägband im Vergleich zur Länge des Schlitzes.

Zu guter Letzt gehen wir wieder zur Technik des T-Shirt Ausschnitts zurück und versehen den Halsausschnitt genau wie dort beschrieben mit Schrägband, wobei wir allerdings darauf achten, daß die Enden des Schrägbands der Schlitze mit eingenäht werden. So kann nichts mehr verrutschen. Da wir bei dieser Variante die beiden Enden der Schrägbänder des Halsausschnittes nicht zusammenstecken können (die Enden bleiben ja für den Schlitz offen), mußt du darauf achten, daß du sie einmal umsäumst, bevor du das Schrägband annähst. sonst bekommst du fransige Enden, und das wollen wir doch nicht.

Tja, und dann mußt du gegebenfalls noch die Knöpfe annähen und mit dem Blindlochstich Knopf- oder Nestellöcher machen.

ausschnittschl3.gif
Artikel erstellt: 18.03.2007 Author: Flinkhand
Artikel geändert: 18.03.2017 Author: Flinkhand
valid-xhtml valid-css valid-rss get Firefox get phpwcms PageRank Checking Icon