02.jpg
flinkhand Derzeit hat Flinkhand
2 Besucher

Freihandmethode Teil 2

 

Die zweite Reihe

naal_reihe2a.jpg

Du kannst nun so lange nadeln, bis deine Arbeit den gewünschten Umfang für eine Socke, einen Handschuh oder eine Mütze hat. Anschließend nimmst du beide Enden deiner Reihe zusammen und legst praktisch einen Kreis. Nun beginnst du mit der zweiten Reihe. Du machst zunächst wie gehabt einen ganz normalen Stich. Wenn du damit fertig bist, stichst du mit der Nadel in die allererste Schlaufe am anderen Ende deiner Reihe (die Schlaufe, die wir ganz am Anfang als “Schlaufe eins” bezeichnet hatten) ein und ziehst den Faden durch. So hast du erstmal ganz locker deine Reihe in einen geschlossenen Kreis verwandelt. Es ist übrigens egal, ob du von hinten nach vorn oder von vorn nach hinten in diese erste Schlaufe einstichst. Wichtig ist, daß du es anschließend bei deiner Arbeit immer auf die gleiche Weise machst, also immer entweder von vorn nach hinten oder immer von hinten nach vorn.

naal_reihe2b.jpg

Nun machst du wieder einen ganz normalen Stich aber mit einem Unterschied: Wenn du deinen Stich beendet hast, stichst du mit der Nadel einmal in die zweite Schlaufe der ersten Reihe (die ursprüngliche “Schlaufe zwei”), so wie du verher auch schon in die allererste Schlaufe der ersten Reihe eingestochen hast. Ich habe die Einstichpunkte hier rechts im Bild mit Pfeilen markiert, damit man genau sehen kann, wo eingestochen wird. Dann machst du wieder einen ganz normalen Stich und stichst danach in die dritte Schlaufe der ersten Reihe usw. Keine Angst, du mußt nicht zählen, weil du ja sehen kannst, welche Schlaufe neben der liegt, in die du bereits nach dem vorangegangenen Stich eingestochen hattest. Auf diese Weise bildet sich eine zweite Reihe wie bei einer Spirale. Wenn du alles richtig machst, wirst du nach ein paar Runden einen Schlauch genadelt haben.

So ein Schlauch ist eine feine Sache, wenn man z.B. ein paar Pulswärmer nadeln möchte. Aber meistens möchten wir ja in der Arbeit entweder weiter oder enger werden, also zu- oder abnehmen und nicht einfach nur gerade hoch nadeln. Das ist eigentlich ganz einfach:

Wieder zu Teil 1 Weiter zu Teil 3
Artikel erstellt: 18.03.2007 Author: Flinkhand
Artikel geändert: 18.03.2017 Author: Flinkhand
valid-xhtml valid-css valid-rss get Firefox get phpwcms PageRank Checking Icon