Holzbrandmalerei seit wann?

Schreinern, schnitzen, sägen, leimen - alles rund ums Holz

Moderator: Moderatoren

Holzbrandmalerei seit wann?

Beitragvon Evelune » 25.05.2007, 20:42

Hallo,

weiß hier zufällig jemand wie alt Brandmalerei ist?
Wikipedia sagt nur das es sich um eine alte Volkskunst handelt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Brandmalerei

Aber nicht wie alt.

Gab es das im Mittelalter schon?
Falls ja, was wurde damit verziert?

Hoffe jemand weiß weiter, denn Google scheint ratlos. :gruebel:
We did research - authenticity was a must! Zukes! Did we search! And what did we find? A lotta dust!
Benutzeravatar
Evelune
Gräfin / Graf
Gräfin / Graf
 
Beiträge: 624
Registriert: 20.09.2006, 10:36
Wohnort: Bremen

Beitragvon Sissi » 19.06.2008, 09:25

Ehrlich gesagt würde mich das auch interessieren. Einer in unserem Lager hat eine Kiste mit Brandmalerei verziert - Darstellungen von Bayeux. Sieht klasse aus, aber man hat auch schon diskutiert, in wieweit es das schon im Hochmittelalter gab. Ich würde meine Holzdinge nämlich (wenns das damals schon gab) auch verzieren, denn mir gefällts richtig gut und man weiß gleich auf den ersten Blick wems gehört.
Benutzeravatar
Sissi
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 508
Registriert: 28.01.2008, 20:53
Wohnort: Bechtheim

Beitragvon Kattugla » 25.06.2008, 20:30

Da ich auch gerade mit Brennpeter und Sixplatekiste hiersitze, interessiert mich das jetzt auch.
Laut englischer Wikipedia kannten das schon die Ägypter.

Ist mir aber auch zu dünn.

Weiß da wer mehr?
Bild"Verlasse dich nie auf das Bier eines gottesfürchtigen Volkes!" (Quark)
mein Wichtel-Fragebogen
Benutzeravatar
Kattugla
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1480
Registriert: 15.02.2008, 16:13
Wohnort: im Taunus

Beitragvon Elmar » 26.06.2008, 07:30

Moin,
ich vermute das es Brandmalerei gab bevor Einbäume und Schalen ausgebrannt wurden.
Das ist vermutlich nicht die Info die du haben möchtest, aber mehr weiss ich auch nicht.
Elmar
Elmar
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 153
Registriert: 25.08.2007, 22:09
Wohnort: bei Paderborn

Re: Holzbrandmalerei seit wann?

Beitragvon binge72 » 06.10.2020, 22:05

Evelune hat geschrieben:Hallo,

weiß hier zufällig jemand wie alt Brandmalerei ist?
Wikipedia sagt nur das es sich um eine alte Volkskunst handelt.
http://de.wikipedia.org/wiki/Brandmalerei

Aber nicht wie alt.

Gab es das im Mittelalter schon?
Falls ja, was wurde damit verziert?

Hoffe jemand weiß weiter, denn Google scheint ratlos. :gruebel:


Sry ich weiß es ist ein alter Thread, aber ich interessiere mich selbst sehr für die Brandmalerei. Wikipedia gibt nicht viel her, aber andere Quellen behaupten, dass bereits vor "mehreren Jahrtausenden" die Ägypter und Griechen sich dieser Form der Schrift und Kunst bedienten. Erst im letzten Jahrhundert wurden dann aber richtige Brandmalkolben entwickelt. Es ist ein schönes Hobby und ebenso freut es mich, dass es nicht in Vergessenheit geraten ist. Gibt es hier vielleicht noch andere Künstler, die Brandmalerei betreiben?
Benutzeravatar
binge72
Magd / Knecht
Magd / Knecht
 
Beiträge: 4
Registriert: 10.09.2020, 12:19

Re: Holzbrandmalerei seit wann?

Beitragvon Glaskocher » 07.10.2020, 20:22

Mit einem Kohlenbecken und Metall-Brennmeißeln wird das in höherer Kunst gemacht worden sein. Spätestens seit es Eisen gibt müßte die künstlerische Brandmalerei möglich gewesen sein. Kupfer und Bronze leiten die Wärme "etwas" zu gut. Und ob man mit erhitzten, eventuell platzenden Steinen in einer Holz-Zange wirklich so gut arbeiten kann weiß ich nicht. Die Grundidee wird bestimmt schon in der Holzzeit (aus der nur Steinwerkzeuge übrig sind) bekannt gewesen sein.

Man müßte Abbildungen von Möbeln, Truhen und anderem Gerät aus der Zeit suchen, ob sie mögliche Brandmalereien zeigen. Wenn erhaltene Exemplare in Museen stehen, dann müßte man die Dokumentation zum Exponat studieren oder eigene Beobachtungen machen (dürfen).
Glaskocher
Dame / Ritter
Dame / Ritter
 
Beiträge: 105
Registriert: 19.10.2019, 20:47
Wohnort: Leverkusen


Zurück zu Holzarbeiten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast