Fadenlöcher - viiiiieeeele

Alles, was das Viehzeug so hergibt: Leder, Horn, Knochen - und was man daraus machen kann, findest du hier.

Moderator: Moderatoren

Fadenlöcher - viiiiieeeele

Beitragvon ShaoKhan » 16.08.2022, 21:01

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und beschäftige mich seit nem Jahr ungefähr mit Leder. Ich werd hier später vielleicht mal n paar Links rein stellen zu meinen Anfängen.
Aber zu meiner Frage. Ich bin derzeit an einer Tasche und muss da unendlich viele Löcher machen. Kleine für den Wachsfaden. Locheisen fällt also weg :) Ich mach das bisher mit meiner Ahle, aber da sitz ich im kommenden Jahr noch.
Hat hier jemand Erfahrungen oder Ideen wie das schneller ginge ?

Ich bedanke mich vielmals.

@Administration. Euer Forum weist noch http in der URL auf, weshalb das Forum von einigen Virenscannern blockiert wird, was schade ist. Benötigt ihr hier Hilfe ? Vielleicht kann ich unterstützen - kostenlos.

Grüße :)
Leben heißt - Narben tragen
ShaoKhan
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 6
Registriert: 16.08.2022, 15:45

Re: Fadenlöcher - viiiiieeeele

Beitragvon Glaskocher » 17.08.2022, 06:52

Herzlich Willkommen bei Flinkhand im Forum!

Aus dem Uhrmacherbedarf gibt es eine Lochzange für Lederarmbänder. Die stanzt 1,6mm-Löcher. Sie könnte aber für das Leder der Tasche zu schwach sein, was ich an meiner lieber nicht testen möchte. Ich stanze damit Löcher in eingeweichte Pistazienschalen, die ich zu Perlen verarbeite.

Lochzange... mal nachdenken. Könnte man nicht eine Lochzange so "frisieren", daß sie wie eine Ahle zusticht? Statt des Locheisens bräuchte sie eine Spitze und statt der Ambossplatte ein Loch zum durchstechen. Das ginge dann in der Nähe von Kanten. Bei Nähten mitten im Stück braucht man andere Ideen oder die klassische Ahle.

Ansonsten kenne ich eine Nähahle. Die hat den "Oberfaden" im Griff aufgerollt und sticht ihr Loch und bringt den "Oberfaden" gleich mit durch, weil ganz vorne in der Nadel das Ör ist. In die sich bei leichtem Zurückziehen bildende Fadenschlaufe fädelt man den "Unterfaden" und zieht die Nadel zurück. Die Naht ist ähnlich, wie mit der Nähmaschine.


PS: Stelle Dich doch bitte mal dort vor. Dann erfahren wir ein Bisschen mehr über deinen Hintergrund und können Fragen möglicherweise etwas gezielter beantworten.
Glaskocher
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 169
Registriert: 19.10.2019, 20:47
Wohnort: Leverkusen

Re: Fadenlöcher - viiiiieeeele

Beitragvon Allyfants » 17.08.2022, 21:35

Moin

google mal die Begriffe "Leder Löcher vorstechen". Da bekommst du ein Werkzeug angezeigt dass je nach Shop unterschiedlich heißt. Es sieht aus wie eine Gabel auf die man hinten draufhämmern kann. Damit macht man viele Löcher im gleichmäßigem Abstand nebeneinander.
mit der 4-zinkigen kann man gut gerade Nähte vorarbeiten. Dazu kann man entweder mit etwas Gefühl für Abstände 4 neue Löcher machen oder die erste Zinke in das letzte Loch ausrichten und 3 neue Löcher machen.
Die 2-zinkige ist besser für Rundungen damit kommt man besser um eine Kurve.

Habe ich auch schon selber gebaut mit einem Stück Holz und Nägeln als 2-zinkig. Ging ganz gut, war aber auch nur ein kleines Projekt.
Danach habe ich mit der Ahle vernäht. Die benötigt man bei der Methode immer noch da ja kein Stück aus dem Leder herausgetrennt wird (wie bei einer Lochzange) und sich die Wunde gerne wieder schließt. Man benötigt aber deutlich weniger Kraft und ist daher schneller fertig.

Ansonsten kannst du auch bei Youtube mal schauen wie andere Lederbearbeiter das so machen. Oder wie das Werkzeug bei denen eingesetzt wird.

Zur Lochzange die eine Nadel durch Leder stechen kann denke ich an eine Ohrlochpistole. Da habe ich aber keine Ahnung von wo man sowas günstig her bekommt. Die wird ja niemand mit Verstand verleihen und sich mit Leder ruinieren.
Begriff des Monats: Dinowolle

Webbriefe per Dropbox
Benutzeravatar
Allyfants
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1131
Registriert: 04.02.2009, 20:57
Wohnort: Pinneberg

Re: Fadenlöcher - viiiiieeeele

Beitragvon ShaoKhan » 19.08.2022, 09:33

Hallo,

das läuft ja prima. Danke für eure Antworten.

@Glaskocher. Die Idee mit der Lochzange (die ich auch habe) klingt gut, die müsste 1. jemand umsetzen und 2. geht die wie du sagtest leider nur an Rändern. Was ist das für ein Link den du da hast ? Der führt mich auf den Foren-Index :) Soll das so ?

@Allyfants. Das was du meinst ist ein Prickeisen. Kenne ich und habe ich :) Ich habe - als Hintergrundinfo - aber keine Werkstatt, sondern ein kleines "Büro" wo ich meine arbeiten mache.
Wenn ich jetzt anfange die Löcher zu schlagen kommt nach späääätestens 10 Minuten mein Nachbar hoch und fragt, ober er mitmachen kann :)

Alles nicht so einfach :)

Sternzeit 2022.8: Ich hab mal die hier bestellt. Mal sehen.
https://www.amazon.de/dp/B009ZSLR8W
Leben heißt - Narben tragen
ShaoKhan
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 6
Registriert: 16.08.2022, 15:45

Re: Fadenlöcher - viiiiieeeele

Beitragvon Glaskocher » 19.08.2022, 23:24

Der Link führt Dich in das Unterforum, in dem sich alle vorgestellt haben. Dort kannst Du ruhig mal aus dem Nähkästchen plaudern, was Du so alles machst und wo Du Lücken hast. Das hilft uns Anderen dann, die Antworten noch ein Bisschen passender zu machen...

Zum Löcher schlagen da hätte ich eine Idee. Mit einer kleinen schweren Platte als Amboss kann man auch recht leise Löcher hauen, wenn man diese Platte im Sitzen auf dem Oberschenkel balanciert. Die Platte nimmt die Wucht vom Schlag auf und das Bein wirkt als Stoßdämpfer. So könnte ich zu jeder Nachtzeit mit dem 300g-Hammer Nüsse knacken, ohne meine Nachbarn (16-Parteien-Haus) zu erschrecken. Ich habe eine Eisenplatte und könnte eine dicke Holzplatte empfehlen, wenn Du keinen Backstein nehmen willst.
Glaskocher
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 169
Registriert: 19.10.2019, 20:47
Wohnort: Leverkusen

Re: Fadenlöcher - viiiiieeeele

Beitragvon Allyfants » 20.08.2022, 13:04

Topfuntersetzer aus Kork hilft auch beim Abdämpfen und beim Tisch verschonen.
Auch ich habe lange mit sehr vielen Nachbarn gelebt und im Wohnzimmer gebastelt.
Mittlerweile bevorzuge ich Keller oder Garten.
Begriff des Monats: Dinowolle

Webbriefe per Dropbox
Benutzeravatar
Allyfants
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1131
Registriert: 04.02.2009, 20:57
Wohnort: Pinneberg

Re: Fadenlöcher - viiiiieeeele

Beitragvon Hîdril » 24.08.2022, 10:08

Wenn das Leder nicht zu dick ist, hilft eine Nähmaschine. Ich bestücke meine mit einer Ledernadel (gibt es für Nähmaschinen) und nähe die vorgesehene Naht ohne Faden - steche also nur die Löcher vor. Dann wird mit der Hand genäht. Aber wie gesagt, das Leder darf dafür nicht zu dick sein, sonst kapituliert die Maschine und die hast einen enormen Verschleiß an Nadel (weil sie alle naselang abbrechen).
Benutzeravatar
Hîdril
Purpurträger/Purpurträgerin
 
Beiträge: 2208
Registriert: 25.12.2005, 20:53
Wohnort: Buxtehude bei Hamburg

Re: Fadenlöcher - viiiiieeeele

Beitragvon ShaoKhan » 26.08.2022, 14:32

Aloah zusammen .... endlich Freitag ;)
Also ...

@Glaskocher: Vielleicht stell ich mich ja zu dämlich an, aber ich komme auf die Index Ansicht des Forums wenn ich deinen Link nutze. Eventuell habe ich keine Berechtigung ?
Das mit dem Amboss ist gut. Habe ich vor einiger Zeit mal ohne probiert. War gut, aber meine Hose hatte Löcher und mein Oberschenkel 2 prächtige Löcher vom Prickeisen. Klingt absolut dämlich - war es auch :D

@Allyfants: Ich nutze die Erweiterung zu deiner Korkunterlage :) eine Waschmaschinenunterlage. Die hab ich auf dem Schreibtisch, wenn ich aber punziere oder mit dem Prickeisen arbeite ist das immernoch doof.

@Hidril: Die Idee ist fantastisch eigentlich. Ich habe eine Leder-Nähmaschine von Singer (Heavy Duty) und passende Ledernadeln. Die ist nagelneu. Ich bin beim Nähen absoluter Neuling und dazu Links-Händer. Ich habs mal probiert habe mir den Nadelspanner 2x auf den Daumen gekloppt und seitdem stehen wir uns sehr misstrauisch gegenüber.

Die Nähmaschine probier ich mal. Danke für den Tip.
Zu meiner Bestellung. Das Teil ist klein und liegt gut in der Hand. Leider wird das was ich ausstanze nicht "ausgeworfen" sondern verstopft das Loch. Hier habe ich überlegt, das vorher zu Ölen. Hat da jemand Erfahrungen oder ne Idee ?

Ein sonniges Wochenende euch.
Leben heißt - Narben tragen
ShaoKhan
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 6
Registriert: 16.08.2022, 15:45

Re: Fadenlöcher - viiiiieeeele

Beitragvon Verry » 18.09.2022, 12:26

Wir haben so kleine Löcher in dickem Leder auch schon mit dem Dremel gebohrt....
Benutzeravatar
Verry
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 729
Registriert: 05.01.2012, 17:20
Wohnort: Bonn

Re: Fadenlöcher - viiiiieeeele

Beitragvon ShaoKhan » 25.09.2022, 19:34

Das ist auch ne Idee vielleicht. Danke dafür.
Nähmaschine war auch interessant, trau ick mich aber nicht ran, weil ich Angst habe das Leder zu versauen.
Leben heißt - Narben tragen
ShaoKhan
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 6
Registriert: 16.08.2022, 15:45

Nächste

Zurück zu Leder, Knochen, Horn

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast