Krapp bzw. Krappwurzel

Hier könnt Ihr Fragen zu, Ergebnisse mit und Enttäuschungen über einzelne Färbepflanzen oder andere Naturfarbstoffe posten und diskutieren. Bitte benennt die Threads immer mit der Pflanze oder der Färbedroge, um die es gehen soll, dann findet man es leichter.

Moderator: Moderatoren

Beitragvon Knappe » 19.03.2006, 13:38

Das mit Leinen färben ist scheinbar so eine Sache. Was ich mich allerdings frage, in der Kreuzfahrerbibel z.B. findet man zahlreiche rote und andersfarbige Gambesons - gefärbtes Leinen? Oder anderes Material? Oder künstlerische Freiheit?

Achja: Hier mein gefärbtes Garn:

Bild

Was muss ich das nächste Mal anders machen, um ein intensiveres Rot hinzubekommen? Gemahlenen Krapp verwenden? Das Garn länger in der Flotte lassen (ggf. mehrere Tage?)? Oder das Garn nach dem Beizen ruhen lassen und erst einige Tage später färben?

Gruß, Michael.
Benutzeravatar
Knappe
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 692
Registriert: 23.12.2005, 18:18
Wohnort: Bayreuth

Beitragvon Lis » 19.03.2006, 14:14

...sowohl als auch ;-) Gemahlene Krappwurzel ist viel farbintensiver, und den gebeizten Stoff noch eine Woche oder so liegen zu lassen bringt auch nochmal etwas an Farbintensität.
Aber deine Wolle finde ich auch voll schön!

Lis
Benutzeravatar
Lis
Farbtopfguckerin
Farbtopfguckerin
 
Beiträge: 972
Registriert: 30.12.2005, 19:27
Wohnort: Clausberg

Beitragvon David » 19.03.2006, 14:54

Wie bereits in diesem und anderen Threads angemerkt, ist bei diesem Verhältnis gemahlener Krapp zu empfehlen. Mit geschnittenem Material bekommst du so kein intensives Rot hin...

Zu den Gambesons:
1. ist nicht sicher, daß es Leinen ist.
2. kann es durchaus Möglichkeiten gegeben haben, Leinen rot zu färben
3. muß die Färbung ja nicht dauerhaft gewesen sein, oberflächliches Einfärben mit Pigmenten zum Anlaß der Schlacht...
4. wird ein Gambeson weniger oft mit Wasser (waschen) in Berührung kommen, dadurch muß die Färbung nicht zwingend sehr echt sein.
5. wurden solch prächtige Handschriften natürlich besonders bunt ausgestattet (es ist die Bibel eines Königs!!!)
6. gibt es in einigen Handschriften auch grüne Pferde.

Wie du siehst, gibt es einige Fragen die bezüglich der farbigen Gambesons im Raum stehen. :dizzy:

David
Benutzeravatar
David
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1232
Registriert: 25.12.2005, 00:22
Wohnort: Quedlinburg/ Harz

Beitragvon Rigana » 31.03.2006, 12:23

Hiho!

Ich hab gestern endlich mal mit Krapp gefärbt :-)

Da ich geschnittenen Krapp verwendet hab, war das Ergebnis - wie schon von David angesagt - ein helles Ziegelrot (ampelfarben :biggrin: ).

Hier gibts ein Bild davon zusammen mit den Blaufärbeergenissen von vorgestern: Färbeergebnisse
Man sieht neben der Indigofärbung (1x Überfärbung von Reseda) 2 Züge mit Krapp. Der 3. Zug steht noch aus, da werde ich mal munter die Sache köcheln lassen und schauen was rauskommt :-)

Liebe Grüße,
Rigana
Benutzeravatar
Rigana
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 3707
Registriert: 23.12.2005, 20:11
Wohnort: Bad Kreuznach

Beitragvon Flinkhand » 31.03.2006, 13:38

Find ich total cool!
Claudia,
Die Flinke

The only difference in the rich and the poor is a satisfied mind (Randy Travis)


http://www.flinkhand.de
http://www.flinkhand-shop.de/
Benutzeravatar
Flinkhand
Nur 2 Clicks ....
 
Beiträge: 5497
Registriert: 22.12.2005, 09:18
Wohnort: Berlin

Beitragvon David » 31.03.2006, 14:21

Hallo,

ganz tolles Ergebnis!!!!

Vor allem bin ich erstaunt, wie schön intensiv der geschnittene Krapp gefärbt hat! Wie hoch hast du konzentriert? Was habt ihr für Wasser?

Ist das Waidindigo?

David
Benutzeravatar
David
Herzogin / Herzog
Herzogin / Herzog
 
Beiträge: 1232
Registriert: 25.12.2005, 00:22
Wohnort: Quedlinburg/ Harz

Beitragvon Rigana » 31.03.2006, 15:04

Dankeschön :blush:

Beim Krapp hab ich 500g geschnitten auf ca 300g Färbegut pro Zug verwendet. Etwas ging aber vorweg weg, da mein Färbebeutel sich erstmal entschloss aufzugehen *grummel*

Ich habe einmal 20%Alaun-Beize und einmal 18%Alaun/6%Weinsteinrahmbeize gemacht und über eine Stunde bei rund 55°C gefärbt. Beim Ergebnis gibts kaum Unterschiede, das reine Alaun wurde etwas dunkler.
Unser Wasser ist sehr hart und ich habe es für alle Etappen verwendet. Da es gestern auch gut schüttete, war ich versucht, Regenwasser zu nehmen, aber ich wollte ja auch mal fertig werden :biggrin:

Die Blaufärbung ist mit Indigo gemacht, nicht Waidindigo. Dabei musste ich nicht viel zutun, denn Petra, Baerbel und ich hatten professionelle Anleitung und Hilfe und einen suuuuupermegariesen Färbezuber der Blaufärbewerkstatt im Hessenpark zur Verfügung.
Hier nochmals meinen Dank an Petra, die das Ganze in die Wege geleitet hat und Herrn Thielemann vom Hessenpark, der uns die Blaufärberei gezeigt hat :-)

Liebe Grüße,
Rigana
Benutzeravatar
Rigana
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 3707
Registriert: 23.12.2005, 20:11
Wohnort: Bad Kreuznach

Beitragvon Knappe » 31.03.2006, 16:10

Ui sind das schöne Farbtöne!! - Nächsten Freitag färben wir im Chemieunterricht mit Krapp (den ich besorgen muss ;-) ). Die Wolle (die ich besorge) muss ich auch noch daheim vorbeizen, weil im Unterricht nicht genug Zeit ist...

Heute kam auf 3sat eine Doku über Kremer Pigmente, hat das zufällig noch jemand gesehen? :biggrin: - Hat zwar jetzt nichts mit Krapp zu tun, aber mit Farben allgemein...
Benutzeravatar
Knappe
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 692
Registriert: 23.12.2005, 18:18
Wohnort: Bayreuth

Beitragvon Baerbel » 31.03.2006, 17:19

Ohhhh, ist das schööööööön... :-)

Und Dein Grün ist auch ganz Klasse!
Es scheint sich ja noch einiges an Farbe aus der Wolle rausgewaschen zu haben - hat Petra mir auch so geschrieben.

Ich warte schon ganz gespannt auf die Stoffe. :-)

... und wenn ich mir das Rot ansehe ... - schwärm - :sabber:

Liebe Grüße

Bärbel
Benutzeravatar
Baerbel
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 213
Registriert: 24.12.2005, 01:57
Wohnort: Ffm

Beitragvon Rigana » 07.04.2006, 12:03

Soooo.... nach über einer Woche rumstehen der Färbebrühe *örks* hab ich den 3. Zug gemacht mit leicht fleckiger Wolle aus dem 2. Zug und einem Strang, der auf dem Webertreffen 2004 krappgefärbt wurde, wobei die Farbe aber auch nur schwach und unregelmäßig aufzog.

Hier die Ergebnisse: Der 3. Zug

Die Lappen daneben sind die Färbebeutel. Da mir das Tuch aufgegangen war, hab ich das halbgefüllt mit dem danebengeschmodderten Krapp in einen genähten Beutel reingemacht. Diese Tücher (und leider nur die Tücher) lagen eine Woche in der Färbebrühe drin.

Die Wolle hab ich jetzt leicht köcheln lassen und habe den Färbebeutel ganz entfernt, so dass sich der Krapp nochmal voll entfalten konnte.
Fürs Weben gehts mir ja um viele Nuancen und rotbraun ist auch toll :-)

Liebe Grüße,
Andrea
Benutzeravatar
Rigana
Moderatorin
Moderatorin
 
Beiträge: 3707
Registriert: 23.12.2005, 20:11
Wohnort: Bad Kreuznach

VorherigeNächste

Zurück zu Pflanzen und Farbstoffe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast