Nähgarn selber spinnen

Alles, was das Spinnen mit der Handspindel betrifft, ist hier richtig!

Moderator: Moderatoren

Nähgarn selber spinnen

Beitragvon DasNadelweib » 26.04.2018, 19:15

Guten Abend!

Ich habe jetzt seit zwei Jahren so ein bisschen mit der Handspindel vor mich hin gesponnen, habe drei Modelle zuhause in unterschiedlichen Ausführungen und möchte mich nun daran wagen, einen ganz feinen Faden zu spinnen, den ich zu Nähgarn verzwirnen möchte.
Jetzt wollte ich mich hier mal umhören, ob jemand von euch schon Erfahrungen damit gesammelt hat?
Was ich schon weiß:
- ich brauche eine möglichst leichte Spindel. Habt ihr Erfahrungen gemacht, ob es mit Holzspindel oder Glasspindel leichter geht?
- Die Wolle sollte möglichst langfaserig sein. Könnt ihr mir etwas empfehlen? Merino oder kann ich Eiderwolle verwenden oder ist es eigentlich egal, solang es schön gekämmter Kammzug ist?
- ich dachte mir, ich verzwirne mindestens zwei Fäden für die bessere Haltbarkeit als Zudraht-Zwirn - also in Spinnrichtung des Ausgangs-Garns, nicht als Aufdraht-Zwirn, weils dann so "aufflufft". Meinungen dazu?

Freu mich jetzt schon zu hören was ihr dazu meint ;-)

Liebe Grüße
Louisa / Das Nadelweib
DasNadelweib
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 3
Registriert: 26.04.2018, 18:57

Re: Nähgarn selber spinnen

Beitragvon Hadra » 28.04.2018, 11:53

Hallo Louisa,

Einen ganz feinen Faden verspinne ich mit einer winzigen Holzhandspindel, die etwa so lang ist wie mein Zeigefinger. Damit verspinne ich Seide. Ich habs auch mal mit Wolle versucht, aber die war so störrisch, dass es sich wieder aufdrehte. Offenbar war der Widerstand zu stark. Die Wolle müsste also schon sehr fein sein.
Hadra
Jungfer / Knappe
Jungfer / Knappe
 
Beiträge: 68
Registriert: 05.03.2013, 14:12
Wohnort: Heidelberg

Re: Nähgarn selber spinnen

Beitragvon DasNadelweib » 29.04.2018, 20:16

Hallo Hadra, danke dir!
An was feines als Wollfaser hatte ich auch schon gedacht, soll ja schön glatt sein und gut "flutschen".

Wahrscheinlich werd ich doch verschiedene Fasern testen müssen...
DasNadelweib
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 3
Registriert: 26.04.2018, 18:57

Re: Nähgarn selber spinnen

Beitragvon Gemellacastricis » 24.05.2018, 15:57

Ich gebe zu, seit ich meine Mikro-Spulenspindel gefunden habe (gerade mal 8 cm groß), spinne ich Näh- bzw. Stickgarn aus Tussaseide. Ich hab auch schon mit einer deutlich größeren, aber nur gut 10g schweren Holz-Spindel Seide versponnen auf Stickfadendicke (gezwirnt). Wolle müsst ich mal ausprobieren. Glaswirtel müssten wohl eher klein sein, um auf das geringe Gewicht zu kommen. Wobei du natürlich aufgesetzt (supported) spinnen könntest, dann ist das Gewicht weniger wichtig.
Bisher hab ich nur in Gegenrichtung verzwirnt, an das andere hab ich mich nicht so getraut. Müsste man wohl eine ganze Weile gespannt und immer wieder feucht gemacht halten. Oder tatsächlich kochen, damit sich der Drall überhaupt setzt.

Aber schön, dass ich nicht die einzige bin, die so verrückt ist :biggrin:
cogito, ergo toctoc = ich denke, also spinn ich (in jederlei Hinsicht ^^)
Benutzeravatar
Gemellacastricis
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 13
Registriert: 24.06.2016, 17:40

Re: Nähgarn selber spinnen

Beitragvon Paledragon » 14.06.2021, 09:55

Was ich zu Nähgarn weiß ist:
-Nähgarn soll wenig bis gar nicht elastisch sein.
-Spinnen mit hohem Drall um es Reißfest zu machen und am besten mit super leichten oder supported Spindeln.
-Fasern an sich sollten sehr robust sein, am besten sehr grobe Fasern wenn nicht sogar Deckhaar von mischwolligen Schafen. Die Naht ist ja nur ein geringer Teil des Kleidungsstückes und ist auf der Haut meist nicht für Hautreizungen und Kratzgefühl relevant, es sei denn man ist sehr Empfindlich gegenüber kratziger Wolle.

Ich spinne Nähgarn mit einer Spindel, die zwar sehr schwer ist, aber einen großen Wirtel hat, der lange und gleichmäßig dreht. Mit der spinne ich supported. So bekomme ich ein super stabiles und super dünnes Garn. In der Historie ist Nähgarn übrigens immer 2-fädig verzwirntes Garn.
Paledragon
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 1
Registriert: 14.06.2021, 09:30

Re: Nähgarn selber spinnen

Beitragvon Verry » 17.06.2021, 09:04

Hallo Paledragon,

supported lohnt sich für Nähgarn je nach Projekt wirklich, schon alleine weil die Spindel nicht dauernd durch das Ausziehen in alle Richtungen fliegt. Ich hatte mal eine Spindel mit 7g, die war zwar an sich total laufruhig, hat aber halt jede Handbewegung mitgemacht.....

Wenn du magst, kannst du dich und was du so machst auch gerne noch im Mitgliederbereich vorstellen :)

lg
Benutzeravatar
Verry
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 714
Registriert: 05.01.2012, 17:20
Wohnort: Bonn

Re: Nähgarn selber spinnen

Beitragvon romylein » 23.06.2021, 18:53

Hallo Paledragon
Genau zu diesem Thema hat Chantimanou tolle Videos gemacht. Dort beantwortet die so ziemlich alle Fragen zum Thema. Suche einfach auf Youtube und ich bin mir sicher, es ist für Dich hilfreich.
Viel Glück und Erfolg beim Nähgarn spinnen.
Grüße romylein
Viele Grüße
Romylein
romylein
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 13
Registriert: 04.10.2020, 08:47


Zurück zu Mit der Handspindel

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast