10.jpg
flinkhand Derzeit hat Flinkhand
2 Besucher

Flottiertechnik

Muster in Flottiertechnik werden so genannt, weil farbige Flächen des Musters auf der Oberfläche des Bandes flottieren (frz. flotter = wehen oder an der Oberfläche treiben). Diese Flottierungen entstehen durch abwechselnde Vierteldrehungen eines Brettchens jeweils einmal vor und einmal zurück, so daß sich die Fäden an dieser Stelle nicht wie sonst üblich verzwirnen. Der farbige Kettfaden liegt unverzwirnt auf der Oberfläche des Bandes auf, so daß an dieser Stelle eine glatte farbige Fläche entsteht.

Das wohl bekannteste Band in Flottiertechnik ist ein Fund aus Snartemo, Norwegen. In Grab V der Ausgrabungsstätte wurden Fragmente eines Bandes in dieser Technik gefunden, die aus roter, grüner, gelber und blauer Wolle gewebt wurden. Es zeigt komplizierte geometrische Motive, u.a. auch Swastikas. Laut Peter Collingwood (The Techniques of Tablet Weaving) wurden Bänder in Flottiertechnik bisher ausschließlich in Snartemo und Over Berge gefunden. Beide Fundorte liegen in Norwegen und sind auf das 6. Jahrhundert datiert. Egon Hansen bietet in seinem Buch "Tabletweaving" eine Vorlage zur Rekonstruktion des Snartemobandes, die allerdings an einigen Stellen fehlerhaft ist.

Die Flottiertechnik ist eine selbst für erfahrene Weber nur mit hoher Konzentration ausführbare Brettchenwebarbeit, die vom Schwierigkeitsgrad her dem Köper entspricht, und sie geht nicht sehr schnell von der Hand. Jedoch bestechen die Ergebnisse durch eine bezaubernde Schönheit, die vor allem von den glatten farbigen Flächen an der Oberfläche des Bandes herrührt. Man unterscheidet dreifarbige und vierfarbige Flottiermuster.

Die hier gezeigten Musterausschnitte sind in der Abteilung Flottiermuster komplett als PDF Datei zum Download verfügbar.

Vierfarbige Flottiermuster

Für die Herstellung eines vierfarbigen Flottiermusters wird jedes Loch eines Brettchens mit einer anderen Farbe bezogen, in unserem ersten Beispiel in Grün, Rot, Blau und Gelb im Uhrzeigersinn. Hierfür eignet sich der Endloseinzug hervorragend, da alle Brettchen in der gleichen Farbkombination geschärt werden.

Dreifarbige Flottiertechnik

Analog zu der hier oben beschriebenen Technik in vier Farben, kann man auch mit drei Farben arbeiten. Das erleichtert das Erstellen von eigenen Mustern ungemein, weil man hier nicht mehr ganz so viel Denkakrobatik an den Tag legen muß.

Artikel erstellt: Author:
Artikel geändert: 23.01.2019 Author:
valid-xhtml valid-css valid-rss get Firefox get phpwcms PageRank Checking Icon