11.jpg
flinkhand Derzeit hat Flinkhand
2 Besucher
« » Seite 1 von 3, Artikel 1-13, 1–13 14–26 27–33

Symbolik

Das Wort Symbol leitet sich vom griechischen "symbolon" ab und bedeutet so viel wie "Zusammengefügtes" oder "Zusammengeworfenes". Ein Symbol ist also ein Zeichen, etwas, das für etwas anderes steht.

In der Stickerei und besonders auf Mustertüchern finden wir immer wiederkehrende Symbole, und es ist ganz interessant, sich hiermit ein wenig zu befassen. Also habe ich hier für Interessierte einige Symbole (leider noch nicht mit Abbildungen) und ihre Bedeutung aufgelistet.

Adam und Eva

Sie stehen meist unter dem Baum der Erkenntnis und symbolisieren die Stammeltern. Diese wiederum stehen für den Sündenfall und den Verlust des Paradieses auf Erden. Damit gelten sie manchmal auch als Zeichen für Sterblichkeit.

Adler

In allen bekannten Kulturkreisen ist der Adler zunächst ein Symbol für Kraft (auch göttliche Kraft) und Schnelligkeit. In der Bibel symbolisiert er auch die Auferstehung. Als König der Vögel ist er schon seit der Antike ein imperiales Herrschaftssymbol und Sinnbild königlicher oder kaiserlicher Macht. Mit der Entstehung der ersten Wappen im 12. Jahrhundert wurde er dann zum Wappentier des Deutschen Reiches.

Anker

Der Anker ist ein Symbol für die Hoffnung gläubiger Christen auf die himmlische Seligkeit. Apfel:Er steht für die sinnliche Verlockung und Sünde – natürlich im Hinblick auf Evas erste Sünde im Garten Eden.

Brunnen

Der "Burgquell der Erkenntnis" aus dem Buch Mose kommt auch in der modernen Traumdeutung als Zeichen für das Unterbewußte vor. Er symbolisiert außerdem das Wasser des Lebens, Unerschöpflichkeit und die heilige Taufe.

Dornenkrone

Sie steht in direkter Verbindung zum Leidensweg Christi.

Efeu

Efeublätter findet man häufig auf frühchristlichen Sarkophagen. Sie symbolisieren als immergrüne Pflanzen das ewige Leben und die Unsterblichkeit der Seele.

Eiche

Eichenholz wurde im Mittelalter für unverwüstlich gehalten und so symbolisiert die Pflanze die Unsterblichkeit. Außerdem stehen Eichenblätter auch für die englische Familie Stuart im Exil.

Ernte

Das Gericht am jüngsten Tag.

Feigenbaum

Wie Ölbaum und Weinstock ein Symbol der Fruchtbarkeit.

Füllhorn

Es bedeutet Überfluß, unendliche Freigebigkeit, reicher Ertrag und Fruchtbarkeit, da es die gesammelten Früchte der Erde enthält.

Granatapfel

Der Granatapfel ist aufgrund seiner Fülle an Samen, die diese Frucht in sich birgt, ein Fruchtbarkeitssymbol. Ursprünglich kam dieses Symbol wohl aus Spanien, wo die Frucht ja wuchs, und verbreitete sich im 16. Jahrhundert durch die Hochzeit Katharina von Aragon mit dem englischen König Heinrich dem VIII auch in England und im Norden Europas. Der Granatapfel wird oft als Symbol bei Hochzeiten verwendet.

Haus

Natürlich auch als dauerhafte Behausung steht es oft in Verbindung mit dem Haus Gottes (also der Kirche).

« » Seite 1 von 3, Artikel 1-13, 1–13 14–26 27–33
Artikel erstellt: 18.03.2007 Author: Flinkhand
Artikel geändert: 17.10.2019 Author: Flinkhand
valid-xhtml valid-css valid-rss get Firefox get phpwcms PageRank Checking Icon