Haarnetze der Römerinnen

Moderator: Moderatoren

Haarnetze der Römerinnen

Beitragvon Andrea » 13.10.2005, 17:52

Hallo zusammen!

Vielleicht habt ihr auch schon im Museum über römische Geschichte die kunstvollen und feinen Haarnetze betrachtet.
Mir erging es letztes Jahr in Rom so. Ich stand vor der Vitrine und konnte einfach nicht erkennen, wie, oder besser gesagt mit welcher Technik das gemacht wurde. Leider stand auch nichts dazu geschrieben.
Ich dachte spontan an Netzknüpftechnik oder Sprang, bin aber unsicher.

Hat jemand von euch schon sowas gesehen oder gar selber hergestellt?

Ich freue mich über eure Erfahrungen oder Erkenntnisse.

Andrea
Du erlebst jeden Tag deines Lebens nur einmal, also geniesse ihn auch so.
Benutzeravatar
Andrea
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 21
Registriert: 28.12.2005, 10:14
Wohnort: CH/St.Gallen

Beitragvon Rigana » 15.10.2005, 11:46

Ich hab hier einen Artikel über spätantike Haarnetze. Diese wurden praktisch knotenfrei mithilfe von Goldröllchen hergestellt. Die Röllchen hatten neben den Öffnungen an ihren Enden noch ein Löchlein in der Mitte, durch das die Fäden rauskamen und zum anderen Röllchen weiterliefen.
Aufgrund der Feinheit und teilweiser Beschädigung der Goldteile, war das wohl ein sehr filigranes Gebilde, das nur mit Hilfe ins Haar gezogen werden konnte. Ein Verhakeln und die Röllchen verbiegen sich oder brechen sogar.
Die Autorin vermutete einen dunklen Faden, da man so das Netz an einer dunkelhaarigen Trägerin praktisch nicht sah, sondern nur die Goldpunkte, die überall glitzerten.

Liebe Grüße,
Rigana
Benutzeravatar
Rigana
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 3707
Registriert: 23.12.2005, 20:11
Wohnort: Bad Kreuznach

Beitragvon Yaro » 08.01.2006, 23:35

Hmm rigana, die Sprangtechnik war bei den Roemern aber bekannt und ziemlich verbreitet.
Man kann auch mit Sprang sowas Filigranes herstellen. :)
Ich kam, sah und ..... traute meinen Augen nicht.
---Ausspruch von Caesar im Asterix
Benutzeravatar
Yaro
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 274
Registriert: 08.01.2006, 21:49

Beitragvon Rigana » 09.01.2006, 12:19

Sicher doch, nur war es nicht die einzige Variante. Ich muss aber auch zugeben, dass ich Haarnetze nur aus Abbildungen kenne und keine weiteren Funde als den o.g. :blush:

Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich dir auch den kurzen Artikel über spätantike Haarnetze mit Gold geschickt.

Liebe Grüße,
Rigana
Benutzeravatar
Rigana
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 3707
Registriert: 23.12.2005, 20:11
Wohnort: Bad Kreuznach

Beitragvon Yaro » 09.01.2006, 13:59

In der Schweiz gibts Funde und da ist sogar nen Haarnetz ausgestellt. In Vindonissa im Museum glaub ich.
Ne Freundin von mir war letztes Jahr auf der Villa Borg ne Nacharbeit am fertigen. :blumen:
Ich kam, sah und ..... traute meinen Augen nicht.
---Ausspruch von Caesar im Asterix
Benutzeravatar
Yaro
Freifrau / Freiherr
Freifrau / Freiherr
 
Beiträge: 274
Registriert: 08.01.2006, 21:49

Beitragvon moser1501 » 27.10.2007, 20:55

Hier ist ein solches Haarnetz, aus dem Museum Teurnia, in Kaernten:

Bild

Bild
Benutzeravatar
moser1501
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 97
Registriert: 13.07.2006, 07:35
Wohnort: Schwindegg

Beitragvon Dachs » 28.10.2007, 09:09

Das reizt schon ....... :biggrin:
Benutzeravatar
Dachs
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 569
Registriert: 28.12.2005, 15:01
Wohnort: Duisburg

Beitragvon Pilz » 28.10.2007, 10:49

Wie sind die Röllchen denn fixiert, damit die nicht verrutschen?

Grüße
Stefan
Bild
Benutzeravatar
Pilz
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 532
Registriert: 20.10.2006, 19:50
Wohnort: Hückelhoven-Baal

Beitragvon Chris » 29.10.2007, 11:34

@ Pilz: siehe Eintrag von Rigana

Literatur:
Susanne Weber: "Rekonstruktion eines spätantiken Haarnetzes mit Goldfolienröllchen - Grab 24 westlich der Kirch extra muros in Teurnia"
in: Archäologie Österreichs 12, 2001
Chris
 

Beitragvon Pilz » 29.10.2007, 13:19

@Chris

Rigana schreibt zwar knotenfrei, aber aus dem Rest der Beschreibung geht für mich der Aufbau nicht eindeutig hervor. Auch kann ich in der angegebenen Literatur nicht nachsehen, da Römer-Reenactment nicht meine Baustelle ist und auf dem Bild von Moser ist es leider auch nicht zu erkennen.
:-|

Wer kann weiterhelfen?


Grüße
Stefan
Bild
Benutzeravatar
Pilz
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 532
Registriert: 20.10.2006, 19:50
Wohnort: Hückelhoven-Baal

Nächste

Zurück zu Römer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron