Kaltfärbung mit Krapp

Hier könnt Ihr Fragen zu, Ergebnisse mit und Enttäuschungen über einzelne Färbepflanzen oder andere Naturfarbstoffe posten und diskutieren. Bitte benennt die Threads immer mit der Pflanze oder der Färbedroge, um die es gehen soll, dann findet man es leichter.

Moderator: Moderatoren

Kaltfärbung mit Krapp

Beitragvon Sigrid » 07.04.2021, 20:48

Guten Abend liebe Färber und Färberinen!

Ich hab da also diesen hässlich grünen Wollstoff, der mir überhaupt nicht gefällt. Das Material ist super, aber die Farbe.... und dann sind sogar Streifen eingewebt. Schrecklich. Da ich eh irgendwann einmal mit Pflanzen färben wollte, dachte ich, ich kann es hier und jetzt gleich versuchen. Wenn der Stoff anschließend ruiniert ist, nicht weiter schlimm....


....hab ich mir gedacht. Jetzt hab ich den Stoff brav mit Alaun Kaltbeize gebeizt (3 Tage) und den Krapp die gleiche Zeit eingeweicht. Heute hab ich dann endlich mit dem eigentlichen Färben angefangen.

PRO: es färbt! Und zwar ein wunderschönes rotbraun, mehr rot als braun (hatte bei dem Überfärben von Grün eigentlich an langweiliges Braun gedacht). Schon nach 2 Stunden war etwas zu sehen, aber...

KONTRA: ...fleckig! Einige Teile nehmen die Farbe super schön an, der Rest überhaupt nicht.

Wie gesagt, das ist das Fazit nach 2 Stunden, ich wollte eigentlich alles etwa 4 Tage in der Flotte lassen. Vielleicht wird es ja noch. Wenn nicht, ist es jetzt nicht weiter tragisch (hab auch für fleckigen Stoff Verwendung), aber ich wüsste trotzdem gerne, was da schief gelaufen ist.
Oder gibt es etwas, das ich jetzt noch machen könnte? Wie gesagt, 4 Tage darf alles noch im Krapp schwimmen....

Details:
etwa 500 g Wolle, Trockengewicht (aufgerundet)
100 g Kaltbeize AL + 13 Liter Wasser für 3 Tage
1000 g Krapp geschnitten, für 3 Tage eingeweicht, in Stoffwindeln (wollte das Zeug nicht komplett frei treiben lassen)

Wir haben sehr weiches Wasser und ich habe noch Essigessenz dazu gegeben. Irgendwo hab ich gelesen, dass ein pH von 4,5 ideal wäre, hab jetzt aber nicht gemessen.

Egal wie es endet, das macht Spaß und wird auf jeden Fall wiederholt. Allerdings möchte ich für die Zukunft wissen, wie ich die Flecken vermeiden kann...
Sigrid
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 7
Registriert: 07.04.2021, 17:35

Re: Kaltfärbung mit Krapp

Beitragvon Glaskocher » 07.04.2021, 22:04

Zum "Kontra" hätte ich mal einige Fragen:

- Beschreibe bitte mal die Flecken.
-- Sind sie unregelmäßig über die Fläche verteilt?
-- Sind sie nur auf einer der ursprünglichen Farben oder auf allen?
-- Wie sehen die Ränder der Flecken aus (einfacher Farbverlauf oder in schmalem Streifen intensiver gefärbt?
- Waren immer alle Teile des Stoffes gut von Beize oder Färbeflotte benetzt?
- Hattest Du regelmäßig umgerührt, um alle Teile des Stoffes mal tief unterzutauchen?
- Wie hast Du den Stoff zwischen Beizen und Färben behandelt?
- War da eventuell noch "freie" Beizlösung drin?

Ich versuche gerade durch Deine Augen zu sehen, was da passiert ist, daher dieser "Schrotschuß" an Fragen, die zur Erklärung des Geschehenen führen können.

Kleine Erklärung zur Chemie bei der Krappfärbung:
Das Aluminium bindet sich zunächst an die Wollfaser und bildet eine Art "Haftstelle" für das Alizarin (=Farbstoff des Krapp). Das Alizarin bildet mit dem Aluminium (korrekt den Aluminium-Ionen) eine unlösliche Verbindung, die auch "Farblack" genannt wird. Um möglichst viel des Farbstoffes auf die Faser aufziehen zu lassen sollte möglichst wenig freies Aluminium in die Färbeflotte gelangen. Ansonsten flockt das Alizarin auch ohne Stoff und wird unwirksam.

Ich weiß nicht, ob man einen bereits mit Alizarin gefärbten Stoff erneut beizen kann, finde aber nach gutem Spülen keine Argumente dagegen. So müßte man auch einen zweiten Färbegang machen können, um die Farbe zu vertiefen.
Glaskocher
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 105
Registriert: 19.10.2019, 20:47
Wohnort: Leverkusen

Re: Kaltfärbung mit Krapp

Beitragvon Sigrid » 08.04.2021, 08:18

Die Flecken sind eher scharf begrenzt, als ob ich gezielt dort Farbe hingetropft hätte. Am besten mach ich mal ein Foto. Sie sind unregelmäßig verteilt, wahrscheinlich auch über den kompletten Stoff verteilt. (Hab die 4 Meter noch nicht aus der Flotte gehieft). Und sie sind auf allen ursprünglichen Farben.

Zur Beize:
Ich habe den Stoff in der Beize geknetet damit alles feucht wird, und ihn dann etwas beschwert, so dass er komplett bedeckt war.
Aber ich hab ihn während dem Beizen nicht bewegt, hab die Beize etwas mehr verdünnt, als empfohlen (sonst wäre der Stoff nicht bedeckt gewesen), und das Gefäß war wahrscheinlich etwas zu klein. Ich hab ihn nicht gestopft, aber frei schwimmen konnte der Stoff auch nicht.

Zwischen Beizen und Färben:
Laut der Anleitung von der Beize, muss der Stoff nicht ausgespült werden. Einfaches Schleudern genügt. Ich hab ihn also in der Waschmaschine geschleudert.

Färben:
Ich bin ja jetzt bei Tag, der Stoff ist also immer noch in der Flotte. Das Gefäß ist deutlich größer, ich rühre regelmäßig um und der Stoff ist komplett unter Wasser.

Ich färbe übrigens einen Strang feiner Wolle mit. Gleiche Behandlung und da schaut es ziemlich gleichmäßig aus. Nicht 100%, aber definitiv nicht so schlimm wie beim Stoff.
Sigrid
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 7
Registriert: 07.04.2021, 17:35

Re: Kaltfärbung mit Krapp

Beitragvon Sigrid » 08.04.2021, 08:28

Die Flecken sind eher scharf begrenzt, als ob ich gezielt dort Farbe hingetropft hätte. Am besten mach ich mal ein Foto. Sie sind unregelmäßig verteilt, wahrscheinlich auch über den kompletten Stoff verteilt. (Hab die 4 Meter noch nicht aus der Flotte gehieft). Und sie sind auf allen ursprünglichen Farben.

Zur Beize:
Ich habe den Stoff in der Beize geknetet damit alles feucht wird, und ihn dann etwas beschwert, so dass er komplett bedeckt war.
Aber ich hab ihn während dem Beizen nicht bewegt, hab die Beize etwas mehr verdünnt, als empfohlen (sonst wäre der Stoff nicht bedeckt gewesen), und das Gefäß war wahrscheinlich etwas zu klein. Ich hab ihn nicht gestopft, aber frei schwimmen konnte der Stoff auch nicht.

Zwischen Beizen und Färben:
Laut der Anleitung von der Beize, muss der Stoff nicht ausgespült werden. Einfaches Schleudern genügt. Ich hab ihn also in der Waschmaschine geschleudert.

Färben:
Ich bin ja jetzt bei Tag, der Stoff ist also immer noch in der Flotte. Das Gefäß ist deutlich größer, ich rühre regelmäßig um und der Stoff ist komplett unter Wasser.

Ich färbe übrigens einen Strang feiner Wolle mit. Gleiche Behandlung und da schaut es ziemlich gleichmäßig aus. Nicht 100%, aber definitiv nicht so schlimm wie beim Stoff.
Sigrid
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 7
Registriert: 07.04.2021, 17:35


Zurück zu Pflanzen und Farbstoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast